Flechtzaun aus Holz als Sichtschutz

Flechtzaun aus Holz als Sichtschutz

Der Zaun ist die optische Abgrenzung zum Nachbargrundstück. Er wird oftmals eingesetzt, um das eigene Grundstück oder die Terrasse einzufrieden.

sichtschutz5_flHierbei hat der Hausherr allerdings die Qual der Wahl:

Denn Zäune gibt es fast ebenso viele, wie Pflanzen, die im Garten angebaut werden können. So unterscheidet man zum einen nach dem Material, aus dem ein Zaun besteht. In Frage kommen Zäune aus Holz, Draht oder Kunststoff. Die Drahtzäune sind die günstigste Variante, bieten aber weder einen Sichtschutz, noch wirken

sie optisch allzu ansprechend.

Am beliebtesten sind deshalb die Flechtzäune, die auch als Lamellenzäune bezeichnet werden. Der Urtyp des Flechtzauns besteht dabei aus Weidenholz. Auch Haselnussholz wird schon lange für den Flechtzaun verwendet. Die Kunst des Flechtens des Holzes ist schon sehr alt und so findet man den Flechtzaun ebenfalls bereits seit langer Zeit.

Aufbau des Flechtzauns aus Holz

Der Flechtzaun aus Holz besteht aus Brettprofilen, die biegsam sein müssen und waagerecht oder senkrecht angeordnet sein können. In nahezu jedem Baumarkt finden sich Flechtzäune aus Holz als Fertigelemente. Damit der Flechtzaun aus Holz seine typische Optik erhalten kann, müssen hinter den waagerecht oder senkrecht angeordneten Verstrebungen noch dünne Holzstreifen angebracht werden. Deren Anbringung erfolgt vor oder hinter den Verstrebungen und sie werden durch diese entsprechend durchgezogen.

Der Flechtzaun selbst eignet sich auch ideal als Kletter- und Rankhilfe für die im Garten begehrten Kletterpflanzen. Dabei bietet er sozusagen einen doppelten Sichtschutz zum Nachbarn. Aber genauso sehr engmaschig geflochtene Zäune kommen als Sichtschutz in Betracht. Die
einzelnen Elemente werden dabei meist an Pfosten befestigt, die sowohl aus Holz, als auch aus Beton bestehen können.

Einsatzmöglichkeiten des Flechtzauns

Der Flechtzaun aus Holz fügt sich optisch harmonisch in einen naturbelassenen Garten ein. Wer also auf dekorative Elemente aus unterschiedlichsten, nicht naturnahen Materialien verzichtet, kann mit einem Flechtzaun die Dekoration des Gartens optimal gestalten. Aber ebenfalls als wichtiger Sichtschutz gewinnt der Flechtzaun zunehmend an Bedeutung.

Darüber hinaus können bestimmte Bereiche im Garten mit einem Flechtzaun optisch ansprechend eingefriedet werden. So wird der Flechtzaun beispielsweise um Obst- oder Gemüsebeete herum aufgestellt. Weiterhin kann der Flechtzaun die Abgrenzung zum Nachbargrundstück darstellen oder auch einfach nur die schützende Wand rund um die Terrasse, so dass neugierige Nachbarn nicht zu viele Einblicke in das Privatleben erhalten.bambus-getrocknet_fl

Arten der Flechtzäune

Die Flechtzäune kommen in verschiedensten Varianten vor. Der klassische Flechtzaun aus Holz kann aus mehreren Elementen zusammengesetzt werden und sogar eine längere Gerade abgrenzen. Der Weidenzaun wird gerne als Sichtschutz verwendet und gleicht optisch einem eher rustikalen Zaun. Hierbei steht vor allem der Sichtschutz im Mittelpunkt, aber er bietet auch einen guten Windschutz.

Ebenfalls findet sich im Handel der Flechtzaun aus Holz in einer Paravent-Optik. Dieser Flechtzaun lässt sich bei Bedarf sogar schnell einmal an anderer Stelle aufstellen. Dadurch bleibt die Mobilität erhalten, so dass der Flechtzaun je nach Windrichtung aufgestellt werden kann. Ein Abknicken der einzelnen Elemente ist ebenfalls möglich, damit dient der Flechtzaun aus Holz im Sommer bei tiefstehender Sonne genauso noch als Sonnenschutz.

Außerdem gibt es die Flechtzaun

Weidenmatten. Hierbei wird der Flechtzaun durch einen Draht in seiner Stabilität gefestigt. Diese Flechtzäune gelten als besonders robust und langlebig. Sie werden auch gerne als Verkleidung für das Balkongeländer oder als Sichtschutz hinter Hecken eingesetzt, die im Winter nicht mehr grün sind. Als Spanische Wand kann der Flechtzaun zum optischen Highlight im Garten werden und einen bestimmten kleinen Bereich abgrenzen.