Holzzaunpfosten, Holzpfosten - Pfosten aus Holz

Holzzaunpfosten, Holzpfosten - Pfosten aus Holz

Pfosten aus Holz werden sehr gerne verwendet, wenn es darum geht, einen Gartenzaun aufzustellen oder auf der Terrasse oder dem Balkon einen Sichtschutz zu realisieren. Holzpfosten sind so beliebt, weil von ihnen eine gewisse Behaglichkeit und Gemütlichkeit ausgeht.

Da die meisten Sichtsschutzwände oder Gartenzäune ebenfalls aus Holz gefertigt sind, fügen sich Holzzaunpfosten auch gleich harmonisch in das Gesamtbild ein.

Als Holzzaunpfosten kommen vor allem Rund- und Kanthölzer zum Einsatz. Die Holzsorten sind dabei sehr unteerschiedlich und können daher an

den Rest des Zaunes bzw. Sichtschutzes angepasst werden. Besonders etabliert haben sich Hölzer von einheimischen Nadelhölzern, wie Fichte, Kiefer und Lärche. Aber auch Eichenholz wird gerne verwendet oder tropische Hölzer, wie Bangkirai.

Kaufen kann man derartige Hölzer in jedem gut sortierten Baumarkt. Alternativ dazu bietet sich auch der Besuch von einem Holzfachhandel an. Hier kann man in der Regel den einen oder anderen Euro sparen, bekommt eine hervorragende Qualität und kann sich auch Sonderanfertigungen erstellen lassen.

Daneben muss an dieser Stelle auch das Internet als Einkaufsquelle genannt werden. Auch hier gibt es viele Anbieter von Pfosten aus Holz, wobei hier immer die
Portogebühren bei der Preiskalkulation Berücksichtigung finden müssen.

Pflege der Pfosten aus Holz

Im Vergleich zu Pfosten aus Beton muss man bei Holzzaunpfosten wissen, dass sie einer besonderen Pflege bedürfen, damit man möglichst lange eine große Freude daran hat. So sollte man die Pfosten aus Holz in regelmäßigen Abständen mit einem Holzschutzlack versehen, damit das Holz nicht morsch werden kann und verfault.

Einmal im Jahr sollte ein Holzschutz aufgebracht werden, so die Faustregeln von Experten. Immerhin sind Holzpfosten einer großen Belastung ausgesetzt, denn sie stehen bei Wind und Wetter im Freien und müssen allen Witterungsbedingungen Stand halten können.

Verankerung von Holzzaunpfosten

Pfosten aus Holz sind lange nicht so widerstandfähig, wie beispielsweise Betonpfosten. Verankert man die Holzpfosten jedoch fest in der Erde, ist die Stabilität vergleichbar. Hierfür benötigt man sog. Bodenhülsen, die in jedem Baumarkt gekauft werden können.

Die Vorteile von Bodenhülsen liegen auf der Hand, denn sie bieten einen sicheren Halt der Pfosten aus Holz, verfügen über einen dauerhaften Korrosionsschutz, sofern sie feuerverzinkt sind, und sind schnell und einfach montiert. Gerade der letzte Punkt spricht für Bodenhülsen, denn sie müssen nicht einbetoniert werden und man muss somit vorher auch nicht mühsam ein Loch graben.

Um Bodenhülsen im Erdreich zu verankern, wird mit einem Schlagwerkzeug die Hülse mit möglichst gleichmäßigen Schlägen in den Boden getrieben. Dabei sollte mit einer Wasserwaage immer wieder kontrolliert werden, ob die Hülse auch senkrecht und gerade im Boden verschwindet. Eventuell sind dann Korrekturen erforderlich. Stecken die Bodenhülsen fest im Boden, werden die Holzzaunpfosten einfach nur in die Vorrichtung gestellt und verschraubt.

Soll der Zaun an einer Stelle aufgebaut werden, an dem sich kein Erdreich, sondern eine Betonplatte oder Mauer befindet, dann gibt es sog. Aufschraubhülsen für Holzpfosten. Diese werden einfach auf der Mauer bzw. dem Boton aufgeschraubt und bieten ebenfalls einen stabilen Stand für die Pfosten aus Holz.