Baumhaus bauen - darauf sollten Sie achten!

Baumhaus bauen - Bauanleitung, Bauplan, Anleitung Wenn Sie ein Baumhaus bauen möchten, sollten Sie unbedingt verschiedene Punkte beachten. Auch Punkte, die sie im ersten Moment nicht als wichtig erachten. Dazu gehört zum Beispiel die Frage nach dem Bauteam. Bauen Sie das Baumhaus alleine oder wird es ein Projekt, in dem Ihre Freunde oder Ihre Kinder mithelfen, oder gar beide der genannten? Wichtig ist es, wenn Sie das Baumhaus mit Ihren Kindern zusammen bauen, diese auch in dieses Projekt zu integrieren. Dies fördert nicht nur den Familienzusammenhalt, es fördert unter anderem auch das planerische

Denken und die Kommunikation im Team Ihrer Kinder.

Teilen Sie ein so großes Projekt unbedingt in einzelne Bauabschnitte ein. Besprechen Sie mit Ihren Kindern die Vor- und die Nachteile und die Schwierigkeiten, die sie in den einzelnen Abschnitten sehen und haben werden. In kleinen und überschaubaren Bauabschnitten wird das Projekt auch für Ihre Kinder, oder auch für Sie, sofern Sie kein routinierter Heimwerker sind. Schon während dieses Prozesses wächst das Team und reibt sich beim gemeinsamen Planen, Lernen und Weiterentwickeln der Ideen zum und auch rund um das Baumhaus.

Weitere Voraussetzungen um ein Baumhaus zu Bauen ist natürlich ein gesunder und erwachsener Baum in Ihrem Garten. Am allerbesten ist ein älterer Baumbestand, der schon mehrere Jahre Wind und Wetter erfolgreich getrotzt hat und nun stark und mit mächtigen Ästen nur darauf wartet, ein Baumhaus tragen zu können. Wenn Sie keinen Baum haben, der ausladende Äste hat, diese haben Sie vielleicht die ganzen letzten Jahre über genau so beschnitten, dass es zwar dem Baum und seinem Nutzen dienlich war (beim Herbstschnitt eines Birnbaumes soll man ja bekannter Maßen eine Mütze hindurch werfen können) aber nun dem Bau des Baumhauses eher hinderlich ist. Dann planen Sie das Baumhaus so, dass es inmitten einer Baumgruppe schwebt, die Baumstämme wie die Pfosten genutzt werden. Ist dies auch nicht möglich, so können Sie einen Teil des Baumhauses im Baum befestigen und dann auf Pfähle zurückgreifen. Eine Kombination von einem Pfahlbau und einen Baumhaus. Denken Sie einmal an einen Jägerstand, zwei der Beine sind die Pfosten, zwei der Beine sind die Äste. Das ist dann zwar kein einhundertprozentiges Baumhaus, bietet aber den ganzen Komfort und auch alle Abenteuer eines Baumhauses.

{mospagebreak}

Materialien für Bau des Baumhauses


Die Frage nach den Baumaterialien für ein Baumhaus ist auch eine der wichtigsten Fragen. Sparen Sie nicht am falschen Platz und verwenden Sie nur kesseldruckimpärgniertes Holz, streichen Sie
zusätzlich noch mit einer Lasur, die vor Witterungseinflüssen, Fäulnis schützt und dann am besten noch ein bis drei weitere Farbschichten als Schutz gleich hinterher. Die Materialien kann man in jedem gut sortierten Baumarkt und auch in den Holzfachgeschäften, Holzfachhandel bekommen. Schauen Sie sich aber auch im Internet um, selbst die Onlineauktionshäuser bieten gutes Material an. Doch vergessen Sie nicht bei einem solchen Kauf immer auf Die Frachtkosten oder die Transportkosten zu achten, sonst ist ihr günstiges Schnäppchen schnell zu einem Kauf in der Apotheke geworden.

Die Sicherheit beim Bau eines Baumhauses ist eines der wichtigsten Punkte die es von Anfang an zu beachten gilt. Wie schon erwähnt ist ein gesunder und

erwachsener Baum die Grundvoraussetzung. Während der Bauphase darf der Baum unter keinen Umständen durch Nägel oder Schrauben, unachtsamen Bewegungen mit Werkzeug oder der Säge verletzt werden. Dies fördert die Instabilität des Baumhauses, denn es ermöglicht Krankheitskeimen in die Baumrinde und somit in den Baum eindringen zu müssen. As Baumhaus sollte zum Beispiel mit Sisalstricken oder ähnlichem Material am Baum befestigt werden. Es ist jedoch immer darauf zu achten, dass die Stricke, oder was auch immer Sie verwenden, nicht in die Rinde einschneiden und der Baum genügend Wachstumsmöglichkeiten hat. Niemals, denn der Baum erkrankt! Zusätzlich sollte auch ein Baumhaus immer im Herbst und im Frühjahr begangen werden und auf Sicherheitsaspekte, lose Bretter, herausstehende Nägel, morsche Stellen und so weiter untersucht werden. Auch ein Anstrich ist regelmäßig notwendig.

Achten sollten Sie aber auch auf die Tragfähigkeit des Baumhauses. Tobende Kinder sind schwerer als ruhig sitzende. Auch werden immer mehr Dinge mit in das kleine abgeschiedene Reich mitgenommen. Achten Sie auch auf eine stabile Bodenplatte. Normale Euro-Paletten eigenen sich dazu hervorragend. Auf diese Palette kann dann der Fußboden genagelt werden und so der Grundstock für das Baumhaus recht einfach gelegt werden. Ein kleiner Trick ist es, bleiben wir einmal bei der Palette, wenn man diese in ungefähr einem Meter auf vier Pfählen anbringt die zusammen den Durchmesser der Äste, des Stammes, der Hilfspfähle usw. ausmachen. Dann stellen Sie einfach gefüllte Regentonnen darauf und schon haben Sie die Gewähr, bis so und soviel Kilogramm kann ich die Bodenplatte belasten.

Versehen Sie den Vorbau, den Balkon unbedingt mit einer kleinen Brüstung. Da die meisten Verletzungen beim hinauf und hinunterklettern passieren, heben Sie die Stelle bei der Strickleiter, der Leiter, der Kletterschnur der Rutschstange aus und füllen Sie dies mit Rindenmulch. So verhindern Sie zwar keinen Sturz, aber die lieben Kleinen fallen etwas weicher. Wenn Sie an eine Leiter denken, mit der das Baumhaus bestiegen werden soll, denken Sie auch an die empfohlenen Winkel der Berufsgenossenschaften.

von Gabriele Sinzig-Freese