Selbstgemachtes aus Eisen und Weide

Selbstgemachtes aus Eisen und Weide

Die Dekoration für den Garten nimmt in der heutigen Zeit einen immer höheren Stellenwert ein. Neben den vielen bunt bemalten Gartenzwergen, die die Gärten schmücken, finden sich auch zahlreich selbst gestaltete Dekorationen aus den unterschiedlichsten Materialien.

rosenbogen_caDerzeit geht der Trend zu Selbstgemachtem aus Eisen und Weide.

Nicht allein zur Dekoration werden die selbst gestalteten Elemente verwendet, sondern sind sie oftmals gleichzeitig funktional.

Heute wird der Garten nicht nur als Produktionsstätte von frischem Obst und Gemüse genutzt,

sondern dient er immer häufiger zur Entfaltung der eigenen Kreativität. Allein mit den Materialien Eisen und Weide können im Außenbereich vollkommen neue Akzente gesetzt werden. Ein besonderes Highlight im Garten ist zum Beispiel ein Pflanztopfständer aus Eisen, in welchem Körbe aus Weide platziert werden.

Die naturnahe Beeteinfassung aus Weide

Die Weide ist ein sehr biegsames Material und kann vielseitig eingesetzt werden. Aufgrund der hohen Haltbarkeit finden Weidenruten immer öfters ihren Einsatz in Gärten. Damit können, unter anderem, naturnahe Beeteinfassungen gestaltet werden oder man kann genauso aus der Weide einen natürlichen Sichtschutz gestalten.

Zunächst muss eine Grundkonstruktion mit dickeren Aststücken gefertigt werden, die als Pfosten dienen. Anschließend werden durch die Pfostenreihe Weidenruten geflochten. Am besten eignen sich die ein- bis zweijährigen Ruten, die etwa zwei bis
drei Meter lang sein sollten. Dabei können unterschiedliche Flechtmuster entstehen, wenn jede neue Weidenrute versetzt oder übereinander eingeflochten wird.

Ist der Boden feucht und scheint die Sonne auf die Weidenpfosten, so bilden sich rasch neue Wurzeln, die neu ausschlagen. Die jungen Zweige können mit eingeflochten oder regelmäßig wie eine Hecke zurück geschnitten werden.

Selbstgemachte stilvolle Zäune als Grenze

Mit stilvollen Zäunen werden heutzutage die Grundstücke eingegrenzt, besonders beliebt sind hierbei die Materialien Eisen und Weide. Schon seit geraumer Zeit ist der alte Maschendrahtzaun absolut Out. Der heutige Trend geht zu selbstgemachten Zäunen aus Weide und zu schmiedeeisernen Metallzäunen.

Mit zierlichen Spitzen oder schön geformten Kugeln wird ein Zaun aus Eisen gerne für alte Villen gewählt. Schlichte und eckige Zäune ohne jede Verzierung eignen sich hervorragend für Bungalows oder moderne Kuben. Derzeit sind die Farben Schwarz und Grün bei diesen Zäunen angesagt und der absolute Renner.

Aber auch die Weidenzäune erfreuen sich einer ständig wachsenden Beliebtheit und zieren jedes Backsteinhaus, Bauernhof oder den eigenen Garten. Mit einer sehr hellen Holzlasur werden die Pfosten angestrichen, somit kommen die dazwischen geflochtenen dunklen Weidenzweige perfekt zur Geltung und ziehen schnell die Blicke der vorübergehenden Passanten auf sich.

Durch diese Kombination aus Dunkel und Hell wird der natürliche Zaun zu einem wahren Eye Catcher.

Accessoires aus Eisen für den Garten
gartenzaun9_fl
Als ein echter Klassiker für den Garten gilt der Rosenbogen, der nicht nur am Eingangsbereich des Grundstücks platziert werden kann. Auch über Sitzecken kann der Rosenbogen zu einem wahren Hingucker avancieren. Besonders schön sieht ein solcher Bogen aus Eisen aus.

Für andere Kletterpflanzen, wie zum Beispiel Knöterich, Geißblatt, Clematis und Co. eignen sich die Rankhilfen, die in keinem gepflegten Garten fehlen sollten. Die Rankhilfen

kann man genauso aus Eisen selbst bauen. Besonders liegen die Ranktürme im Trend, damit können die Kletterpflanzen optimal in die Höhe wachsen und sind ein wahres Highlight im Garten.

Ebenfalls erfreuen sich selbstgemachte Figuren aus Eisen einer großen Beliebtheit und verzieren den Außenbereich. Hierbei sind der eigenen Fantasie keinerlei Grenzen gesetzt, allerdings ist auf das richtige Maß zu achten, damit die kleinen Kunstwerke noch zur Geltung kommen können.