Weidenbündel gestalten

Weidenbündel gestalten

Wenn Sie auch in Ihrem Garten zahlreiche Weiden, z. B. Kopfweide angepflanzt haben, wissen Sie vermutlich auch, wie häufig diese geschnitten werden muss. Doch dies muss nicht zur Qual werden, denn mit der geschnittenen Weide kann man sich wunderschöne Dekorationen für Haus und Hof basteln.

So sollten die Weiden erst einmal gut geschnitten werden. Um gleichmäßige Stücke daraus zu erhalten, muss insbesondere die Kopfweide z. B. mit einer Kettensäge von den Ästen und Zweigen befreit werden. Erst dann können sie auf eine gleichmäßige Länge zugeschnitten werden. Mit ein paar unterschiedlichen Flechttechniken u. ä. können die Weidenstücke dann

zu einem Weidenbündel zusammen genommen werden. Dieses kann man dabei in den unterschiedlichsten Größen herstellen, ob ein kleines Weidenbündel als Deko für das Haus oder ein großer Pavillon aus Weidenbündeln im Garten aufgestellt - der Phantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt. Erlaubt ist, was gefällt.

Gerade wenn man einen solchen Pavillon aus Weidenbündeln bauen will, sollte man vorab die Größe des Baubereiches gut ausmessen. Dementsprechend müssen auch Löcher ausgehoben werden. In diese setzt man die Weidenbündel hinein, die nun noch, am besten diagonal, miteinander verflochten werden. Die ausgehobenen Löcher müssen weiterhin verfestigt werden, damit die Weidenbündel auch Halt haben. Auch das Verfugen der Löcher ist nötig. Dabei werden die Weidenbündel anfangs in zwei Hälften in die Löcher gesetzt. Beide Hälften sollten dann zu einer Art Laube zusammen genommen werden. Danach kann mit verflochtenem Totholz farbige Akzente setzen oder auch mit
einzelnen Weidenstücken die gewünschten Bereiche des Pavillon akzentuieren. Eine große Weidenkugel kann dabei auf die Dachspitze gesetzt werden, um dem Ganzen ein noch einmaligeres Aussehen zu verleihen.

Aber auch kleine Weidenbündel, die zur Gestaltung des Wohnraums eingesetzt werden, können leicht aufgepeppt werden. So kann man diese mit einer Lichterkette verzieren oder auch mit bunten Bändern umspannen. Im Handel sind sogar fertig eingefärbte Weidenbündel als Dekorations-Artikel erhältlich. So muss man auf die Dekoration mit Weidenbündeln auch dann nicht verzichten, wenn man keine Weiden im Garten hat.

Vielmals findet man auch sehr große, runde Weidenbündel, die als eine Art Wegbegrenzung gelten. Dabei können auch diese mit Farbe verschönert und aufgewertet werden. So entsteht eine ganz eigene Dekoration für den Garten, die wohl kaum zu duplizieren ist, sofern man diese selber bastelt.

Wie man an diesen wenigen Beispielen, die nur einen Bruchteil der Gestaltungsmöglichkeiten, die die Weiden und die Weidenbündel bieten, sehr gut erkennen kann, lassen sich dekorative Elemente für Haus und Hof auch aus natürlich vorkommenden Rohstoffen gewinnen. Durch das ständige Nachwachsen der Weide, speziell, wenn sie im eigenen Garten vorkommt, kann man sich preisgünstige Dekorationen für die einzelnen Jahreszeiten herstellen. Wem dies aber dennoch zu aufwändig ist, kann auch einmal vorhandene Weidenbündel je nach Jahreszeit unterschiedlich dekorieren. Schon entsteht ein gänzlich neues Bild, das wohl jeden Betrachter faszinieren dürfte. Durch die ständige Änderung der Dekoration kommt auch deutlich mehr Bewegung und Leben in den eigenen Garten. So kann man sich immer wieder an einem anderen Anblick erfreuen.