Eine sinnvolle Zaunhöhe

Eine sinnvolle Zaunhöhe

Ein Zaun wird gebraucht - entweder im Garten, im Vorgarten oder auf dem Freizeitgrundstück - nun stellt sich die Frage: welches ist eine sinnvolle Zaunhöhe? Natürlich hängt das auch stark davon ab, für welche Art von Zaun man sich denn entscheidet.

zaun-weide-caSo gibt es Holzzäune, Weidenzäune, Metallzäune oder Modelle aus Kunststoff. Weiterhin hängt die optimale Zaunhöhe natürlich auch vom Zweck ab, den dieser erfüllen soll. Handelt es sich um einen Sichtschutzzaun, um einen Zierzaun, um einen Schutzzaun, soll das Kind

oder der Hund am Ausreißen gehindert werden? Sollen Pflanzen daran hochranken? Prinzipiell gilt: bis zu 2 Meter Zaunhöhe ist in Deutschland erlaubt ohne Genehmigung - Ausnahmen bestätigen allerdings die Regel, daher: wenn ein höherer Zaun geplant ist und das gilt insbesondere für Vorgärten, unbedingt vorher das Bauordnungsamt befragen.

Der Ärger ist sonst vorprogrammiert - vor allem,
wenn man den mühevoll angebrachten Zaun womöglich wieder entfernen muss. Letztendlich ist ausschlaggebend, was in der Baugenehmigung steht bzw. was das Ordnungsamt zulässt. Außerdem tut es dem nachbarschaftlichen Verhältnis meist gut, wenn man dies zuvor miteinander bespricht, falls dieser dann auch von dem Zaun betroffen ist. 

Die optimale Zaunhöhe - je nach Zweck

Wer einfach nur eine optische Grenze zum Nachbarn ziehen will, dem reicht eine Zaunhöhe von 50 cm bis  maximal 1 Meter vermutlich aus. Das gleiche gilt, wenn man ein kleines Kind oder auch einen Hund oder andere Haustiere hat, die den Garten möglichst nicht verlassen sollten – hier gilt eine sinnvolle Zaunhöhe bis circa 1,40 m. Bei einem Kleinkind reichen sogar 1 Meter. Falls es sich um Tiere handelt, die man einzäunen will, hängt dies allerdings auch von der Tierart ab, die hinter dem Zaun lebt.

Hühner beispielsweise brauchen einen Zaun mit einer Höhe zwischen 1,40 bis 1,80 m. Wer sein Gelände gegen unbefugtes Betreten sichern will, ist mit 1 Meter ebenfalls gut beraten. Diese Höhe kann man allerdings relativ einfach überwinden durch Hinübersteigen. Wer Angst hat, dass jemand einsteigt, braucht dann schon eine Höhe von 2 Metern. Ähnlich verhält es sich mit einem Sichtschutzzaun: dessen Höhe liegt im Idealfall bei 1,80 bis 2 m.

Weiterhin ist darauf zu achten, dass der Zaun sich auch möglichst optisch an das Haus und an das Grundstück anpasst. Zaun, Grundstück und Haus sollten miteinander harmonieren - wer einen sehr hohen Zaun plant, läuft Gefahr, dass das Resultat sehr nach „eingeigelt“ aussieht - wie eine Festung, hinter der man etwas verbirgt.