Geranien überwintern - die Grundlagen

geranien4 flGeranien, die richtiger Weise Pelargonien heißen, sind mehrjährige aber nicht winterharte Pflanzen. Leider werden sie nach einer Gartensaison oft entsorgt. Aber wenn man sie überwintert, kann man sich den Neukauf im Frühjahr sparen.

Doch wie kann man Geranien winterfest machen und was ist für die Winterpflege wichtig?

Möglichkeiten Geranien zu überwintern

Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten Geranien zu überwintern. Man kann Geranien im Topf überwintern oder man kann Geranien ohne Erde überwintern. Wenn ein geeignetes Winterquartier vorhanden ist, werden

die zurückgeschnittenen Balkonpflanzen im Kasten oder ausgetopft direkt darin gelagert.

Sollte ein solcher Raum nicht vorhanden sein, dann kann man die Geranien auch im Treppenhaus, Wintergarten oder im Zimmer durchblühen lassen. Dies ist möglich, weil die Geranien im Gegensatz zu vielen anderen Kübelpflanzen keine Ruheperiode benötigen. Eigentlich keine typische Überwinterungsmöglichkeit, sondern eher eine Form der Vermehrung ist die Stecklingszucht. Doch auch damit können für die nächste Gartensaison die beliebten Balkonblumen erhalten werden.

In gemäßigteren Gefilden: Draußen eingraben

In Regionen, in denen im Winter die Temperaturen nicht so stark sinken – maximal um die Null bis minus zwei Grad Celius – kann auch eine Überwinterung im Freien erfolgen. 
  • Dazu wird im Herbst eine circa 80 Zentimeter tiefe Schneise in eine vor starkem Wind geschützte Stelle im Garten gegraben.
  • Der Boden dieses Lochs wird isoliert mit Strohmatten, losem Stroh oder anderem verwitterndem Material.
  • Dort hinein können die auf etwa wenige Zentimeter eingekürzten Geranien hinein gegeben werden.
Sollen sie mitsamt dem Topf eingegraben werden, so muss unbedingt auf eine sehr gute Drainage in dem Pflanzbehälter geachtet werden. Auch Folie sollte zum Einwickeln nicht verwendet werden, weil dies vor allem in einem feuchten Winter zu Staunässe und letztlich zum Verfaulen der Pflanzen führen kann. Die so "eingemieteten" Geranien werden mit Stroh abgedeckt. Darüber wird etwas von dem Erdaushub locker aufgefüllt, so viel bis die Schneise verschlossen ist. Etwa im April können die Pflanzen dann wieder ausgegraben und neu in Blumenerde eingesetzt und dann wieder kräftig gegossen werden. 

geranien3 flAb auf die Fensterbank

In einem kühlen Raum, wie etwa auf den Fensterbänken im Hausflur, können Geranienpflanzen im Balkonkasten überwintert werden. Auch hierfür sollten die Triebe bis auf wenige Zentimeter abgeschnitten werden. Die Pflanzen dürfen dann auch ruhig hell stehen. Doch dann müssen Sie die austretenden hellgrünen Triebe entfernen, bevor die Pflanzen im Frühling wieder nach
draußen gestellt werden können. 

Das Winterquartier

Benötigt wird ein entsprechendes Winterquartier. Doch was ist beim Geranien überwintern der beste Standort? Das sollte ein Raum sein, in dem ungefähr eine Temperatur um die fünf bis zehn Grad Celsius herrscht. Für das Winterquartier gilt zudem als Faustregel, je lichtärmer es ist, umso niedriger sollte die Überwinterungstemperatur sein. Geranien, die zu warm und dunkel stehen treiben nämlich vorzeitig aus und bilden dann lange dünne Triebe mit kleinen blassgrünen Blättern.

Zum Überwintern Ende Oktober einräumen

Vor dem Einräumen ins Winterquartier werden lange Triebe eingekürzt. Insgesamt sollten die Geranien im Herbst stark zurück geschnitten werden. Es reicht aus, wenn je Seitentrieb etwa zwei bis drei

verdickte Knoten verbleiben. Die Blätter werden alle entfernt, da sie im Winterquartier recht anfällig für Schädlinge und Krankheiten sind. Wenn möglich sollten die beliebten Balkonpflanzen zum Überwintern in einen hellen kühlen Raum gestellt werden. Aber genau wie Oleander können Geranien, ausgenommen Edel- und Duftgeranien, auch dunkel überwintert werden. Dann jedoch sollte die oben erwähnte Faustregel beachtet werden.

geranien6 flZum Überwintern austopfen

Es zwar möglich die Blumenkästen im Ganzen ins Winterquartier zu bringen. Doch wenn noch andere Pflanzen in den Kästen sind, die im Herbst ohnehin herausgenommen werden müssen, dann macht auch das Austopfen der Geranien Sinn. Sie können dann bündelweise überwintert werden. Dazu werden die ausgetopften Geranienstümpfe, an dem sich nur noch der Wurzelballen befindet, zu jeweils drei bis vier Stück gebündelt in einen passenden Blumentopf gesetzt. Die Wurzeln werden mit einer Mischung aus Sand und Blumenerde locker bedeckt. Alternativ können die Wurzelballen, dann aber einzeln je Pflanze, auch in Plastiktüten / Frühstücksbeutel verpackt werden.

Vorsicht mit dem Gießen

Im Winterquartier benötigen die Geranien nicht sehr viel Wasser. Andererseits dürfen die Wurzeln keinesfalls austrocknen. Zu überwinternde Geranien dürfen aber auch nicht zu viel gegossen werden, weil dadurch Schimmelbildung oder Fäulnis begünstigt wird. Die im Winterquartier stehenden Pflanzen sollten regelmäßig auf Trockenheit sowie auf Schädlingsbefall hin kontrolliert werden. So kann man Geranien richtig gießen - Bewässerung-Tipps.

Wurzelnackte Geranien überwintern

In dem Winterquartier kann eine Wäscheleine gespannt werden. An diese werden die Geranien kopfüber – also mit der mit Folie eingepackten Wurzeln nach oben – festgeklammert. So werden die Pflanzen über die Wurzeln mit dem notwendigen Wasser versorgt. 

Alternativen zur Plastikfolie

Anstelle der Überwinterung kopfüber mit den Wurzeln in der Plastikfolie, können die wurzelnackten Geranien auch grüppchenweise in Tontöpfen überwintert werden. Dort hinein werden die wie oben beschrieben vorbereiteten Geranien bündelweise zu zweit oder auch zu viert gegeben. Der Topf wird dann mit einem lockeren Gemisch aus Sand und Blumenerde aufgefüllt.

 

Eine andere Möglichkeit, die Geranien ohne Erde zu überwintern, ist es, sie mitsamt dem Wurzelballen - der natürlich nicht zu feucht sein darf - einfach in Papier einzuschlagen. Auch hierbei müssen die Pflanzen wie oben erklärt vorbereitet werden. Der Vorteil dieser Methode liegt darin, dass sie zugleich dunkel gelagert werden. Der Nachteil: Die Luftzufuhr kann eventuell ungenügend sein.


Noch Fragen?

Müssen alle Geranien winterfest gemacht werden oder gibt es auch winterharte Geranien-Sorten bzw. spezielle Geranienarten als blühfreudige und winterharte Sorten? Weitere Fragen rund um die Geranien und deren Überwinterung oder vielleicht zur Stecklingszucht kann man rund um die Uhr im Forum loswerden.