Sommerküche selber bauen und im Garten aufstellen – Anleitung

Sommerküche selber bauen und im Garten aufstellen – Anleitung

Wenn die Temperaturen im Sommer ansteigen, zieht es die meisten Menschen nach draußen in den Garten. Auch eine kleine Küche kann dort aufgestellt werden, um bei warmem Wetter zu kochen und die Mahlzeiten auf der Terrasse einzunehmen.

grill-steingrill flBesonders häufig kommen Sommerküchen aber bei Gartenfesten zum Einsatz, wo sie ein schöner Blickfang für die Gäste sind.

Anleitung zum Küchenbau

Damit die Sommerküche später sicher und gerade steht, ist ein

stabiler Unterbau notwendig. Eine gepflasterte Fläche ist hierfür gut geeignet, bei einem Boden, der im Laufe der Zeit nachgeben könnte, muss jedoch zunächst eine stabile Unterkonstruktion aus Holz oder Metall hergestellt werden, auf der die einzelnen Elemente später montiert werden. Weiterhin ist an den nötigen Schutz der Möbel zu denken, wenn die Küche dauerhaft im Freien bleiben soll.

Gut geeignet ist daher eine überdachte Fläche auf der Terrasse oder unter einem Dachüberstand. Alternativ kann eine kleine Sommerküche auch auf Rollen gesetzt werden, um sie für die Wintermonate und bei schlechtem Wetter in der Garage oder in einem Gartenhaus unterzustellen oder es wird ein kleines Dach speziell für die Küche gebaut. In der ganz schlichten Variante wird die Küche jedoch, wenn sie nicht gebraucht wird, einfach mit einer Plane abgedeckt.

Waschbecken und Kochstellen

Da eine Sommerküche in der Regel eine Spüle und eine Kochstelle enthalten soll, ist vor dem Bau
an die nötigen Wasser- und Stromanschlüsse zu denken. Diese können durch die Hauswand nach außen verlegt werden - im Falle der Kochstelle kann aber auch auf Gas zurückgegriffen werden, das in Flaschen unterhalb der Arbeitsfläche deponiert wird. Ist nur ein Kaltwasseranschluss vorhanden, kann durch einen Durchlauferhitzer für warmes Wasser gesorgt werden. Nicht ganz so elegant, aber genauso funktionsfähig ist die Stromversorgung über ein Verlängerungskabel und die Wasserversorgung durch einen Gartenschlauch, der mit Hilfe einer Kupplung an die Sommerküche angeschlossen wird.

Als Kochstelle eignet sich ein Gas- oder ein Cerankochfeld, die es beide mit nur einer oder zwei Kochstellen gibt. Dies dürfte für den Einsatz im Freien ausreichen. Ebenso lässt sich in eine Sommerküche ein Grill integrieren. Zu diesem Zweck eignen sich die Gasgrills am besten, weil sie kaum Verschmutzung verursachen. Weiterhin ist ein Kühlschrank in einer Sommerküche sehr praktisch, um dort die Zutaten oder auch die Getränke, die zur Mahlzeit gereicht werden, zu kühlen.

grillen1-caSchränke, Regale und Arbeitsplatte

Eine Sommerküche kann im unteren Bereich aus offenen Regalfächern oder aus geschlossenen Schränken bestehen. Besonders praktisch ist sie, wenn sich in ihr Kochutensilien, Geschirr und Besteck verstauen lassen, hierfür sind allerdings einige geschlossene Fächer und Schubladen notwendig.

Als oberer Abschluss eignet sich eine Arbeitsplatte, wie sie auch für Küchen im Innenbereich verwendet wird, oder jede andere stabile Platte, in die einige Ausschnitte für das Waschbecken, die Armatur und den Grill oder die Kochplatten gesägt werden können. Ein recht robustes Material, das für die Arbeitsplatte wie auch für die Seiten der Sommerküche verwendet werden kann, sind die Multiplexplatten, die in vielen

Schichten verleimt werden und dadurch sehr beständig gegen Feuchtigkeit sind und ihre Form behalten.

Platten aus Holz und Holzwerkstoffen eignen sich aber nur für geschützte Stellen, an denen sie nicht ständig nass werden. In anderen Fällen sollte daher besser auf Metall wie beispielsweise Aluminium oder Edelstahl oder Granit zurückgegriffen werden.