Wie Pelargonien sicher überwintern - 21 Hinweise, damit es klappt

geraniePelargonien oder Geranien, wie sie meist genannt werden, gehören zu den beliebtesten Balkon- und Kübelpflanzen. Sie überzeugen durch ihren Blütenreichtum und ihre schönen Blütenfarben. Viele Pflanzenfreunde kaufen sie jedes Jahr neu und entsorgen sie im Spätherbst, dabei kann man die Pflanzen auch überwintern. Pelargonien benötigen wenig Pflege, sind sehr robust und kommen prima mit direkter Sonneneinstrahlung aus, was nicht verwundert, denn ursprünglich stammen sie aus Südafrika.

Mehrjährige Pflanzen werden größer, sind kompakter und blühen noch mehr, als einjährige.

Die Überwinterung ist nicht schwierig und die Pelargonien danken es im nächsten Sommer durch ein wahres Blütenmeer.

Wann werden Pelargonien eingeräumt?
  • (1) Pelargonien sind nicht winterhart. Sie vertragen keinen Frost.
  • (2) Sobald die Blütenstände alle abgeblüht sind, kann man sie einräumen, spätestens aber, wenn die ersten Fröste (meist Nachtfröste) angesagt werden. Ein bis zwei Tage kommen die Pflanzen auch mal mit Null Grad zurecht.
  • (3) Vorher werden die Wassergaben schon reduziert. Bei niedrigeren Temperaturen benötigen die Pflanzen nicht mehr so viel Wasser.
  • (4) Zu viel Wasser ist schädlich!
Rückschnitt?
  • (5) Bevor man die Pelargonien in ihr Winterquartier bringt, werden sie etwa 1/3 bis ½ eingekürzt. Die Pflanze sollte nicht größer als 20 Zentimeter sein.
  • (6) Man kann auch die Pflanze aus dem Balkonkasten oder Kübel nehmen und die überschüssige Erde entfernen. Es reicht, wenn die feinen Wurzelverzweigungen noch mit Erde bedeckt sind. So spart man Platz. Die einzelnen Pflanzen werden vorsichtig voneinander getrennt.
  • (7) Günstig ist, alle Blüten und auch die Blätter zu entfernen. Blätter verdunsten
    Wasser und trocknen das wenige Erdreich und die Wurzeln aus.
Erste Möglichkeit der Überwinterung
  • (8) Die Pelargonien können so zurückgeschnitten im Keller, einer frostfreien Garage oder einem ähnlichen Raum überwintert werden.
  • (9) Die idealen Temperaturen liegen zwischen 5 und 10 ˚C.
  • (10) Der Raum muss kühl sein und die Pflanzen dürfen nicht der Sonne ausgesetzt werden!
  • (11) Ist es zu warm oder zu hell, treiben die Pflanzen schnell wieder aus und verkümmern wegen Wassermangel.
  • (12) Ideal ist, den Pflanzballen in einer Kunststofftüte einzupacken, allerdings nicht luftundurchlässig! So wird ein Austrocknen verhindert. Man muss also nicht gießen.
  • (13) Günstig ist auch, die so verpackte Pflanze über Kopf hängend aufzubewahren.
geranien4 flZweite Möglichkeit der Überwinterung
  • (14) Man kann Pelargonien auch im Blumenkasten überwintern. Hierbei wird ebenfalls zurückgeschnitten. Allerdings kann man die Pflanzen auch hell überwintern, muss nur ab und zu gießen, damit die Erde nicht völlig austrocknet.
  • (15) Alle zwei bis 4 Wochen Gießen ist ausreichend, je nach Raumtemperatur. Ab und zu sollte gelüftet werden!
  • (16) Wichtig ist die regelmäßige Kontrolle auf Schädlingsbefall. Die kleinen Plagegeister fallen im Winterquartier gern über die Pelargonien her, allen voran Blattläuse und Spinnmilben.
Pelargonien wieder neu einsetzen
  • (17) Im Prinzip kann man die Pelargonien erst dann wieder in die Kästen einsetzen, bevor man sie wieder ins Freie bringt, also nach den Eisheiligen. Man gibt also neue Erde in die Kästen, setzt neu ein und gießt ordentlich an.
  • (18) Will man die Pelargonien schon beizeiten zum wachsen anregen, kann man schon früher damit beginnen. Voraussetzung ist, man hat Platz genug.
  • (19) Man kann die Kästen mit den neu gepflanzten oder umgepflanzten Pelargonien schon ab März heller und wärmer stellen. Sie

    müssen regelmäßig gegossen werden, dürfen aber nicht nass sein.
  • (20) Wichtig ist ausreichend Licht, damit die Triebe nicht vergeilen.
  • (21) Auch hier ist auf Schädlingsbefall zu achten. Junge Triebe sind heiß begehrt.
Fazit

Pelargonien zu überwintern ist umkompliziert. Benötigt wird Platz und ein entsprechendes Quartier. Der Blütenreichtum im kommenden Jahr entschädigt für den Aufwand, der sich aber in Grenzen hält.