Sichtschutzwände aus Holz, Lärche

Sichtschutzwände aus Holz, Lärche

In der Regel werden Sichtschutzwände aus Holz an der Grundstücksgrenze angebracht und können so nicht nur vor unerwünschten Blicken schützen, sondern bieten auch einen Schutz gegen Wind, Staub und Lärm.

Daneben finden Sichtschutzwände aus Holz auch an der Terrasse oder sogar auf dem Balkon ihren Einsatz.

Warum Sichtschutzwände aus Lärchenholz?

Lärchenholz hat sich für Sichtschutzwände aus Holz besonders etabliert, denn hiermit schafft man sich einen Sichtschutz für viele Jahrzehnte. Dies ist darin begründet, dass Lärchenholz sehr witterungsbeständig ist. Lärchenholz für

derartige Sichtschutzwände ist in vorgefertigten Elementen in jedem gut sortierten Baumarkt oder Holzfachhandel zu bekommen.

Zu empfehlen ist an dieser Stelle auch das Internet als Informations- und Einkaufsquelle. Die Elemente werden vor Ort montiert und bedürfen keiner weiteren Behandlung mit einem Holzschutzmittel.

Alternativ zu druckimprägniertem Lärchenholz kann auch unbehandeltes Holz verwendet werden. Dies entwickelt im Laufe der Zeit eine silbergraue Oberfläche, von der
ein ganz besonderer Charme ausgeht und die wundervoll in einem naturbelassenen Garten passt.

Etabliert hat sich in unseren Breiten das Holz der Sibirischen Lärche, welches nicht nur durch seine Witterungsbeständigkeit überzeugt. Sibirische Lärche ist sehr hell und wirkt damit immer freundlich. Des Weiteren verfügt sie über eine sehr feine Struktur und ist in einer hohen Qualität auch astfrei.

Ein weiterer Vorteil, den die Sibirische Lärche bietet, ist ihre natürliche Festigkeit. Lärchenholz von einer guten Qualität kann völlig ohne einen zusätzlichen Holzschutz im Außenbereich eingesetzt werden.

Was gilt es sonst noch, bei Sichtschutzwänden aus Holz zu beachten?

Für jeden Geschmack gibt es die richtigen Sichtschutzwände aus Holz. Diese werden nicht selten auch mit anderen Materialien kombiniert, wie beispielsweise mit Drahtgittern, die dann wunderschön bepflanzt werden können, oder auch mit Steinsäulen, sog. Gabionen.

So kann eine längere Grundstücksgrenze mit einem Holzsichtschutz versehen und aufgelockert werden, denn eine reine Wand aus Holz sieht doch eher etwas starr und steril aus. Sind derart lange Strecken mit einem Sichtschutz zu versehen, sollte man auch auf eine unterschiedliche Höhe der Elemente aus Lärchenholz achten. Auch so kann die Fassade ein wenig aufgelockert werden.

Wichtig ist immer, dass die Sichtschutzzäune aus Holz zum Haus selbst und auch zur Umgebung passen.

Bei der Erstellung von einem Sichtschutz kann es sinnvoll sein, in die örtliche Bauordnung zu schauen. Hier kann man erfahren, in welchem Umfang und in welcher Größe eine Bebauung überhaupt erforderlich ist. Handelt es sich lediglich um die Terrasse, sind dem Heimwerker meist keine Grenzen gesetzt.

Des Weiteren muss bei großflächigen Sichtschutzzäunen darauf geachtet werden, dass sie fest verankert sind. Sie müssen auch einem größeren Sturm standhalten können.