Schaukel für Kinder - Kinderschaukel & Holzschaukel

Kinderschaukel & Holzschaukel Jeder liebt das sanfte und das aufregende, hoch hinaus in die Lüfte, das Hin und Her, das Schwingen auf einer Schaukel. Sogar schon die Allerkleinsten sitzen gerne in einer Holzschaukel. Die Bewegung erinnert das Unterbewusstsein der lieben Kleinen an die sanften, hin und her schwingenden Bewegungen im Mutterleib, an erste Lebenserfahrungen wird angeknüpft. Sanft wurde man in den ersten Lebenstagen im Arm gehalten und hin und her  geschaukelt, man lag in einer Wiege in einem Kinderwagen, und immer war das Schaukeln mit dabei. Eine Holzschaukel für die Kleinen wiederholt diese

ursprüngliche Bewegung und vermittelt, ist das Schaukeln nicht zu wild und heftig, ein vertrautes Gefühl.

Für die ganz Kleinen lassen sich Holzschaukeln kaufen die rundherum Sicherheit versprechen und in denen auch der Rücken gestürzt wird, das Kind nicht herausfallen kann. Für die Allerkleinsten sind im Handel sogar kleine Schalen aus Holz erhältlich, auf diesen kann das Baby mit einem Gut sicher festgeschnallt werden und die Holzschaukel lässt sich bequem in einem Baum befestigen oder an einem Gestänge im Garten. Eigentlich findet sich für jedes Alter der kleinen Racker die passende Holzschaukel.

Beim Aufstellen eines Klettergerüstes im Garten, sollte man jedoch unbedingt darauf achten, das die Pfähle mindestens sechzig Zentimeter tief im Erdreich verankert werden und zusätzlich noch mit Zement fest mit dem Erdreich verbunden werden. Auch die Kleinen wollen mit ihrer Holzschaukel hoch hinaus, wenn sie es noch nicht selber schaffen, dann stehen Großeltern und Tanten, Onkel gerne parat und ein Unfall ist vorprogrammiert.

Die Art der Fortbewegung auf einer Schaukel ist ganz einfach, jedoch ist sie Arbeit. Und betreibt Ihr Kind das Schaukeln exzessiv, so kann es durchaus vorkommen, dass es am nächsten Tag über Muskelkater klagt. Die Schaukelbewegung wird durch eine Verlagerung des Schwerpunktes des Körpers erreicht. Befindet man sich am höchsten Punkt der Bewegung, hoch in den Lüften, so sollte man den Körper zusammenkauern. Ist man wieder unten, am tiefsten Punkt angelangt, so empfiehlt es sich den Körper zu stecken. Nun die Schwierigkeit, denn dies muss fließend, innerhalb der schaukelnden Bewegungen geschehen. Wenige Bewegungen reichen um die Schaukel selbst zum Schwingen zu bekommen und mit einfachen Anschöben im schwingenden und schaukelnden Takt zu halten. Bewegt man sich nicht innerhalb dieses Rhythmus wird die Bewegung unterbrochen, dann ist die Bewegung gestört und die Holzschaukel kommt komplett aus dem Rhythmus, die Bewegung wird zuerst
ruckartig und die Schaukel kommt zum Stillstand. Diese fließende Bewegung müssen die Kleinen erst noch lernen, jeweils angepasst an die Bewegung der Schaukel, immer größere Schwünge, doch in der Regel lernen Kinder das ganz schnell und auch intuitiv, so dass sie gar keine große Erklärung bedürfen. Aber gerade diese gleichmäßige, schaukelnde und schwingende Bewegung ist doch gerade das faszinierende am Schaukeln. Denn nicht nur die Kleinen, nein auch die Großen sind vom Schaukeln fasziniert, auch wenn sie es nicht immer zugeben.

{mospagebreak}

Holzschaukel & Kinderschaukel

Trägt man sich nun mit dem Gedanken eine Holzschaukel für die Kleinen zu kaufen, sollte man darauf achten, dass die Schaukel keine zu großen Astlöcher hat, gut gearbeitet ist,

so dass das Kind sich keine Verletzungen oder Holzsplitter zuziehen kann. Die Schnur an der die Holzschaukel hängt sollte gut mit der Sitzfläche verbunden sein. Von einfach eingehängten Brettern ist in der Regel abzuraten. Denn sie fallen immer aus der Schlaufe, wenn die lieben Kleinen mit der Holzschaukel zu hoch schaukeln. Auf nicht rostende Ringe sollte man ebenfalls achten, denn sonst kann man die Schaukel schnell nicht mehr aufhängen, beziehungsweise das Material ist nach einem Winter schon so marode, dass
man die Ringe austauschen muss. Bevor sie einen Kauf tätigen, überlegen Sie sich gut, wo sie die Schaukel befestigen möchten. Schon dies schränkt die Auswahl enorm ein. In einem Türrahmen, an einem Ast, an einem Klettergerüst? Und, wiegen Sie ihr Kind und rechnen Sie noch einmal mindestens fünf Kilogramm darauf, die Fliehkräfte wirken enorm. Nicht jede Schaukel trägt jedes Gewicht. Das zu tragende Gewicht ergibt sich nicht aus der Dicke der hölzernen Sitzfläche, nein auch an der Stärke der Aufhängringe, und des Seils, wie stark dies gedreht ist und wie dick das Seil überhaupt ist. Normalerweise steht auf der Umverpackung einer jeden Schaukel die mindest Gewichtsangabe drauf. Bedenken Sie auch, dass Ihr Kind größer und somit auch schwerer wird.

Schaukeln gaben es schon in ganz frühen Jahrhunderten und auf der ganzen Welt. Dies Begründet sich jedoch nicht nur in der Faszination des fast Fliegens. Auch in manchen frühen Religionen wurden Schaukeln, oder auch nur schaukelnde Bewegungen gerne eingesetzt. Beim Schaukeln wird im Kopf eine so genannte Blut-Hirn-Schranke unterbrochen und im Hirn Botenstoffe aussendet dadurch fällt der Schaukelnde in eine Trance. Dies tritt am schnellsten ein, wenn die Bewegung monoton und gleichmäßig ist. Die kleine Trance wirkt sich jedoch glücklich und beruhigend zugleich auf den Körper aus, und der ganze Mensch schwelgt noch lange entspannt danach in einem kleinen Glücksgefühl. Diese Erfahrung machen auch die Kleinen auf ihrer Holzschaukel.

von Gabriele Sinzig-Freese