Gartenhose - Damen & Herren

Gartenhose Latzhose als GartenhoseWer gerne im Garten arbeitet, benötigt die richtige Ausrüstung, das steht außer Frage. Und zur richtigen Ausrüstung gehört die korrekte Kleidung. Eine Gartenhose zum Beispiel. Sie muss bequem sein und vor allem dreckig werden dürfen. Sie wird natürlich wie jede andere Hose getragen. Die Entscheidung, ob man eine Gartenhose trägt, die genau unter diesem Begriff gekauft wurde oder eine, die nur einfach nicht mehr im Alltag sondern nur noch im Garten angezogen wird, bleibt jedem Gärtner selbst überlassen. Wie so oft

im Leben gibt es mehrere Variationen. Die einen schwören auf die eine, die andere bevorzugen die andere.

Gartenhose vs. alte Hose, die umfunktioniert wurde

Viele Hobbygärtner entscheiden sich dazu bestimmte Hosen nur dann zu tragen, wenn sie im Garten arbeiten. Es kann sich um eine ältere Hose handeln, zum Beispiel um eine Jeans. Vielleicht hängt sie in zwischen zwei Einsätzen im Schuppen und wartet auf den nächsten Einsatz. Varianten gibt es viele: besonders beliebt scheinen die mit Latz, aber sie sind dann doch selten der Fraktion der ausrangierten Hosen zugehörig, denn nur wenige Erwachsene tragen im Alltag Latzhosen. Bereits in alter Zeit galt die Jeans als Arbeiterhose. Und meist sind es tatsächlich Jeanshosen, die Gärtner zu einer persönlichen Gartenhose umfunktionieren. Egal, ob es sich um die bevorzugten blauen Jeans handelt oder um andere Farben (abgesehen von Weiß natürlich), sie sind auch im schmutzigen Zustand noch anschaubar. Falls es zu einem Gespräch zum Beispiel mit dem Nachbarn oder dem Postboten kommt, ist die Situation nicht peinlich, weil etwas angetrocknete Erde oder sonstiger Dreck an den Hosenbeinen klebt. Man erinnere sich an die Mode, als Designerjeans gleich mit Löchern verkauft wurden und vor allem jüngere Leute diese gerne im Alltag trugen. Wenn eine Jeans ein Loch hat, fällt sie nicht gleich auseinander und kann als Gartenhose gebraucht
werden. Jeans sind aus Baumwolle. Kaum vorstellbar, dass eine alte Smokinghose oder eine mit Streifen und Buntfalte umfunktioniert wird. Cordhosen mögen eine Alternativen von Leuten sein, die niemals Jeans tragen. Letztlich dürfte es sich um einfache Stoffe handeln und unter diesen ist die Baumwolle am weitesten verbreitet. 

Wer sich eine echte Gartenhose kauft, wird feststellen, dass die meisten Hersteller ebenfalls Baumwolle verarbeiten. Viele derartige Arbeitshosen sind blau oder grün. Letzteres soll vermutlich als Farbe eine Reminiszenz an einen blühenden Garten sein. Wer einmal darauf achtet, wird erkennen, dass die Mitarbeiter vieler Grünpflegeunternehmen grüne Arbeitshosen tragen. Sie, zumindest ähnliche Modelle, sind als Gartenhosen zu erwerben. Und das nicht nur im Fachhandel sondern auch zum Beispiel im Internet. Die Preise sind nicht allzu hoch. Sagen wir: das Spektrum beginnt bei 15 Euro.

Arbeitshosen für den Garten

Eine gute Gartenhose muss passen. Wem nützt es, wenn sie rutscht. Aus diesem Grund haben viele den erwähnten Latz, weil ein Gürtel stören könnte. Sie verfügen über viele Taschen, auch große, um zum Beispiel Arbeitsmaterialien gut verstauen zu können. Also zum Beispiel Scheren oder kleine Harken, die man nicht ständig benötigt, die man aber auch nicht pausenlos suchen möchte. Auch kleine Taschen sind von Vorteil, zum Beispiel um Saatgut aufzubewahren. Die Taschen sollten für alles nutzbar

sein, auch um Taschentücher aufzubewahren, um Handschuhe für die Gartenarbeit in sie zu stecken oder Tüten für Abfälle oder die Ernte. Sie müssen zweckmäßig sein. Wer einen Teich im Garten hat, muss natürlich eine spezielle Gartenhose anziehen, eine aus Nylon bestehende Anglerhose zum Beispiel. Sie erfüllt den gleichen Zweck, doch man trägt sie meist über einer normalen Hose. Wenn man in einen Teich steigt, spürt man die Nässe nicht. Die meisten gehen nämlich in Schuhe über, die eine rutschfeste Profilschuhe haben. Sie sind aber wirklich nur nützlich, wenn der Träger Pool- oder Gartenteichbesitzer ist. Weitere Hosen, die als Gartenhose taugen, sind so genannte Cargohosen, Piratenhosen, Rangerhosen oder Industriehosen. Die meisten so bezeichneten Beinkleider verfügen über eine sehr robuste Qualität. Die Träger sind meist einstellbar.

Was macht eine gute Gartenhose aus?
  • Bequemlichkeit
  • Sie muss passen
  • Evtl. Träger
  • Taschen in jeder Größe