Insektenschutzgitter - kein Ärger mehr

Insektenschutzgitter Aber jeder der einmal nachts von einer Mücke aus dem Schlaf gerissen wurde, und dann nicht mehr einschlafen konnte, wird über ein Insektschutzgitter dankbar sein. Denn diese kleinen Tierchen können ein mit ihrem Adrenalin steigernden Lied die Nacht zur Hölle machen. Wenn man dann noch den Einstich spürt, den kurze Schmerz, und der Juckreis beginnt, wird selbst die sanfteste Person zu einem rasenden Meuchelmörder. Jedoch ohne die entsprechenden Hilfsmittel wird lediglich der Wunsch Vater der mordlüsternden Gedanken bleiben. Zu nennen sind da dann Fliegenklatsche und die Hausschuhe. Bleibende Erinnerungen an diese Nacht werden die

Tapete für immer zieren.

Insektenschutzgitter sind grundsätzlich immer in einem Rahmen. Dieser Rahmen kann jetzt aus unterschiedlichem Material bestehen, je nach dem Geschmack, Stil oder auch Geldbeutel. Es ist grundsätzlich kein Problem Rahmen aus Kunststoffe oder auch aus Alu zu finden. Dies hat den Vorteil, dass sie farblich passend zu den vorhandenen Fenstern angeboten werden können. Zudem sind Insektenschutzgitter auch für alle Fenster erhältlich. Sind es Norm-Fenster, ist der Preis etwas günstiger, als wenn die Insektenschutzgitter extra angefertigt werden müssen.

Insektenschutzgitter sind wichtig, besonders bei kleinen Kindern und auch Personen die schon mit Allergien zu kämpfen haben. Denn die kleinen Gesellen können nicht nur stechen, sondern auch gefährliche Krankheiten übertragen. Insektenschutzgitter kann man als bereits fertiges System kaufen. Entweder zum einhängen ins geöffnete Fenster. Das bedeutet dann jedoch, dass man das Fenster, so lange man das Gitter im Rahmen stehen hat, nicht
schließen kann. Das möchte nicht jeder haben, denn ein geöffnetes Fenster stellt mitunter auch eine erhöhte Unfallgefahr dar. Diese fertigen Systeme, sind jedoch oftmals eine bessere Lösung als ein Insektengitter, welches man in den Rahmen fest einkleben kann. Ein Insektenschutzgitter ist eine Anschaffung, in die im ersten Moment etwas teurer ist, aber viele Vorteile bietet, wie zum Beispiel, dass man weiterhin durch dieses Fenster (eine Terrassentür) ein und ausgehen kann. Die Montage ist bei weitem nicht so kompliziert wie man sich das denkt. Auch bieten die Servicefirmen eine Montage durch Fachleute auch an.

Insektenschutzgitter kann man auch fertig im Bausatz kaufen. Dazu steckt man den Rahmen, die Profile zusammen und je nach Fabrikat wird das Insektenschutzgitter dann entweder in den Fensterrahmen eingehängt, über spezielle Spannvorrichtungen, oder aber an einer Seite des Fensterrahmens mithilfe von Verankerungen angebohrt und befestigt. Doch dann bleibt das Insektenschutzgitter permanent am Fenster und die Optik des Hauses ist dadurch auch kaum gestört. Wenn man dunkles Gewebe nimmt. Diese Farbe verdunkelt nur leicht die Scheibe ansonsten ist die Sicht von außen nach innen ungetrübt. Ein neueres System bei den Insektenschutzgittern ist das Klicksystem. Hier kann man, egal ob es Fenster oder Türen sind, dass Fliegengitter über speziellen Kohlenstoff - Profile einfach einspannen. Per Klick wird das Fliegenschutzgitter zuverlässig fixiert, und ist fest, stramm und straff am Fenster befestigt.

Der pfiffige Heimwerker kann sich ein Insektenschutzgitter einfach selber bauen. Die notwendigen Materialien finden Sie in jedem Baumarkt. Man benötigt Holzleisten. Die Holzleisten werden mit Winkelprofile übers Eck befestigt, das Fliegengitter oder der Fliegendraht mit Polsternägeln darauf fest genagelt und anschließend zum besseren halt noch mit einem Klebeband festgeklebt. Nun einfach das Fenster öffnen,

das Insektenschutzgitter in das Fenster, oder die Türe, stellen. Und wenn richtig gemessen wurde, findet das kleinste Insekt keinen Durchschlupf mehr und kann die nachruhe der Bewohner stören.