Passionsblume erfolgreich überwintern

Blüte der PassionsblumeDa es sich bei der Passionsblume auch Passiflora um eine mehrjährige Pflanze handelt, möchte jeder sich gerne auch jedes Jahr über ihre üppigen Blüten und die wunderschönen grünen Ranken, erfreuen. Dies ist kein Problem, denn je älter diese Pflanze wird, umso besser verträgt diese auch sehr kalte Temperaturen. Allerdings sollte die Passionsblume auch auf den Winter vorbereitet werden, damit diese dann auch sehr kalte Temperaturen unbeschadet übersteht. Der eigentliche Ursprung dieser Pflanze ist in wärmeren Regionen wie zum Beispiel Afrika, Australien und auch Mittel- und

Südamerika. Allerdings gibt es eine Sorte die bis zu 10 Grad minus ohne Problem aushält.

Tipps zum Überwintern
  • Bei sehr niedrigen Temperaturen abdecken
  • Abgestorbene Blüten und Blätter entfernen
  • Rückschnitt möglich aber kein Muss
  • Während der Ruhephase nicht düngen
  • Im Winter benötigt die Passionsblume nur wenig Wasser
  • Nach der Winterpause erst wieder düngen
  • Langsam wieder an die Sonne gewöhnen
  • Wer dies beachtet wird nach dem Winter wieder viel Freude an der Passionsblume haben, ganz ohne viel Mühe.
Die bekannteste Sorte ist die Passiflora caerulea

Diese blaue Passionsblume ist in Deutschland am häufigsten zu finden, und passt sich unserem Klima, gerade auch im Winter problemlos an. Daher kann diese Pflanze auch problemlos über Winter im Garten bleiben, allerdings sollte die Passionsblume darauf vorbereitet werden.

exotische PassionsblumenZum einen wird diese Pflanze erst nach einigen Jahren, in denen diese geblüht hat, winterfest. Deshalb sollte diese auch erst nach zwei Jahren im Freien überwintern. Auch sollte der Standplatz für die Überwinterung gut ausgewählt sein, denn dieser muss windgeschützt und hell sein. Sollte es einmal kälter werden, dann sollte die Pflanze abgedeckt werden. Am besten eignet sich hierfür zum Beispiel eine Decke oder auch Mulch. Aber auch Tannenzweige oder ein Vlies eignen sich hervorragend. Nicht geeignet ist Folie, denn unter dieser kann sich Feuchtigkeit sammeln und dies kann zu Schimmelbefall führen.

Überwinterung im Blumenkübel

Selbstverständlich kann die Passionsblume auch problemlos in einem Blumenkübel überwintern. Auch hier sollte der Standort gut gewählt werden und vor allem muss die Pflanze vorbereitet werden. Dafür sollte schon ende August oder Anfang
September diese nicht mehr gedüngt werden. So kommt die Pflanze dann schon zu Ruhe. Danach sollte diese in einen hellen und nicht so warmen Raum gestellt werden, am besten noch vor dem ersten Frost. Auch verwelkte Blüten und Blätter sollten entfernt werden, denn ansonsten verbraucht die Passionsblume für diese zu viel Energie. Zu dieser Zeit sollte dann bei Bedarf auch ein Rückschnitt erfolgen. Gut, auch wenn der Raum ab und zu gelüftet werden können, denn auch Blumen lieben frische Luft.

Wenig gießen und einfach ausruhen lassen

Auch wenn diese Pflanze über Sommer sehr viel Wasser benötigt, sollte diese im Winter nur wenig gegossen werden, aber auch bei zu trockener Luft kann es zu Schädlings- oder auch Schimmelbefall kommen. Daher sollt diese auch von Zeit zu Zeit immer einmal genau angeschaut werden, damit solch ein Befall beseitigt werden kann. So kommt diese Blume ganz problemlos durch den Winter, und das ohne großen Aufwand. Falls es sich um eine andere Sorte wie die Passiflora caerulea handelt, dann empfiehlt sich auf jeden Fall eine Überwinterung

im Kübel. So hat dann jeder viele Jahre Freude an den wunderschönen und großen Blüten.

Vorsichtig wieder aussetzen

Im Frühjahr, am besten so ab März, sollte die Blume wieder langsam an die frische Luft gewöhnt und auch wieder gedüngt werden. Dazu einfach einen schönen sonnigen Platz aussuchen und dann stundenweise raus stellen. Denn die Blume muss sich auch wieder an das helle Licht der Sonne gewöhnen. Allerdings am Anfang noch nicht über Nacht, da es immer noch empfindlich kühl werden kann. So kann diese Pflanze einfach über den Winter gebracht werden, ob nun im Freien oder auch in einem Kübel. Genauso kann diese Pflanze auch in einem Kübel bleiben und dann jeden Balkon mit den grünen Ranken und den üppigen Blüten verzaubern. Vor allem auch, da es sich um eine mehrjährige Pflanze handelt, und auch erst nach einigen Jahren ihre ganze Pracht entfaltet.

Ablauf ab Oktober

weiße PassionsblumenAb Oktober wird die Passionsblume nur noch mäßig gegossen und nicht mehr gedüngt. Sie stellt sich auf eine Winterruhe ein. Dazu benötigt sie einen hellen Platz und Temperaturen zwischen 12 und 15 Grad. Steht sie wärmer, treibt sie weiter aus. Das sollte aber vermieden werden. Die Pflanze sollte relativ trocken stehen. Nur der Ballen darf nicht austrocknen. Ideal ist ein unbeheizter Hausflur in Nordostlage.

Die weinblättrige Passionsblume benötigt Temperaturen etwas über 10 Grad. Sie wirft ihr Laub ab. Im März schneidet man die Ranken zurück.

Passiflora coerulea kann mit etwas Schutz draußen überwintern. Den Wurzelbereich schützt man durch eine dicke Laubschicht. An recht kalten und zugigen Standorten empfiehlt es sich, die Pflanze mit hochgestellten Tannenzweigen zu schützen. Hybride Passiflora Amethyst und Passiflora caerulea Clear Sky sind Sorten, die an einem geschützten Standort gut im Freien überwintern können. Für etwas Schutz sind sie natürlich dankbar.

Ausgepflanzte Passionsblumen können sicherheitshalber im September wieder in Töpfe gesetzt werden. Sie werden kühl und hell überwintert. Bis - 8 Grad schadet ihnen nicht. Gegossen wird nur sehr mäßig und nur an frostfreien Tagen. Im März können sie wieder in die Beete gesetzt werden, am besten in lehmige, sehr nahrhafte Erde.

Die Pflanzen Passiflora coccinea,  piresea, racemosa, vitifolia und quadrangularis überwintern am besten in einem Wintergarten.  Die Temperaturen sollten über 15 Grad liegen. Wichtig ist eine hohe Luftfeuchtigkeit.