Gartenschubkarre - Transportmöglichkeit im Garten

Gartenschubkarre - Transportmöglichkeit im Garten SchubkarreEine Gartenschubkarre ist die beste Möglichkeit um Erde, Stroh, Heu, gemähtes Gras, Kompost und alle schweren und unhandlichen Gartenabfälle oder Güter zu transportieren. Sie besteht dabei aus einer Transportfläche, die typischerweise eine Last von 50 Kilogramm aushalten kann, die auf ein Gestell angebracht wird, welches zwei Standfüße besitzt und einen Reifen, der den einfachen Transport gewährt. Das typische Volumen der Mulde beträgt 80 Liter und somit ist sehr viel Platz für jede Form von Abfall, Schutt oder Transportgut gegeben.



Die Typen der Gartenschubkarre

Es gibt verschiedene Varianten der Gartenschubkarre, die für verschiedene Arbeiten genutzt werden können. Bei der typischen Schubkarre befindet sich das Rad weit vorne zwischen zwei Streben, die gleichzeitig die Transportfläche halten. Das Gestell verläuft nach hinten und bildet zwei Standfüße, damit die Schubkarre nicht kippt. Durch diese Konstruktion kann die Gartenschubkarre leicht angehoben werden und somit ist sie sehr gut als Transportgegenstand geeignet. Eine Bauschubkarre ist meistens stabiler und kann auch mithilfe von zwei Reifen mehr Last tragen. Diese Form nennt sich Japaner oder Kipp-Japaner. Bei einer Kipp-Schubkarre lässt sich durch einen Mechanismus die Mulde nach vorne kippen und so muss diese nicht von Hand geleert werden. Es gibt auch elektrische Schubkarren, die jedoch für den Garten uninteressant sind.

Genutzte Materialien

Schubkarre aus MetallSchubkarren können aus mehreren Materialien gefertigt werden, wobei gezinkter Stahl die herkömmlichste Variante ist. Der Rahmen wird aus Rohr gefertigt und der Reifen typischerweise aus Gummi. Die Griffe können aus Holz oder Plastik sein. Ein weitere Material für die Mulde ist Kunststoff, der meistens durch Metall verstärkt wird. Holz wird eher selten angeboten, wird aber meistens als Deko genutzt, da diese nicht so schwere Lasten tragen kann und schwerer ist.

Bekannte Hersteller

/>Eine Gartenschubkarre wird von vielen Unternehmen produziert. Dabei stehen Unternehmen oder auch Baumärkte zur Verfügung, die eigene Schubkarren herstellen. Die Bekanntesten darunter sind die von Obi, Hornbach und Praktiker, die aber eine sehr gute Qualität besitzen und sich nicht hinter den Herstellern verstecken müssen. Capito ist bekannt für seine Schubkarren, die immer wieder als Testsieger hervorgehen und durch die Verarbeitung und Qualität überzeugen. Schwarz, Altrad Lescha, mefro, bekannt für Plastikschubkarren, und Haemmerlin sind weitere Hersteller, die sehr gute Schubkarren bieten.

Wieviel kostet eine Gartenschubkarre?

Schubkarren gibt es in allen möglichen Preisklasse, wobei darauf geachtet werden sollte, was mit der Schubkarre transportiert wird. Die günstigsten Schubkarren fangen bei etwa 30 Euro an und können bis in Bereiche von 300 Euro und mehr vorstoßen. Bei sehr günstigen Schubkarren besteht die Gefahr, dass diese sehr leicht verbeulen und somit weniger Volumen bieten oder schwieriger zu fahren und kippen sind. Soll eine Schubkarre nun schwere Holzstücke, Steine oder große Äste transportieren, lohnt sich eine gute Verarbeitung, großes Volumen und eine hohe Traglast. Für klein Gärtnerarbeiten reicht eine günstige schon ein Leben lang.

Vor und Nachteile im Vergleich

Eine Gartenschubkarre bietet viele Vorteile, kann aber aufgrund verschiedener Kriterien auch einige Defizite aufweisen. Durch eine Gartenschubkarre können schwere Lasten oder viele kleine Sachen aus dem Garten

leicht transportiert werden und zum Beispiel auf den Kompost gebracht werden. Auch halten diese viel Gewicht aus und können über lange Zeit genutzt werden. Bei der Verarbeitung einer Schubkarre können einige Fehler gemacht werden, die zu Nachteilen führen. Zum Beispiel kann die Schubkarre sehr leicht sein, was ein Vorteil ist, doch im Nachhinein erweist sie sich schwer zu fahren und das Kippen geht nur sehr schlecht von der Hand. Auch wenn die Schubkarre viel transportieren kann, bleiben sie gerne  stecken, vor allem in feuchter Erde. Eine Gartenschubkarre kann noch für andere Arbeiten genutzt werden, zum Beispiel als Podest.
  • + Leichtes Transportieren
  • + Viel Transportgut auf einmal
  • + Unkompliziert zu fahren
  • + Meist sehr gute Verarbeitung der einzelnen Komponenten und dadurch starker Zusammenhalt
  • + erleichtert die Arbeit im Garten durch individuelle Nutzungungsmöglichkeiten
  • - Rad kann im Matsch oder feuchter Erde stecken bleiben
  • - Kann sehr leicht kippen, vor allem bei viel Ladung
  • - Metall kann leicht verbeulen bei schlechter Verarbeitung, Plastik leicht brechen
  • - Passt manchmal nicht durch jeden Eingang
Wer einen Garten hat, der wird ihre Dienste zu schätzen wissen. Die Rede ist von der Gartenschubkarre, die es in verschiedenen Ausführungen gibt. Sie leistet Hilfe, wenn die Gartenerde transportiert werden muss, sie ist zur Stelle, wenn das Unkraut weg gebracht wird und ab und zu trägt sie auch einen Zementsack.