Betonzaunpfosten, Betonpfosten - Pfosten aus Beton

Betonzaunpfosten, Betonpfosten - Pfosten aus Beton

Ob man nun einen Gartenzaun setzen möchte oder einen Sichtschutz im Garten schaffen möchte - Zaunpfosten sind in jedem Fall erforderlich. Während sich wegen der Optik viele Menschen hier für Pfosten aus Holz entscheiden, sind es ebenso viele, die Betonzaunpfosten einsetzen.

Für Pfosten aus Beton spricht vor allem die Langlebigkeit, denn Beton kann allen Witterungseinflüssen Stand halten und bedarf keiner regelmäßigen Pflege. Des Weiteren zeichnen sich Betonposten dadurch aus, dass sie sehr stabil sind und so kann Wind und

Wetter die Pfosten aus Beton nicht umhauen.

Wie bereits erwähnt müssen Pfosten aus Beton nicht so gepflegt werden, wie es beispielsweise bei Holzpfosten der Fall ist. Während diese in regelmäßigen Abständen mit einem Holzschutzlack versehen werden sollten, reicht bei Betonzaunpfosten eine Reinigung mit einem Hochdruckreiniger in der Regel aus.

Pfosten aus Beton
richtig verankern


Damit jedoch die Pfosten aus Beton auch den Ansprüchen an Stabilität und Langlebigkeit gerecht werden, ist es wichtig, sie fachmännisch im Boden zu verankern. Hierfür müssen, am besten mit einem sog. Pfostenbohrer, Löcher in den Boden gebohrt werden, die rund eine Viertel Länge der eigentlichen Betonpfosten ausmachen.

Da unter den Betonzaunpfosten eine Drainage berücksichtigt werden sollte, bohrt man die Löcher am besten ca. 20 cm tiefer als die Viertel-Länge ausmacht. Dann werden diese 20 Zentimeter mit Kies aufgefüllt, dann folgen die Pfosten aus Beton. Mit Zugbändern und Heringen vom Zelten kann man die Betonpfosten dann fixieren.

Mit zu Hilfenahme einer Wasserwaage wird der Betonzaunpfosten gerade ausgerichtet und die Lücken mit Flüssigbeton ausgegossen. Die Betonmasse muss dann gut verdichtet werden. Nun muss der Beton nur noch gut durchtrocknen und schon stehen die Pfeiler für den Zaun bzw. den Sichtschutz.

Diese Arbeit kann man zum einen schnell selbst erledigen, denn umfangreiche handwerkliche Kenntnisse sind nicht erforderlich. Alternativ dazu gibt es natürlich auch Firmen, die gerne die Pfosten aus Beton in das Erdreich einbringen und gleich den gesamten Zaun bauen. Schlussendlich ist es eine Frage des Geldbeutels, denn neben den Materialkosten kommt natürlich auch noch der Arbeitslohn hinzu.

An dieser Stelle sei es empfohlen, sich immer mehr Angebote von Firmen für das Einbringen der Pfosten aus Beton, einzuholen. Beim Vergleich der Angebote ist vor allem darauf zu achten, ob rein die Arbeitskosten berücksichtig wurden oder ob das Material bereits inkludiert ist.