Haselwurz (Asarum europaeum) als Bodendecker

Haselwurz ist eine einheimische Wildstaude. Sie wird 15 bis 20 cm hoch und eignet sich damit gut als Bodendecker. Haselwurz passt gut in einen Naturgarten, an einen Gehölzrand oder wird eben als Bodendecker genutzt.

haselwurz-flDie Pflanze blüht im März und April. Die Blüten sind bräunlich und recht unscheinbar. Trotzdem ist der Haselwurz eine dekorative Pflanze. Das liegt an den glänzenden, immergrünen Blättern. Seinen Namen hat der Haselwurz, weil er oft unter Haselnusssträuchern wächst. Im Winter kann man bei Kälte eine Blattverfärbung hin zum

rötlichen beobachten.

Haselwurz wächst langsam, ist dauerhaft, pflegeleicht und dankbar. Für sein Gedeihen benötigt er den passenden Standort und die entsprechende Pflege.

Standort
  • halbschattig bis schattig
  • steht gut unter Bäumen, wo sonst nicht viel wächst
  • ideal unter Laubbäumen
  • nicht in der vollen Sonne (speziell im
    Winter)
  • benötigt etwa 2 Jahre zum Anwachsen
Pflanzsubstrat
  • normaler Gartenboden
  • am besten nicht zu trockene lehmige und kalkhaltige Böden
  • kein reiner Humusboden unter Gehölzen
  • kein leichter Sandboden
  • keine Staunässe
  • Pflanzzeit ganzjährig
  • 15 Pflanzen pro m²
  • Pflanzabstand 15 bis 20 cm
Gießen und Düngenhaselwurz ot
  • nicht zu trocken, nicht zu nass
  • erst gießen, wenn die oberste Erdschicht abgetrocknet ist
  • ältere Pflanzen kommen auch mit Trockenheit zurecht
  • mulchen bei Jungpflanzen
  • Düngen mit Kompost
  • sowohl organische als auch mineralische Dünger geeignet
Schneiden
  • kein regelmäßiger Schnitt nötig
  • krankes oder beschädigtes Blattmaterial entfernen, ebenso wie abgestorbenes
  • wird die Pflanze zu groß, kann jederzeit eingekürzt werden, um das Wachstum einzudämmen
Überwintern
  • im Allgemeinen gut winterhart
  • bei Kahlfrost ohne Schnee und hohen Minustemperaturen ist ein Winterschutz sinnvoll, zumindest bei einigen Arten
Vermehren
  • am besten funktioniert Teilung
  • teilen im Frühjahr bei Austriebsbeginn
Krankheiten und Schädlinge
  • gesunde, robuste Pflanze
  • Schnecken mögen die Blätter
Tipps & Hinweise
  • gut zu kombinieren mit Schneeglöckchen, Märzenbecher, Leberblümchen und Bärlauch
  • langsamwüchsig, aber mit der Zeit guter Bodendecker
  • große Preisunterschiede beim Kauf
  • Pflanze ist giftig
Bildquelle: Otto Wilhelm Thomé: Flora von Deutschland, Österreich und der Schweiz. Gera 1885.