Strohhut - locker und lässig

StrohhutDie Ursprünge des Strohhutes liegen bereits mehrere Jahrzehnte zurück. In den 20er Jahren kam der Strohhut als kleiner Florentiner in die Männermode. Aufgrund seiner Kreisform wurde er auch oft liebevoll als Kreissäge bezeichnet.

Seine Herkunft hat er den Seeleuten zu verdanken. In der anfänglichen Phase der Männermode galt er als perfektes Accessoire für den Gentleman. Bei den diversen Tanzveranstaltungen und Bällen durfte er nicht fehlen.

Die schönsten Strohhüte für Gärtner

Es gibt spezielle Strohhüte für Gärtner, natürlich. Aber niemand zwingt Sie, für den

Garten ein solche einfaches Modell auszuwählen, die Welt der Strohhüte hat noch viel mehr zu bieten. Hier eine kleine Einführung in die Modelle:
  • Die Strohhüte für Gärtner werden mitunter auch unter der Bezeichnung Sonnenhut verkauft.
  • Sie zeichnen sich durch eine schlichte Form und vor allem durch eine breite Krempe aus, die gut vor zu viel Sonne auf der Gesichtshaut schützt.
  • Es werden aber auch Strohhüte angeboten, die wie echte Panama-Hüte geformt sind.
  • Oder Strohhüte im Western-Style, die schon ziemlich an Cowboy-Hüte erinnern.
  • Und Strohhüte in sehr klassischer Hutform, die den Träger ziemlich elegant aussehen lassen.
  • Ein Geheimtipp ist der Strohhut in flacher runder "Kreissägen-Form", der sogenannte Florentiner Strohhut, der früher Pflichtbegleitung beim Sonntagsausflug war.
  • Nach wie vor beliebt ist der ziemlich große Damen-Strohhut mit Band und am besten noch mit fröhlicher Blütenverzierung. 
  • Wenn die Designer
    den Strohhut entdecken, wird er natürlich häufig noch reicher verziert - schön anzusehen bei der Auswahl, aber meistens nichts für den Garten.
  • Mit dem Design bekommt der Strohhut aber auch (Ihre Wunsch-) Farbe: Bei Estelle wird er anthrazit gefärbt, von Bailey of Hollywood hellgrün, Emilio Pucci färbt ihn Rosa ..
Wenn Sie sich dann einmal einen wirklich schönen Strohhut geleistet haben, sollten Sie diesem durchaus auch einen Auftritt außerhalb Ihres Gartens gönnen. Beim Das Strohhutfest im rheinland-pfälzischen Frankenthal zum Beispiel, immerhin dem größten Straßenfest der Pfalz, oder bei einem Besuch des Strohmuseums im niedersächsischen Twistringen (bei dem Sie dann gleich den nächsten, außergewöhnlich schönen Strohhut erwerben können).

Vorteile

Heute dient der Strohhut in erster Linie als Schutz gegen die Sonne und besteht nach wie vor aus geflochtenem Stroh. Er wird daher auch häufig als Gärtnerhut bezeichnet. Der Strohhut bietet sich gerade deshalb als Sonnenschutz an, da er zum einen sehr leicht ist und zudem luftdurchlässig, so wird ein Schwitzen unter dem Hut weitestgehend verhindert.

Bei den alltäglichen Arbeiten im Freien sollte der Strohhut im Sommer daher nicht fehlen. Auch für die verschiedensten Berufsgruppen ist es ratsam, im Sommer einen Strohhut zu tragen. Hierzu gehören beispielweise Winzer, Bauern und Gärtner.

Im Gegensatz zu früher, wird heute der Strohhut nicht nur von Männern, sondern auch von Frauen und Kindern getragen.

Alle, die sich der prallen Sonne aussetzen, sollten schon aus Gründen der eigenen Gesundheit einen Sonnenhut bzw. Strohhut  tragen. Dies gilt vor allem in den Bergen und auf bzw. an der See.

Gerade Kinder reagieren häufig sehr empfindlich auf die Sonneneinstrahlungen und sollten daher ausreichend geschützt werden. Heute findet man viele verschiedene Modelle des Strohhutes und durch zahlreiche Accessoires werden sie stets der neuen Mode angepasst. Farbige Bänder, Blüten oder Früchte können den Strohhut schmücken und ihm ein individuelles

und interessantes Aussehen verleihen.