Kübelpflanzen im Spätherbst verschneiden

MandarinenbaumDie meisten Pflanzen, welche als Kübelpflanzen kultiviert werden, sind nicht frostresistent und benötigen ein entsprechendes Überwinterungsquartier.

Dieses ist oft nicht sehr groß, weshalb die Gewächse vor dem Einstellen geschnitten werden, damit sie nicht zu viel Platz beanspruchen.

Für die allermeisten Kübelpflanzen ist dieser Schnitt im Spätherbst in Ordnung. Einige wenige sollten aber erst im Frühjahr geschnitten werden, denn bei ihnen schneidet man sonst die Blütenansätze für das kommende Jahr mit ab.

Generell gilt: Man lässt die Kübelpflanzen, solange es geht,

im Freien. Die Überwinterungsbedingungen im Haus sind meist nicht ideal, da ist es draußen besser. So schnell erfrieren die Pflanzen nicht, maximal die Blätter leiden und diese wachsen nach.

Was ist beim Schneiden im Spätherbst zu beachten?
  • Alte Blätter, Blüten und Samenstände werden abgeschnitten! 
  • Kränkliche und verletzte Pflanzenteile wegschneiden! 
  • Unbedingt gleich mit auf Schädlingsbefall kontrollieren, damit die kleinen Plagegeister gar nicht erst mit ins Winterquartier gelangen! 
  • Die meisten Kübelpflanzen werden beim Einstellen im Spätherbst um 1/3 zurückgeschnitten. 
  • Besonders feingliedrige und feinlaubige Kübelpflanzen wie die Fuchsie oder das Wandelröschen werden schon etwas deutlich gestutzt, damit sie im Winterquartier nicht so viele Blätter verlieren. So wird einer Infektionsgefahr und Schädlingsbefall vorgebeugt. 
  • Durch den Lichtmangel im Winter treiben die Kübelpflanzen meist unkontrolliert aus. Es sind aber nur „geile“ Triebe ohne jede Kraft. Diese Triebe sind
    regelmäßig direkt am Ansatz wegzuschneiden, damit die Pflanze ihren kompakten Wuchs nicht verliert. 
  • Pflanzen die kühl und dunkel überwintern und die am einjährigen Holz blühen, werden im Spätherbst stark zurückgeschnitten. Man setzt sie auf „Stummel“. Die Engelstrompete ist ein solcher Schnittkandidat. 
  • Nicht im Spätherbst schneiden darf man den Oleander. Er hat schon die Blüten für das kommende Jahr angelegt. Oleander wird besser direkt nach der Blüte geschnitten. 
Tipps und Pflanzen für einen Rückschnitt im Herbst
  • Bleiwurz - muss oft im Frühjahr nachgeschnitten werden 
  • Engelstrompete - Radikalschnitt
  • Bougainvillea - schwache Triebe im Frühjahr nachschneiden
  • Fuchsien - etwa um die Hälfte einkürzen 
  • Hibiskus - nur bei Bedarf schneiden oder um einen kompakten Wuchs zu erreichen 
  • Olivenbäume - nur bei Bedarf 
  • Granatapfelbaum - schwache Vorjahrestriebe werden entfernt, kräftige Triebe eingekürzt 
  • Lorbeer - Blätter zum Würzen ernten und nach Triebabschluss evtl. in Form schneiden, aber immer erst nach Triebabschluss 
  • Citruspflanzen - können im Spätherbst geschnitten werden, besser ist aber im Februar/ März
  • Margerite - um 1/3 bis ½ wegschneiden 
Fazit und Pflegefehler

rosenschnitt_flDer richtige Schnitt vor dem Einstellen ins Winterquartier ist für die meisten Kübelpflanzen wichtig. Sie werden nicht nur aus Platzgründen geschnitten. Die meisten der Gewächse benötigen den Schnitt, damit sie schön kompakt werden und im nächsten Jahr reichlich Blüten ansetzen können. Viele Pflanzenfreunde tun sich schwer mit dem Schnitt, sie schneiden zu wenig. Das Resultat sind schwache, gakelige Pflanzen, die aus der Form geraten sind und kaum blühen - wahrlich keine Zierde! Erkundigen Sie sich nach den jeweiligen Ansprüchen der Pflanze, am besten im Fachhandel und dann schneiden Sie auch soviel wie angegeben weg. Nur wenige Pflanzen dürfen nicht stark geschnitten werden. Die allermeisten treiben willig im Frühjahr wieder aus. Sobald die ersten Neutriebe erscheinen, kann man die Temperatur etwas erhöhen und wieder leicht mehr gießen, aber immer vorsichtig! Keine Staunässe! Immer auf Schädlingsbefall

kontrollieren!/