Wespenabwehr ohne Gift - Welche Hausmittel helfen?

Wespenabwehr ohne Gift - Welche Hausmittel helfen?

Einige Insekten teilen nicht nur den grünen Garten mit uns, die Nektar saugenden Insekten wollen auch gerne an unsere Kuchentafel, sie lieben alles Zuckerhaltige. Von Nektar ernähren sich Honigbienen und die beiden häufigsten Wespenarten in Deutschland. Wie kann man diese Tiere am besten davon abhalten, um den Kaffeetisch zu schwirren, wenn man sich nicht mit Chemikalien vollsprühen möchte?

wespe1Das beste Hausmittel ist das Ablenkungsfutter

Die Wespen besuchen den gedeckten Tisch, um Futter für sich und

ihre Larven zu suchen. Das Mittel, das die Tiere nur durch Geruch vertreiben soll, wird also für die Tiere unglaublich eklig riechen müssen, wenn es sehr hungrige Wespen abschrecken soll. Wenn in der Umgebung nicht sehr viel Futter zu finden ist, zum Beispiel weil die Gärten so wenig bewachsen und so ordentlich sind, dass sich nur wenige Insekten in ihnen aufhalten, wird eine pflichtbewusste Wespe, die Ihre Larven ernähren muss, über manche Geruchsabschreckung hinwegsehen.

Dann werden sich die Wespen aber um so lieber auf jedes Futter stürzen, dass Sie ihnen in einiger Entfernung vom Sitzplatz anbieten. Je nachdem, ob die Wespe sich selbst oder Ihre Larven ernähren möchte, wird sie süße Leckereien oder Eiweiß (z. B. im Form von gekochtem Schinken oder Fleisch) bevorzugen. Die Larven werden nämlich vorwiegend mit Eiweiß ernährt, mit Insekten oder eben mit gekochtem Schinken.

Umgang mit den Wespen lernen

Das sicherste Hausmittel gegen den Stich der Wespe ist wohl, den Umgang mit den Tieren zu lernen. Gerade wer panische Angst vor Insekten hat, profitiert meist davon, wenn er sich ein wenig mit ihrem Leben beschäftigt.

Erst einmal geht es um das Ausmaß der Bedrohung: Nur Staaten bildende Insekten greifen den Menschen an, um ihr Nest zu schützen. Alle anderen Insekten wehren sich erst, wenn sie unmittelbar bedroht, also zum Beispiel zwischen zwei Fingern zerquetscht werden. Nur wenige Insekten bilden aber Staaten, und nur wenige der Staaten bildenden Insekten reagieren aggressiv: Recht schnell sauer reagieren eigentlich nur die Honigbiene, die Deutsche Wespe und die Echte Wespe, also nur drei von rund 100.000 Hautflüglern. Diese Staaten bildenden Insekten werden auch nicht von alleine angreifen, wie gesagt, sie “reagieren” aggressiv. Dazu muss also vorher eine Aggression erfolgt sein, dass eine Wespe aus dem Nichts auftaucht und sich in Sie verbeißt,
werden Sie auf dieser Erde nicht erleben.

Die Waffen der Staaten bildenden Insekten hat die Evolution ausgebildet, um es Ihnen zu ermöglichen, ihren Staat zu schützen. Folgerichtig reagieren die Wespen zuerst auf alles, von dem sie denken, dass es ihr Nest bedroht. Aber wer Waffen hat, wird sie auch benutzen, wenn er angegriffen wird. Was ein Angriff ist, darüber können Wespe und Mensch durchaus unterschiedlicher Meinung sein. Auch wenn der Mensch sich ganz sicher ist, dass er nur mit dem Armen herumfummelt, um die Wespe abzuwehren, sieht die Wespe das als Angriff und sticht in ihrer Verzweiflung eher zu, als vom vermeintlichen Wirbelsturm erschlagen zu werden.

Das erste Gebot lautet also: Ruhe bewahren! Keine hektischen Bewegungen machen, das Tier höchstens ruhig mit der Hand wegschieben, nie wegschlagen. Sogar wenn die Tiere in die

Kleidung gelangt sind, sollten Sie diese nicht ausziehen, das kann das Insekt einklemmen und zum Stich animieren. Man soll hier einfach warten, bis das Tier von alleine einen Ausweg gefunden hat. Das ist natürlich leicht gesagt bei Panik, nur die wenigsten Menschen werden es auch bei viel Training schaffen, eine Wespe ruhig aus dem Pullover krabbeln zu lassen. Wenn die Wespen nur um Sie herumfliegen, haben Sie wenigstens noch die Alternative, sich ruhig von den Wespen entfernen. Auch wenn es paradox klingt: Je mehr Wespen herumfliegen, desto wichtiger ist es, ganz ruhig zu bleiben. Denn die Wespe, die zum Stich animiert wird, setzt neben dem Gift auch Alarmpheromone frei, die dann weitere Tiere anlocken und zum Stich anregen.

wespen-kuchen flNicht anlocken

Besonders die Menschen, die mit den stechenden Hautflüglern auch beim besten Willen keine Freundschaft schließen können, sollten jeden Geruch vermeiden, der Wespen anzieht. Sie sollten deshalb nach dem Sport duschen und stark riechende Deos, Haarsprays oder Parfüms meiden, wenn ein Aufenthalt im Freien geplant ist. Trinkgläser sollten im Garten abgedeckt werden, süße Getränke und Speisen sofort verzehrt werden, Mülleimer für Lebensmittelreste nicht in der Nähe aufgestellt werden.

Umgebung sichern

Vor einer Autofahrt sollten Sie den Innenraum auf Insekten kontrollieren, Wohnräume können durch Insektengitter an den Fenstern gesichert werden.

Hausmittel zum Vertreiben

Wenn die Wespen auch in der Umgebung einen reich gedeckten Tisch vorfinden, werden sie sich auch durch Gerüche vertreiben lassen, die ihnen unangenehm sind. Dazu gibt es viele Vorschläge, Zitrone, Nelken, Lavendel und andere ätherische Öle sollen ebenso zur Vertreibung geeignet sein wie Tomaten oder Basilikumpflanzen und Weihrauchkerzen. Wenn man die unterschiedlichen Aussagen darüber verfolgt, ob ein Mittel nun Erfolg hatte oder nicht, scheint jedes Wespenvolk seinen eigenen Geschmack zu entwickeln. Es gibt auch keine Aussagen darüber, ob die Wissenschaftler wissen oder jemals getestet haben, ob das tatsächlich der Fall ist. Hier kommt es also aufs Ausprobieren an.