Garten im Winter

Garten im ZimmerIm Winter gibt es im Garten selbst wenig zu tun. Gänzlich arbeitsfrei ist die Winterzeit dennoch nicht. So müssen im Winter immergrüne Gewächse von der Schneelast befreit werden. An frostfreien Tagen sollten immergrüne Gewächse - insbesondere jene, die im Kübel überwintern - unbedingt leicht gewässert werden. Die meisten dieser Pflanzen gehen über den Winter ein, weil sie schlichtweg austrocknen.

Winterzeit ist Hobbyzeit

Der Garten erlebt im Winter eine angenehme Ruhephase. Zeit, sich neue Aufgabenfelder zu suchen.
  • Winterzeit ist Hobbyzeit. In der kalten Jahreszeit kann man sich unbesorgt seinen Hobbys widmen, ohne dass der Garten darunter leiden muss.
  • Zeit, die Gestaltung der Innenräume zu planen und umzusetzen.
  • Bastelfans haben die Möglichkeit, sich ganz Ihrer Passion zu widmen. Wer Kinder hat, wird die Adventszeit  nutzen, um Weihnachtsdekoration gemeinsam mit den Kleinen zu entwerfen.
  • Im Winter wird sich überdies verstärkt den Zimmerpflanzen gewidmet. Nicht alle kommen mit der trockenen Heizungsluft und dem fehlenden Licht gut zurecht. 
Der winterliche Garten muss nicht trist sein

Trotz schneebedeckter Flächen muss der Garten nicht trist aussehen. Immergrüne Pflanzen sorgen für Farbkleckse, zudem gibt es Gewächse, die im Winter für Akzente im Garten sorgen.
  • Die Christrose beispielsweise mag den Winter und blüht bis in den März hinein.
  • Auch der Winterjasmin, der Schneeball und die Zaubernuss sorgen in der kalten Jahreszeit für Farbtupfer im Garten.
  • Man sollte gleich beim Anlegen darauf achten, dass zu jeder Jahreszeit etwas blüht und grünt.
Pflanzen überwintern

Eine wichtige Aufgabe, die noch vor dem Eintritt der ersten Fröste erledigt werden  muss, ist das Verbringen von nicht winterharten Pflanzen ins Winterquartier.
  • Die meisten Gewächse benötigen während der Überwinterungszeit  zumindest ein Mindestmaß an Pflege.
  • Das Gießen wird stark reduziert, aber nicht gänzlich eingestellt.
  • Lediglich Düngergaben entfallen während der Überwinterungsphase komplett. 
Fit bleiben

Je ungemütlicher und rauer das Wetter draußen, desto schöner ist es, im Haus für Gemütlichkeit und wohlige Wärme zu sorgen. Wer einen Kamin oder Ofen sein  Eigen nennen darf, wird sich beizeiten mit Brennholz und Kaminholz für den Winter eindecken. Die Holzscheite selbst zu hacken - für viele alles andere als eine ungeliebte Aufgabe. Körperliche Betätigung an der frischen Luft ist ohnehin wichtig. Wie Sie gut durch den Winter kommen und welche Gesundheitstipps empfehlenswert sind, erfahren Sie in unserer gleichnamigen Rubrik.
Bambus ist zwar eine robuste Pflanze, aber nicht alle Arten sind winterhart
Der Bambus wird neben seiner dekorativen Optik vor allem für seine Widerstandsfähigkeit und Haltbarkeit geschätzt. Die tropische Pflanze hat allerdings mit dem Frost nord- und mitteleuropäischer Regionen einen natürlichen Feind. Mit einigen Vorbereitungen und guter Pflege machen Sie ihn winterfest.

Oleander
Oleander, der auch unter dem Namen Rosenlorbeer bekannt ist, ist ein verholzter immergrüner Zierstrauch. Von den ca. 160 Sorten des Oleander müssen in unseren Regionen die meisten drinnen überwintern. Einige wenige Sorten können jedoch auch in Deutschland den Winter problemlos im Freien überstehen, vorausgesetzt sie erhalten einen entsprechenden Winterschutz.

Mit Vlies kann man Pflanzen effektiv vor Frost schützen
Der nächste Winter kommt bestimmt und mit ihm die nächtlichen Fröste, die manchen Pflanzen so gar nicht bekommen. Mit Jutefilz und Vlies können Sie Ihre Pflanzen wintersicher im Garten belassen und sich im nächsten Frühjahr/Sommer wieder an ihnen erfreuen. Das weiche Material vom Filz oder Vlies legt sich wie ein Mantel um die Pflanzen in Blumenkübeln oder -kästen und wirkt isolierend.

Palmen können Strohmatten gut als Winterschutz gebrauchen
Alljährlich zum Herbst hin sollten sich Hobbygärtner Gedanken machen, wie Sie ihre empfindlichen Beet- und Kübelpflanzen, die im Freien überwintern sollen, vor der Kälte schützen. Hier haben sich in den letzten Jahren neue Erkenntnisse ergeben, die zugunsten der Lebensdauer der Pflanzen ausfallen.

Zitronenbaum
Schutzbedürftige Pflanzen, wie beispielsweise Stammrosen, Palmgewächse usw. benötigen - besonders über die kältere Jahreszeit hinweg - eine gute, aber dennoch leichte und luftdurchlässige Ummantelung. Einige - im Verhältnis teils recht kostspielige entsprechende Varianten gibt es sowohl im Fachhandel, als auch bei den unterschiedlichsten Internetanbietern zu kaufen.

rote Christrose
Die Christrose (Helleborus) gehört zur Familie der Hahnenfußgewächse und erfreut uns mitten im Winter mit ihren schneeweißen Blüten und mit ihrem zarten Duft. Indem mehrere Stauden miteinander kombiniert werden, lässt sich die Blütezeit von Ende November bis in den März hinein verlängern. Erfahren Sie alles zur Pflege und Überwinterung.

frost2
Viele Pflanzen, die inzwischen in den Gärtnereien verkauft werden, sind eigentlich für das mitteleuropäische Klima nicht geeignet und müssen deshalb rechtzeitig eingeräumt oder mit einem Winterschutz versehen werden.


Canna
Die Canna heißt auch Indisches Blumenrohr, obwohl sie gar nicht aus Indien stammt. Ihre Heimat ist das tropische Amerika, das aber von den früheren Seefahren für Indien gehalten wurde. Sie wirkt im Garten besonders durch ihre Blüte sehr exotisch, doch auch ihr Laub ist interessant. Weil sie nicht winterhart ist, braucht sie jedoch einiges an Pflege.

kakteen5_fl
Relativ neu im Handel gibt es eine Menge frost- und winterharte Kakteen, die den Winter draußen mit ein wenig Hilfe wunderbar überstehen. Grundsätzlich brauchen die stacheligen Gesellen einen sonnigen Platz, wo sie jedoch vor Regen weitestgehend geschützt sind, z.B. unter einen kleinen Vordach, das groß genug ist, den Regen abzuhalten, aber nicht so groß, um Schatten zu spenden.