Physalis überwintern - zuvor schneiden?

physalis4 flDie leckeren Früchte müssen nicht mehr nur beim Obsthändler um die Ecke erworben werden. Bringen Sie die Pflanzen doch einfach in Ihren Garten und bauen Sie die kleinen, orangen Früchte selbst an.

Die Pflanze verträgt viel Sonne und ist auch sonst recht unkompliziert in ihrer Pflege. Das Einzige, was Sie beachten sollten – die Pflanze ist nicht winterhart.

Was Sie über Physalis wissen sollten

In Deutschland werden Physalis Pflanzen als einjährige Pflanze zum Kauf angeboten. Die Samen

werden direkt nach der letzten Frostperiode in die Erde gebracht und gedeihen bis zum Spätsommer zu einer fertigen Pflanze. Diese gehört ebenso wie die Tomatenpflanze zu den Nachtschattengewächsen und muss nicht zwangsläufig überwintert werden. Wenn Sie diese jedoch nicht jedes Jahr auf ein Neues aussähen möchten oder als Setzlinge in Ihren Garten pflanzen möchten, dann bleibt Ihnen dennoch die Möglichkeit
des sicheren Überwinterns.

In milderen Gegenden kann die Pflanze das ganze Jahr über stehen bleiben. In den Wintermonaten genügt es daher, wenn Sie die Pflanze mit Reisig abdecken. Ein Rückschnitt ist dabei nicht zwingend notwendig. Dieser sollte jedoch im Frühjahr stattfinden. Schneiden Sie die Pflanze in dieser Zeit ruhig bis zur Hälfte zurück. Als Alternative können Sie die Physalis in einen Blumentopf oder in einen Kübel umsetzen. Dann ist es relativ einfach und Sie nehmen die Pflanze bei Beginn der kühleren Jahreszeit einfach mit ins Warme. Bei dieser Variante benötigt die Pflanze über die Zeit im Freien sehr viel Wasser und sollte etwa aller vier Wochen gedüngt werden. Steht die Physalis direkt in der Erde, sprich in einem Beet, können Sie auf das Düngen verzichten, da sich die Pflanze alle Nährstoffe aus dem Boden nimmt.

Physalis - LampionblumeÜberwintern der Physalis
  • Wenn der Herbst eintritt, graben Sie die Pflanze einfach aus, schneiden diese etwas zurück und setzen diese über die Winterzeit in einen Kübel. Dieser kann nun einfach mit ins Haus gestellt werden. Wählen Sie dafür am besten einen etwas kühlen, jedoch nicht zu dunklen Raum und gießen Sie die Pflanze hin und wieder. Auf Dünger können Sie jedoch in dieser Zeit verzichten.
  • Sollte die Pflanze auch im Herbst noch unreife Früchte tragen, holen Sie diese trotzdem ins Haus. Dort können die Früchte in aller Ruhe nachreifen. Denn anders wie bei anderen Obstsorten, reifen die Früchte nur an der Pflanze und nicht wenn diese abgenommen werden.
  • Im Frühjahr können Sie die Pflanze dann einfach wieder in den Garten einsetzen, wo sie weiterhin wachsen und gedeihen kann und Sie mit vielen leckeren Früchten versorgen wird.