Wespengift - was tun, wenn man gestochen wurde?

Wespengift - was tun, wenn man gestochen wurde?

Wespen sind nützlich. Eigentlich ist es gut, sie im Garten zu haben. Sie sammeln Nektar, süße Säfte und Pollen. Außerdem dezimieren sie andere Insekten, vor allem Schädlinge.

wespen3 flDiese werden an die Brut verfüttert. Trotz der guten Eigenschaften sind Wespen aber nicht beliebt. Der Grund ist, sie stechen und zwar nicht nur, wenn man direkten Kontakt zu ihnen hat. Oft wird man attakiert, wenn man einem Nest zu Nahe kommt. Wespenstiche sind schmerzhaft

und für Allergiker richtig gefährlich. Die Stelle um den Stich schwillt an, wird rot und heiß. Gerade im Gesicht ist es gefährlich. Schnell ist ein Auge zugeschwollen. Beim Stich in den Mund (im Getränk oder auf Kuchen), kann Lebensgefahr bestehen. Als Nichtallergiker kann man einiges gegen die Auswirkungen eines Wespenstiches tun.

Gift ausdrücken
  • Empfehlenswert ist, das Gift sofort aus der Wunde herauszudrücken.
  • Sehr gut dafür geeignet ist ein so genanter Saugstempel. Den bekommt man in Apotheken.
  • Aussagen oder gar ausschneiden sollte man das Gift dagegen nicht.
Kühlen
  • Kühlen ist
    immer gut.
  • Ideal ist, wenn man die betreffende Stelle in kaltes Wasser tauchen kann (Hand, Arm, Fuß).
  • Eiswürfel oder Kühlgel-Beutel sind noch effektiefer und können auf jede Stelle gelegt werden. Mit einem Tuch können sie fixiert werden.
  • Wenn man merkt, dass die Kühlwirkung nachlässt, lässt man die Stelle etwas warm werden. Sie muss durchblutet werden. Das hilft, die Gifte aus dem Stichbereich auszuschwemmen. Sie werden der Leber zugeführt und abgebaut.
  • Zwei Stunden Kühlen reicht in der Regel aus, um Schwellungen zu verhindern.
  • Bei Stichen in den Mund sofort den Notarzt anrufen. Bis dieser vor Ort ist, Eis lutschen!
Nach dem Kühlen
  • Nach der Kühlung empfiehlt es sich, die Einstichstelle mit Desinfektionsmittel abzuwischen (sauberes Tuchverwenden)!
  • Kühlend und desinfizierend wirken Teebaumöl und Essigsaure Tonerde-Lösung.
  • Auf keinem Fall kratzen, auch wenn es juckt! Oft kommt es bei aufgekratzten Einstichstellen zu bösen Entzündungen, die nur langsam heilen.
Stich in den Rachen
  • Unbedingt Eiswürfel lutschen und auch den Hals außen kühlen. Eiswickel sind hilfreich, bis der Arzt kommt.
  • Bei Atemstillstand beatmen!
Was tun bei Allergien?
  • Wer weiß, dass er allergisch auf Wespenstiche reagiert, hat meist passende Medikamente zur Hand. Diese helfen, das Gift zu neutralisieren. Die Medikamente sollten immer mitgeführt werden!
  • Eine Allergie macht sich durch rote Flecken auf der Haut, Pusteln, Kopfschmerzen und Übelkeit bemerkbar.
  • Ist keine Medizin vorhanden, umgehend den Notarzt informieren!
wespen-kuchen flVorbeugen
  • Getränke nie unabgedeckt stehen lassen!
  • Durchsichtige Gefäße benutzen, dass die Wespen gesehen werden!
  • Mit Strohhalm trinken!
  • Süßspeisen abdecken (Haube über Kuchen)
  • Nicht nach Wespen schlagen!
Fazit

Für die meisten Menschen ist ein Wespenstich nicht gefährlich, nur schmerzhaft. Allergiker wissen in der Regel, wie sie sich verhalten sollen. Tritt die Allergie erstmalig auf, kann es gefährlich werden. Dann ist schnelles Handeln wichtig!