Einfriedungen - Möglichkeiten den Garten einzufrieden

Einfriedungen - Möglichkeiten den Garten einzufrieden

In der Regel ist der Garten ein eingezäuntes Grundstück, egal ob er sich direkt am Haus befindet oder in einer Kleingartenanlage. Bereits seit Jahrhunderten wurde die Fläche um das Haus und den Stall abgetrennt, damit das eigene Grundstück vor Tieren und ungebetenen Gästen geschützt war.

sichtschutz_flAber auch die Kleintiere und Kinder sollten auf der umschlossenen Fläche bleiben. Noch heute werden die Einfriedungen praktiziert, die also einen nützlichen und zugleich historischen Ursprung haben.

In drei grobe Richtungen können

die Einfriedungen für Gärten vorgenommen werden, die nochmals verschiedene Möglichkeiten bieten. Mit einem Zaun, einer Mauer oder einer Hecke kann der Garten von den Nachbargrundstücken abgetrennt werden.

Die Form der Einfriedung richtet sich zum einen nach dem Stil des Hauses, wenn sich der Garten direkt am Wohnhaus befindet und zum anderen natürlich nach dem finanziellen Budget.

Einfriedungen als Sicht- und Windschutz

Heute können die Einfriedungen für den Garten nicht nur praktisch, sondern gleichermaßen dekorativ sein. Soll die Begrenzung des Grundstücks gleichzeitig als Sicht- und Windschutz genutzt werden, sollte auf jeden Fall die Umgebung mit einbezogen werden. Soll die Begrenzung nur zum Nachbargrundstück erfolgen, so ist oftmals eine niedrige Hecke ausreichend oder auch ein einfacher Drahtzaun.

Mit einer halbhohen Mauer kann man den Sichtschutz vor vorübergehenden Passanten perfekt erhalten. Die Mauer kann noch schön bepflanzt werden und wird somit schnell zu einem wahren Blickfang avancieren.

Die Vielfalt der Einfriedungen

Ebenfalls können als Einfriedungen für Grundstücke niedrige Ziersträucher, Hecken, Holz- oder Drahtzäune gewählt werden. Wirkungsvolle Effekte bei den Einfriedungen können auch mit verschiedenen Materialien kombiniert werden, die in unterschiedlichen Formen ausgewählt
werden können.

Allerdings sollte man sich immer im Vorfeld beim örtlichen Bauamt erkundigen, welche Grundstücksauflagen und Bauvorschriften in der eigenen Region gelten.

Natürliche Einfriedungen für den Gartenhhecke-pflanzen_fl

Seit einigen Jahren geht der Trend dahin, dass natürliche Einfriedungen für den Garten gewählt werden. Schließlich ist der Garten Natur und auch die Abgrenzung soll natürlich sein und das wird mit Hecken gewährt. Auch die Hecken haben einen historischen Ursprung zur Abgrenzung des eigenen Grundstücks, sie entstanden durch die bäuerliche Tätigkeit und es wurden Knick- oder Wallhecken eingesetzt.

Der Vorteil von Hecken ist, dass sie aus einem natürlichen Material bestehen und gleichzeitig verschiedenen Tieren als Unterschlupf dienen. Sie sind das ganze Jahr über grün und bieten den gewünschten Schutz.

Eine wahre Artenvielfalt gibt es bei den Gehölzen, allerdings sollte man beachten, dass einige von ihnen einer solitären Anpflanzung bedürfen. Nicht jede Art ist für eine Heckenpflanzung geeignet. Soll eine Koniferenhecke angepflanzt werden, so eignen sich hierfür der Lebensbaum Thuja, die Scheinzypresse Chamaecyparis, die Lärche Larix und die Eibe Taxus.

Nur ganz spezielle Arten und Sorten können für die Schnitthecken verwendet werden, denn zahlreiche Nadelgehölze vertragen überhaupt keinen Schnitt. Bei der Auswahl der Nadelgehölze sollte man sich vor dem Kauf über die Wuchsbreite, -höhe und –stärke genauestens informieren.

Eine entscheidende Rolle spielt auch der Platzbedarf, den die Hecke benötigt. Soll die Hecke nur in einer Reihe angepflanzt werden, so geht man durchschnittlich von jeweils

drei Koniferen pro Meter aus.

Kombinationen für Einfriedungen

Sehr beliebt sind genauso die Kombinationen für Einfriedungen des Gartens. So kann man beispielsweise eine niedrige Mauer wählen und darauf einen Zaun setzen. Als Materialien eignen sich unter anderem für die Mauer Klinkerziegel und ein Holzzaun. Der Klassiker als Grundstücksabgrenzung ist übrigens der Holzzaun, den es heute in unzähligen Ausführungen gibt.

Ebenfalls erfreuen sich die Natursteinmauern einer wachsenden Beliebtheit, die eine perfekte Trockenmauer aus Findlingssteinen sind. Die Natursteinmauer kann noch bepflanzt werden und so wird nicht nur der Garten eingefriedet, sondern gleichzeitig ein Wind- und Sichtschutz geschaffen.

Mit einem begrünten Maschendrahtzaun wird eine günstige Variante der Einfriedung des Gartens geboten, die genauso ein Hingucker ist.