Lavendelsäckchen selber machen - selbst nähen

Lavendelsäckchen selber machen - selbst nähen


Der Lavendel verbreitet mit seinen ätherischen Ölen nicht nur einen angenehmen Duft, sein Aroma wirkt darüber hinaus entspannend und beruhigend. Wer Probleme mit dem Einschlafen hat, wird deshalb mit einem Lavendelsäckchen unter dem Kopfkissen oder am Bettgestell befestigt höchstwahrscheinlich schneller einschlummern.

lavendel flAuch die Atemwege profitieren von den ätherischen Ölen. Im Schrank aufgehängte, mit Lavendelblüten gefüllte Stoffbeutelchen vertreiben auf rein biologische Art gefräßige Motten. Auch im Auto oder auf dem Schreibtisch sorgt Lavendel für

ein angenehmes Aroma, das eine wohlige Atmosphäre verbreitet. Zudem hält das lila blühende Kraut Mücken und Wespen auf Abstand.

Lavendelsäckchen selber machen

Idealerweise werden nur die Blüten zum Füllen genutzt. Den intensivsten Duft besitzt der Echte Lavendel, wenn er an einem voll sonnigen Platz wächst. Die Ernte der Stängel erfolgt im Sommer, kurz bevor sich die Blüten komplett geöffnet haben. Die Blütenstiele werden zusammengebunden und an einen schattigen Platz zum Trocknen gebracht. Direkte Sonnenstrahlen schmälern das Aroma. Die perfekte Temperatur liegt um die 20° C. Unter diesen Bedingungen sollte der Trocknungsprozess nach 2 Wochen abgeschlossen sein, so dass sich die Blüten ganz leicht vom Stängeln lösen lassen. Wer über
keine Lavendelpflanze verfügt, kann getrocknete Blüten käuflich erwerben.

Mit Kordel verschließbare Lavendelsäckchen selbst nähen

Bereits fertig genähte Stoffbeutelchen, die sich mit einer Kordel oder einem Band verschließen lassen, bietet der Handel in Baumwolle, in Organza oder in anderen Stoffarten an. Individueller lassen sich aber selbst genähte Lavendelsäckchen gestalten. Eine günstige Größe wäre 15 x 8 cm, wobei für die Naht rundum etwa 1 cm und für den oberen Abschluss etwa 2 cm dazu gerechnet werden müssen. Beim Zuschneiden liegt der Stoff doppelt mit jeweils der rechten Seite nach innen schauend. Zunächst wird der obere Saum zweimal umgeschlagen und mit Nadeln festgesteckt. Der Saum liegt dabei auf der linken Seite des Stoffes.

lavendel2 flEin vorheriges Bügeln erleichtert das Nähen etwa 2 mm über dem unteren Umbruch. Sind die Säume am oberen Rand des Säckchens fertig, kommen die restlichen 3 Seiten dran. Rechts auf rechts liegend mit einem Abstand von etwa 1 cm zum Rand hin werden die beiden Teile mit der Nähmaschine zusammen geheftet. Das anschließende Einsäumen der Kanten verhindert das Ausfransen des Stoffes. Danach folgt das Umdrehen, so dass die recht Seite nach außen kommt. Nach dem Auffüllen mit Lavendelblüten wird das Säckchen mit einer Kordel verschlossen.

Figuren als Lavendelsäckchen selbst nähen

Da die Lavendelblüten sehr lange Zeit ihren ansprechenden Duft verströmen, können die dafür vorgesehenen Behältnisse auch komplett verschlossen sein. So lassen sich auch prima Herzen, Schmetterlinge oder andere Figuren herstellen. In diesem Fall hilft eine Schablone beim Zuschnitt. Auch hier muss eine Zugabe von 1 cm für die Naht eingeplant sein. Beim Zusammennähen bleiben etwa 3 cm zunächst offen. Nach dem Umstülpen und dem Befüllen wird der noch offen stehende Teil mit der Nähnadel per Hand zusammengefügt.

Die Blüten des herrlich duftenden Lavendels verströmen noch bis zu 2 Jahre lang ihren aromatischen Duft. Lavendelsäckchen bieten eine

vorzügliche Möglichkeit, den Lavendel auch außerhalb des Gartens zu nutzen.