Vor Wespen und Wespenstich schützen - das hilft!

Vor Wespen und Wespenstich schützen - das hilft!

In der Sommerzeit lauert sie überall – die Gefahr, von einer Wespe gestochen zu werden. Die Gefahr ist natürlich umso größer, wenn man dann auch noch im Freien trinkt oder isst, da die Insekten durch den Geruch erst angelockt werden.

Wespe im Anflug: Wespenstiche sind mit Umsicht vermeidbarDas bedeutet, sich besonders in der Grillzeit vor Wespen und Wespenstichen zu schützen. Denn, egal ob Grillgut, Kuchen oder süße Getränke, all das lockt die

Wespen an und sind diese erst einmal da, dann lassen sie sich meist nur schwer wieder vertreiben. Aber was hilft und wie wird man die kleinen Plagegeister wieder los?

Das hilft bei Wespenalarm

Viele Menschen bekommen bereits beim Anblick der Insekten regelrechte Panikattacken. Sie beginnen mit den Armen zu wedeln und um sich zu schlagen, aber dies macht die Wespen nur noch aggressiver. Und erst dann kommt es meist zu einem Wespenstich. Sie können sich jedoch vor einem Stich schützen, indem Sie sich an kleine Regeln halten:

Wenn Sie im Freien essen oder trinken, sollten die Speisen und Getränke soweit es geht abgedeckt werden.
Gerade wenn Kinder draußen trinken, ist es ideal, wenn diese einen Trinkhalm verwenden. So wird zumindest vermieden, dass eine Wespe mit getrunken wird und im schlimmsten Fall im Mund zusticht. Geben Sie daher bei kleinen Kindern besonders gut Acht. Damit die Wespen gar nicht erst zu nahe kommen, können Sie mit einer halben Zitrone, die Sie mit Nelken bespicken, etwas Abhilfe schaffen, denn diesen Geruch mögen die Insekten gar nicht. Ebenso hilfreich sind Räucherstäbchen oder frische Basilikumblätter. Neben den süßlichen Gerüchen sind es auch bestimmte Farben, die die kleinen Grabler anlocken. Vermeiden Sie es daher grelle Farben zu tragen und tragen Sie wenn möglich lange Kleidung. Sie sollten zudem – auch wenn es noch so schön ist, auf das Barfußlaufen im Garten verzichten. Und wenn Ihnen die Wespen doch zu nahe kommen, dann schlagen Sie niemals wild um sich oder machen hektische Bewegungen, denn dies reizt die Wespen nur unnötig.

Befindet sich sogar ein Wespennest in unmittelbarer Nähe, dann dürfen Sie niemals selbst Hand anlegen und sollten vorsichtshalber einen Fachmann mit der Entfernung des Nestes beauftragen.

Süßes lockt Wespen an - bestimmte Gerüche vertreiben sieIm Falle eines Wespenstichs - Weitere Tipps

Wenn eine Wespe gestochen hat, dann reagiert der Körper zunächst mit Schwellungen, welche in der Regel mit Schmerzen verbunden sind. Bei den meisten Menschen verläuft ein Wespenstich eher harmlos. Anders jedoch bei Allergikern, bei denen es im schlimmsten Fall zu einem anaphylaktischen Schock oder zu einem Kreislaufkollaps kommen kann. Haben Sie sich also einen Wespenstich zugezogen, dann versuchen Sie zunächst, den Stachel zu entfernen und die Einstichstelle zu kühlen. Hilfreich können auch Franzbrandwein oder Spitzwegerich sein - beides vorsichtig auf die Stelle auftragen! Aber auch Teebaumöl und Zwiebelscheiben können Linderung herbeiführen.

Reagieren Sie allergisch auf den Wespenstich oder hat Sie die Wespe im Mund- oder Augenbereich gestochen, dann sollten Sie in

jedem Fall einen Arzt aufsuchen, welcher Ihnen dann entsprechende Mittel verabreichen kann. Meist kommen in diesen Fällen Antihistamine oder Kortison zum Einsatz.