Immunsystem im Herbst stärken - aber wie?

Immunsystem im Herbst stärken - aber wie?

Sauna stärkt das Immunsystem

Regelmäßiges Schwitzen schützt am besten vor Infektionen. So schwitzen wir die Giftstoffe aus, und unsere Abwehr arbeitet besser.

Außerdem steigt unsere Körpertemperatur an, sodass viele Erkältungsviren einfach absterben.

Ganz wichtig: nach dem Saunagang gut abkühlen. Das trainiert die Blutgefäße und schützt zusätzlich vor Herz- Kreislauf- Erkrankungen.

Armbad schützt vor Bronchitis

Was hat der Arm mit der Lunge zu tun? Ganz einfach. Der Lungenmeridian läuft über den

Arm. Ein Armbad verbessert deshalb die Durchblutung in den Bronchien. Tauchen Sie den Arm erst rechts, dann links für 10 - 30 Sekunden ins kalte Wasser. Danach bewegen. Wichtig: kühle Hände vorher erwärmen. Das Armbad wird auch die Tasse Kaffee der Naturheilkunde genannt, denn es macht schnell wach.
Wasserbäder und Armbäder nicht mit vollen Magen vornehmen.

Ansteigende Fußbäder stoppen beginnende Erkältung

Ein Fußbad mit langsam ansteigender Temperatur stoppt eine beginnende Erkältung, denn es wirkt, als
würde unsere innere Heizung voll aufgedreht werden. So gehts: in eine Wolldecke einkuscheln und die Füße in ein lauwarmes Fußbad stecken. Im Minutentakt wärmeres Wasser zulaufen lassen, sodass sich die Temperatur jeweils um ca. 1 Grad erhöht. Nach gut 10 Minuten kommt es zum Schweißausbruch. Dann ab ins Bett und gut zudecken. Man schläft wie ein Stein, und ist am nächsten tag wieder fit.

Kräuter

Kräuter sind bewährte Partner, wenn es darum geht, Erkältungskrankheiten zu lindern und die Abwehr zu stärken. Je nach Beschwerden gibt es die unterschiedlichsten Einsatzmöglichkeiten. Bei typischen Atemwegsinfektionen wie Schnupfen, Husten und Halsweh empfiehlt sich ein schweißtreibender Tee aus Lindenblüten und, wenn der Kreislauf nicht zu schlapp ist, ein zusätzliches Holunderblütenbad.

Abwehrkräfte durch Vitamine

Wenig Kalorien, dafür jede Menge Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente bietet ein Cocktail aus Kiwi und Gurke. Kiwis besitzen reichlich Vitamin C und 25% mehr Kalium als Bananen, dazu Kalzium und Eisen. Gurken steuern die Vitamine A und C sowie beträchtliche Mengen Eisen, Mangan und Jod bei. Beide zusammen ergeben ein erfrischendes, leicht Wassertreibendes und Abwehrstärkendes Getränk. Die Proteolytsäure der Kiwi verbessert darüber hinaus die Blutzirkulation.

Abwehrstärkend: Möhre, Apfel, Orange

Orangen enthalten 14 verschiedene Vitamine, insbesondere Vitamin C, dazu zahlreiche Mineral- und Aromastoffe. Auch der Apfel ist ein ausgezeichneter Vitaminlieferant, wobei der Gehalt an Vitamin C je nach Sorte unterschiedlich ist. Die Möhre als Dritte im Bunde bereichert einen kraftvollen Vitalstoff- Mix mit ihrem hohen Gehalt an Karotin, das der Organismus in Vitamin A umwandelt. Für eine Portion gesunden und wohlschmeckenden Getränks braucht man zwei kleine Möhren, eine Orange und zwei Äpfel.