Schneewanne - Alternative zum Schneeschieber

schnee-schlitten-winter flEs gibt Arbeiten, die einfach getan werden müssen, zu denen wir sogar gesetzlich verpflichtet sind. So ist es mit der Schneebeseitigung auf dem Gehweg vor dem Grundstück.

Wie und wann diese Arbeiten auszuführen sind, sagt das örtliche Straßenreinigungsgesetz. In Berlin z. B. ist der Hausbesitzer verpflichtet, Gehwege bis 20 Uhr unverzüglich nach Beendigung des Schneefalls zu räumen, wenn der Schneefall danach auftritt, muss die Räumung bis 7 Uhr morgens erfolgen, sonst drohen Bußgelder. Natürlich können Sie diese Räumpflicht auf eine

Firma übertragen, wenn diese mit den Arbeiten nicht nachkommt, haften Sie jedoch selbst. Es ist also eine gute Idee, die richtigen Werkzeuge für die Schneeräumung im Zweifel griffbereit zu haben, zum Beispiel eine Schneewanne:

Was ist eine Schneewanne?

Eine Schneewanne ist genau wie ein Schneeschieber nichts anderes als ein Werkzeug, das es erleichtern soll, mit der Hand den Schnee wegzuräumen. Und doch gibt es einen großen Unterschied, der die Arbeit erheblich leichter macht: Mit dem Schneeschieber können Sie den Schnee nur in sehr geringem Maße einfach wegschieben, wenn die Schaufel gefüllt ist, muss sie angehoben werden, um den Schnee an der Seite aufzuhäufeln.

Die Schneewanne dagegen hat eine recht große Wanne, die flach auf dem Boden aufliegt. An dieser Wanne ist ein u-förmiger Bügel angebracht, der in einem bestimmten Winkel zur Wanne steht. Auf diesen Bügel können Sie beide Hände auflegen und die Schneewanne so sicher und kraftvoll vor sich herführen. Sie schieben mit einer Schneewanne den Schnee also einfach weg, der Schnee bleibt durch die Seitenwände sicher auf dem Schneeräumer liegen, er kann an einen Sammelplatz geschoben werden und dort durch Umkippen abgeladen werden. Mit einer Schneewanne können Sie in einem Arbeitsvorgang eine große Schneemenge bewegen, der Sammelplatz kann also etwas weiter entfernt liegen.

Schneewanne kaufen

Es werden momentan eine Menge verschiedene Schneewannen angeboten, da schon vielen Menschen aufgefallen ist, dass die Schneebeseitigung mit diesem praktischen Gerät wohl wirklich die bessere Idee ist.

Der Nachfrage entsprechend ist das Angebot breiter geworden: Es gibt Schneewannen in jeder gewünschten Breite und aus verschiedenen Materialien. Das geringste Gewicht bringt die Schneewanne aus Kunststoff auf die Waage, ebenfalls recht leicht ist eine Schneewanne aus Aluminium, etwas
schwerer, aber dafür sehr stabil ist die Schneewanne aus verzinktem Stahl. Alle Schneewannen haben den Vorteil, dass selbst eine nasse Schneedecke nicht an der Wanne kleben bleibt. Bei den Schneewannen aus Kunststoff ist meist am vorderen Rand eine scharfe Kante aus verzinktem Stahl aufgesetzt, die das Schieben erleichtert.
 
winterlandschaft-zaun-baum-schnee flDer Werkzeughersteller Fiskars hat eine Schneewanne entworfen, die aus leichtem vakuumgezogenem Polyethylen besteht und mit einer Kante aus verzinktem Stahl und ergonomischen Griffen ausgestattet ist. Sie wiegt nur 4 kg, wird für etwa 65,- € angeboten und hat eine Tiefe, die es erlaubt, die gefüllte Wanne mit dem Fuß anzuheben, um sie auf einem Schneehaufen zu entleeren. Siehe Fiskars Germany GmbH aus 32051 Herford, Informationen und Fotos unter www.fiskars.de.

Diese Schneewanne hat eine Breite von 72 cm, mit ähnlichen Maßen und zu ähnlichen

Preisen werden mehrere Schneewannen angeboten, z. B. die Schneewannen aus Stahlblech von Adlus, die etwas schwerer als die Kunststoff-Schneewanne ist.

Sie finden jedoch im Handel, z. B. bei Amazon, www.amazon.de, durchaus auch größere Schneewannen, mit Maßen von 85 x 66 cm, mit denen kräftige Menschen einen Gehweg wohl in wenigen Minuten geräumt haben werden. Sie kosten dann auch entsprechend mehr, für die gerade erwähnte Wanne fallen z. B. rund 130,- € an.

Weitere TIpps zu Schneewannen

Die Unterschiede der Schneewannen, die sich auf die Bedienung auswirken, liegen im Gewicht, in der Gesamtfläche und in der Länge der Bügel. Kräftige Männer kommen wahrscheinlich mit einem stählernen Schneeräumer gut zurecht, der auch einen recht ruppigen Umgang verträgt. Dafür ist er schwerer, und für zarte Frauen wird schnell jede Schneemasse so schwer, dass es auf das Eigengewicht des Schneeräumgerätes ankommt. Zarte Frauen sollten sicher auch nicht die größte Schneewanne aussuchen.

Wie bequem und ergonomisch eine Schneewanne zu schieben ist, hängt von der Länge der Bügel ab, sie sollten also verstellbar sein und eine Länge erreichen, bei der Sie mit geradem Rücken arbeiten können. Wie viel Schnee auf einmal im Schneeräumer gesammelt werden kann, hängt auch davon ab, wie hoch die Seitenwände gezogen sind, deren Höhe ist also einen Blick wert. Auch die Vorderkante sollten Sie sich gut ansehen und fragen, ob sie genau für Ihr Pflaster geeignet ist.

Wenn Sie einer Siedlung wohnen, in der Sie nicht endlos Platz für die zur Seite geschobenen Schneemassen haben, werden Sie irgendwann nicht mehr umhinkommen, den Schnee auf einem Haufen zu sammeln. Sie sollten Ihren alten Schneeschieber also nicht gleich wegwerfen, wenn Sie das erste Mal die angenehme Arbeit mit der Schneewanne genossen haben.

Mit der Schneewanne im Haus können Sie jedoch in Zukunft sicher sein, bei Verspätung des Räumdienstes jede Schneemasse notfalls selbst beseitigen zu können, auch wenn Sie nicht zu den Bodybuildern gehören. Eine gute Ergänzung zu Schneewanne und Schneeschieber ist ein Eisstößer, weil in vielen Gemeinden zur Räumpflicht auch die Beseitigung von Eisbildungen gehört, denen durch Streuen nicht ausreichend entgegengewirkt werden kann. Ein Eisstößer oder eine Eisscharre ist eine Art riesiger, scharfkantiger Spachtel, mit dem Eisplacken einfach vom Pflaster gestoßen werden können.