Nistkästen säubern und im Garten anbringen

Nistkästen aus Holzbeton: einfach zu reinigenMit Nistkästen kann man im eigenen Garten Brutplätze für Vögel schaffen. Nistkästen machen es möglich, heimische wie exotische Vögel aus nächster Nähe zu beobachten. Die kleinen Holzkästen können leicht selbst gebaut werden und stellen eine echte Bereicherung für jeden Garten dar. Wichtig ist allerdings, dass man die Nistkästen regelmäßig und gründlich reinigt, um Schmutz und mögliche Parasiten zu beseitigen. Außerdem müssen Nistkästen sachgemäß angebracht werden, damit sie von den Vögeln auch angenommen werden. Im Folgenden soll erläutert werden, was

man beim Reinigen und Anbringen von Nistkästen beachten muss.

Nistkästen gründlich reinigen

Nistkästen stellen vor allem im städtischen Raum wertvolle zusätzliche Brutplätze für Vögel dar. Allerdings ziehen die in den Kästen gebauten Vogelnester sowie Kot und Futterreste Parasiten an. Durch eine regelmäßige Säuberung der Nistkästen sollen Milben, Flöhe und Zecken ferngehalten werden, und es wird dafür gesorgt, dass die Vögel im nächsten Jahr den sauberen Kasten wieder nutzen können. Um den Nistkasten besser reinigen zu können, sollte man beim Kauf bzw. beim Bau darauf achten, dass das Dach abnehmbar ist. So kann man den Innenraum des Kastens leicht erreichen. Für die Reinigung des Kastens sollte man folgende Materialien bereithalten:
  • Pinsel
  • Bürste
  • Schwamm
  • Wasser ohne Reinigungszusätze
modische NistkästenZur Säuberung des Nistkastens nimmt man ihn zuerst ab und öffnet ihn. Dann entnimmt man, falls vorhanden, die Reste des Nestes und fegt anschließend das Innere des Kastens gründlich aus. Dafür kann
man einen großen Pinsel verwenden. Hartnäckig anhaftende Verschmutzungen kann man mit einer Bürste lösen. Schließlich spült man den Nistkasten noch mit etwas Wasser aus. Desinfektionsmittel oder chemische Reinigungsmittel sollten nicht verwendet werden, da sie die Vögel schädigen könnten. Am Ende lässt man den Nistkasten in der Sonne trocknen. Danach ist er wieder einsatzfähig für die nächste Saison und kann an seinem Platz aufgehängt werden. Wenn man einen Nistkasten schon einmal reinigt, sollt man ihn auch gleich auf seinen Zustand überprüfen und Beschädigungen ausbessern. Vor allem ist darauf zu achten, dass das Dach dicht ist und das Einflugloch nicht verstopft ist.

Wann sollte man die Nistkästen reinigen?

Frühjahr und Sommer sind die Brutzeiten der meisten Vogelarten. Daher kommen für die Reinigung der Brutkästen der Spätsommer oder der Herbst infrage. In der Regel sind im Spätsommer die letzten Jungvögel ausgeflogen, und die Nistkästen stehen leer. Auf eine Reinigung im Winter sollte man verzichten. Denn zur kalten Jahreszeit sind die Nistkästen ein begehrter Unterschlupf für Insekten, Siebenschläfer, Mäuse und andere Nager.

Meise im GartenDas Anbringen von Nistkästen

Zum Aufhängen von Nistkästen eignen sich alte Bäume am besten. Wer keine Bäume im Garten hat, kann auch Schuppen, Scheunen und Garagen nutzen. Beim Anbringen an Bäumen sollte man rostfreie Drahtbügel oder Aluminiumnägel nutzen. Damit verhindert man Schäden am Baum. Ein Nistkasten sollte mindestens in einer Höhe von zwei bis drei Metern angebracht werden, damit er für Fressfeinde der Vögel nicht erreichbar ist. Ranken, Stämme oder Hecken von geringerer Höhe können Katzen und Marder problemlos erklimmen. Es ist darauf zu achten, dass keine „Kletterhilfen“ für

diese Tiere in der Nähe sind. Damit die Vögel freien Anflug haben, sollten die Kästen vorzugsweise an Ästen, nicht hingegen in Dickichten, angebracht werden. Das Flugloch sollte nicht gegen die vorherrschende Windrichtung zeigen. Empfehlenswert ist die Ausrichtung nach Süden oder Südosten. Auch ist darauf zu achten, dass der Nistkasten nach vorne und nicht nach hinten überhängt, damit sich in ihm kein Regen aufstauen kann.

Fazit

Mit einem Nistkasten schafft man einen attraktiven Brutplatz für Vögel und gestaltet den Garten lebendiger und tierfreundlicher. Damit trägt man nicht nur zum Umweltschutz bei, sondern erhält auch die Möglichkeit, die Vögel aus nächster Nähe zu beobachten. Wer die Nistkästen richtig aufhängt und regelmäßig reinigt, darf sich jedes Jahr über Vogelbesuch im Garten freuen.