Terrakottafliesen - Fliesen aus Terrakotta - Terracotta

Terrakottafliesen - Fliesen aus Terrakotta

Durch ihren schönen warmen Farbton sorgen Terrakottafliesen für ein mediterranes Ambiente und zwar sowohl drinnen als auch draußen. Wer kann es sich schon leisten, einen Sommerwohnsitz in Italien zu haben?

Man kann aber viel vom Ambiente eines Urlaubshäuschens auch zu sich nach Hause holen.

Terrakottafliesen sind dabei ein wesentliches Element. Sie verleihen dem Boden Wärme und Gemütlichkeit. Ob in der Küche, dem Flur, dem Wohnzimmer oder auch auf der Terrasse, Terrakottafliesen machen sich überall gut. Außerdem sind sie fußwarm, brechen den Schall

angenehm und regeln auf natürliche Weise die Raumluftfeuchtigkeit. Terrakottafliesen sind auch für Fußbodenheizungen verwendbar und ideale Wärmeleiter. Die Fliesen sind ein reines Naturprodukt. Das Schöne an Terrakotta-Fliesen ist, dass sie mit der Zeit immer mehr Charakter entwickeln und eigentlich immer schöner werden.

Terrakottafliesen verlegen

Um wirklich das mediterrane Aussehen zu erzielen, muss man auf naturgefertigte Terrakottafliesen zurückgreifen. Das Schwierige an ihnen ist, dass sie nicht alle einheitlich groß sind. Sie haben Toleranzen von bis zu 3 Millimetern, sowohl in der Größe, als auch in der Höhe. Das erschwert natürlich das Verlegen. Dafür muss man reichlich Zeit einplanen und mit Augenmaß arbeiten. Genormte Abstandshalter sind absolut unnütz. Terrakottafliesen gibt es in den Standardgrößen 30 x 30 cm, 40 x 40 cm und 24 x 24 cm und in vielen anderen eben nicht
Standardgrößen. In der Farbe sind nicht alle Fliesen absolut gleich, was ihnen dadurch zu einem lebendigen Ausdruck verhilft, was sehr geschätzt wird.

Pflege und Behandlung von Terrakottafliesen

Um dauerhaft schön auszusehen ist der richtige Umgang mit den Fliesen wichtig. Es gibt spezielle Pflegeprodukte für Terrakottafliesen, für den Innen- oder den Außenbereich und auch für Küche oder Bad. Pflegemilch ist geeignet für gewachste und geölte Bodenbeläge und gibt den Fliesen eine seidenmatte oder eine glänzende Oberfläche. Meist wird mit der Milch eine Oberflächenbeschichtung erreicht, aber keine Schichten gebildet. Diese Pflegemilch muss nur zwei- bis dreimal jährlich aufgebracht werden.
Für die Oberflächenreinigung gibt es verschiedene Präparate, je nachdem, ob man glasierte oder unglasierte Fliesen hat. Das Reinigungsmittel sollte einen widerstandsfähigen, rutschhemmenden und schrittsicheren Schutzfilm mit guter Polierbarkeit ergeben.

Terrakotta ohne Fugen

Neu auf dem Markt ist ein Terracotta-Boden, der eine fugenlose große Fläche ergibt. Die Cotto-Bestandteile werden mit Zement vor Ort gebunden. So werden auch ganze Bauteile im Gießverfahren aus Terrakotta geformt, Treppen, Duschwände und Wände.

Kauf

Terrakottafliesen kauft man am besten beim Fachhändler. Der kann in den allermeisten Fällen nämlich garantieren, das man die Fliesen seiner Wahl auch nach langer Zeit noch nachbestellen kann. Natürlich gibt es auch Terrakottafliesen im Baumarkt. Dort bekommt man aber keine Garantien zu Nachbestellungen, da meist nur ein Posten aufgekauft wird und man nicht weiß, ob man so etwas noch einmal bekommt. Der Fachhändler steht einem auch mit Rat und Tat zur Seite.

Gute Terrakottafliesen sind nicht billig. Allerdings sind sie ihr Geld meist Wert. Pro Quadratmeter muss man mit knapp 100 Euro rechnen. Es gibt preiswertere, aber auch deutliche teurere Fliesen, aber man sollte nicht nur auf den Preis, sondern vielmehr auf gute Qualität achten. Für Sparfüchse

sind echte Terrakottafliesen nicht geeignet.