Herbstliche Bepflanzung für Balkon und Terrasse

Pflanzen im Herbst - Balkon & Terrasse BalkonblumenHerbstliche Bepflanzung für Balkon und Terrasse - Wenn im Herbst die Blütezeit der Sommerpflanzen langsam zu Ende geht oder sie gar schon unter den ersten Frösten gelitten haben, wird es Zeit für eine schöne, bunte Gestaltung Ihres Balkons oder Ihrer Terrasse. Dazu steht eine große Auswahl an Pflanzen zur Verfügung, die sich im Herbst und Winter von ihrer schönsten Seite zeigen.

Herbstliche Bepflanzung kann auch ohne Blüten dekorativ sein
Nicht alle Gärtner möchten im Herbst

ein Blütenmeer im Garten haben, vielfach wird es sogar als viel passender empfunden, wenn schön geformte Gewächse im Herbst ihre Farbenpracht entfalten. Dafür eigenen sich zwei Pflanzengruppen besonders:

1. Die Sträucher, bei denen Sie sich eigentlich jede Blattfärbung aussuchen können, die Sie im Herbst gerne sehen möchten. Wenn Sie Sträucher wählen, die sich dazu auch noch zum Vortreiben anbieten, wie
  • Eibisch
  • Hortensie
  • Flieder
  • Forsythie
  • Mandelbaum
  • Scheinquitte

zum Beispiel, können Sie einen zusätzlichen Nutzen ziehen: Jeder Zweig, den Sie nach dem ersten Frost von diesen Sträuchern schneiden, wird Ihnen Blüten fürs Haus bescheren. Sie müssen die Zweige zunächst kühl stellen, und wenn die Blütenknospen schwellen ins Warme umziehen, bald werden Sie von blühenden Zweigen umgeben sein.


2. Es gibt viele ausnehmend schöne Gräser, die gerade im Herbst besonders attraktiv sind. Wenn sie sich über die Sommersaison gut entwickelt haben, können Sie im Herbst dicke und dekorative Büschel betrachten, die bei Raureif ein wenig wie verzaubert aussehen. Diese Gräser sollen über den Winter ihre Blattmasse behalten, die ihnen Schutz bietet und die Wurzeln wärmt. Der breite Busch wird höchstens ab dem Herbst etwas zusammengebunden, damit die zunehmend vertrocknenden Gräser nicht abknicken oder einfach umfallen und dann nicht sehr dekorativ auf dem Boden liegen. Sie bieten mit diesem Busch auch einigen heimischen Wildtieren ein angenehmes Winterquartier, im nächsten Frühjahr kurz vor dem Austrieb kann das Gras dann beschnitten werden.

Pflanzen zur Ernte im Herbst und Winter

Thymian als HerbstbepflanzungWenn es Ihnen weniger auf schöne Blüten oder elegante Halme ankommt, sondern vor allem
darauf, dass sich im Herbst überhaupt im Garten noch etwas tut, gibt es noch eine andere Herbst-Idee: Sie bepflanzen einige Gartenbereiche mit Nutzpflanzen, die Ihnen nur wenig Mühe machen, aber dennoch bis in den Herbst oder Winter hinein abgeerntet werden können. Solch nützliche Pflanzen sind unter den Kräutern zu finden, z. B. gibt es winterharten Thymian, von dem Sie sogar gefrorene Zweige aus dem Schnee buddeln könnten und ernten könnten.

Nicht selten handelt es sich auch um fast vergessene heimische Gemüse, deren Anbau Ihnen durchaus zu neuen kulinarischen Erlebnissen verhelfen kann. Kennen Sie zum Beispiel den Guten Heinrich schon (oder noch)? Das ist kurz gesagt der „Urspinat Mitteleuropas“, den Spinat, den Sie kennen, kam erst ab dem Jahr 1500 aus Italien zu uns. Der Gute Heinrich kann einfach im Herbst ausgesät werden, dann liefert er Ihnen im Spätherbst und im Winter zu jeder gewünschten Zeit Blattspinat, der sehr viel Vitamin C und Eisen enthält. Der Wildspinat ist pflegeleicht und winterhart und kann mehrere Jahre am selben Standort kultiviert werden, gegessen werden die rund 30

cm hohen Blätter und ab dem zweiten Jahr auch die Stängel, die zu Saisonbeginn angehäufelt werden können und dann wie Spargel schmecken sollen.

Die schönsten Blütenpflanzen:

Im Herbst blüht mehr als man vielleicht denkt. Da wäre z.B. die Herbstzeitlose (Colchium), die im Herbst ihre rosa oder weißen, krokusähnlichen Blüten aus ihrer Zwiebel schiebt.

Ebenso das Freilandalpenveilchen, das uns lange Zeit mit meist rosa farbigen, kleinen Blüten erfreut. Das Freilandalpenveilchen ist nicht mit dem Zimmeralpenveilchen zu verwechseln, da dieses nicht winterhart ist. Das Freilandalpenveilchen kann nach der Blütezeit einfach draußen weiterkultiviert werden und bietet mit seinen panaschierten blättern auch weiterhin einen Blickfang.

Eine weitere Herbstschönheit ist die Fetthenne (Sedum). Sie ist eine Staude und trägt von August bis Oktober rosa, gelbe oder weiße Blütendolden auf ihren fleischigen Stängeln. Achten sie auf kleine Arten,  für Balkon und Terrasse.

Heide im HerbstEin schöner Klassiker ist die Heide. Wählen Sie am besten Schneeheide, welche von Dezember bis hin in den Frühsommer blüht. Belassen Sie diese ruhig in dem Topf, mit dem  sie gekauft wurde, da die Schneeheide saure Erde braucht und in normalem Substrat schnell eingehen kann.

Einen fröhlichen Farbklecks können Sie sich mit der Kissenaster (Aster- Dumosus- Hybriden) in den herbstlichen Garten holen. Diese Pflanze wird in etwas 30 cm hoch und kann nach der Blüte, die von September bis Oktober andauert, weitergepflegt werden. Die kleinen, oft gefüllten Blüten stehen in allen Farben außer gelb über dem Laub.

Auch die Stiefmütterchen, die Ihnen jetzt schon an jeder ecke entgegenlachen, können Sie getrost schon jetzt setzten. Sie blühen  auch noch im Frühjahr und können dann schön zu Hyazinthen und Co kombiniert werden. Sowohl Blüten- als auch Blattschmuck bietet das Purpurglöckchen (Heuchera). Diese Staude trägt kleine, weiße Blütchen auf langen Stielen, die Hauptattraktion  sind jedoch die meist dunkelroten, schimmernden Blätter.
 
Das die Herbst und Wintermonate graue triste Tage sind, mag stimmen. Doch selbst in dieser Zeit kann man mit wenig Mühe ein schönes Umfeld auf Terrasse, Balkon oder Eingangsbereich schaffen.