Frühlings-Gartendeko selbstgemacht

Frühlings-Gartendeko selbstgemacht Die Gartendekoration für den Frühling muss man nicht unbedingt kaufen. Mit ein bisschen Fantasie und viel Spaß kann man sich seine Gartendekoration auch wunderbar selber basteln!

Der Klassiker für die Osterdekoration sind natürlich die bunten Eier, die man an noch kahle Äste von Bäumen und Sträuchern hängt. Besonders Kinder lieben es die Eier selber zu bemalen. Man kann sich nun entweder dafür entscheiden Eier auszublasen, und eine riesengroße Portion Pfannkuchen zu machen, oder man kauft sich ein paar Eier. Diese gibt es in unterschiedlichen Größen und verschiedenen Materialien. Wie man diese Eier nun bemalt,

bleibt der eigenen Kreativität überlassen. Man sollte lediglich darauf achten, dass man zum Bemalen Wasserfeste Farben verwendet wenn man die Eier im Garten aufhängen möchte.

Mit Eiern als Dekorationsmittel zur Osterzeit kann man selbstverständlich noch weitaus mehr machen. Zum Beispiel als Dekoration für noch unbepflanzte Blumenkübel, zum Beispiel einen Baum aus Eiern. Dazu benötigt man nur ein paar zusätzliche Utensilien, die man fast immer sowieso im Haus hat. Einen Stab aus Holz (die Länge ist abhängig von der gewünschten Höhe des Eierbaumes), zwei  dünne, flexible Metallringe (ein stabiler Draht tut es auch), ein paar kleine Kugeln mit einem durchgehenden Loch (z.B. aus Holz), natürlich Eier und Material zum Verzieren (z.B.
bunte Schleifen, Osterhasen, Kücken oder Schmetterlinge). Zuerst werden nun jeweils zwei Löcher oben und in der Mitte des Holzstabes gebohrt. Jeweils ein Mal von vorne nach hinten und jeweils ein Mal von rechts nach links. Durch die unteren Löcher werden jetzt die Metallringe gesteckt. Nun fädelt man abwechselnd ein bemaltes Ei und eine Kugel auf den Metallring oder Draht bis dieser voll ist. Man fädelt ihn nun im oberen Loch ein und verschließt ihn. Am besten geht das, indem man die beiden Drahtenden mit einer Zange umeinander dreht. Jetzt kann man den fertigen Eierbaum nach Lust und Laune mit bunten Bändern und kleinen Anhängseln verzieren und den fertigen Baum in den Blumenkübel stecken.

Auch Figuren, hergestellt aus Blumentöpfen verschiedener Größe, sind ein besonders niedlicher Hingucker in jedem Frühlingsgarten. Die Herstellung solcher Figuren, zum Beispiel von Osterhasen aus Tontöpfen, ist ganz einfach. Man braucht für eine Figur lediglich 3 gleich große Töpfe für Beine, Rumpf und Kopf des Hasen und 4 weitere, kleine Töpfe für die Arme. Die unteren beiden Töpfe stellt man nun zuerst jeweils mit der Oberseite aufeinander (so dass man die dickste Stelle in der Mitte hat) und verklebt sie mit der Heißklebepistole. Bevor man nun den Kopf anbringt, fädelt man durch das Loch an der Unterseite des dritten Topfes zwei dicke Bindfäden, die später einmal die Arme bilden. Den dritten Topf nun ebenfalls, mit der Öffnung nach oben, mit der Heißkleber befestigen. An den beiden Fäden nun rechts und links jeweils zwei kleine Töpfchen verkehrt herum befestigen. Und schon ist der Osterhasenkörper fertig. Jetzt braucht man nur noch ein Gesicht auf den Topf malen, ein paar Hasenohren anbringen, den Kopf mit Stroh oder Kunstgras füllen und aus Stoffresten oder Filz ein paar Kleider für den Osterhasen basteln.