Solardusche, Solargartendusche aus Edelstahl

Solardusche, Solargartendusche aus Edelstahl

Abkühlung im Garten - mit trendigen Solar-Gartenduschen Eine Solardusche aus Edelstahl im Garten? Nun, manchem Gärtner mag vielleicht der Gartenschlauch für das gelegentliche Duschvergnügen bei großer Hitze ausreichen, aber sobald Sie in Ihrem Garten über einen Swimmingpool verfügen, sieht es schon etwas anders aus. In diesem Fall kann Ihnen die Solardusche aus Edelstahl echte Vorteile bringen:

Die Vorteile einer Solardusche aus Edelstahl


Wenn Sie einen Swimmingpool im Garten haben, soll dieser auch genutzt werden. Besonders die

Kinder nutzen ihn sehr gerne, sogar im Frühjahr und Herbst, und hier bewährt sich die Solardusche aus Edelstahl:

  • Bereits vor dem Baden empfiehlt sich eine Dusche: Das Abduschen verhindert, dass Schmutz ins Becken wandert, so können Sie Wasserpflegemittel sparen.
  • Die Kinder sollen auch nach der Nutzung des Swimmingpools duschen, um das Chlor von ihrer Haut zu entfernen.
  • Eine Solardusche aus Edelstahl bringt Ihnen warmes Wasser zum Nulltarif, was Ihren Kindern besonders im Frühjahr und Herbst eine Erkältung ersparen könnte.
  • Auch für Sie ist es natürlich auch angenehmer, mit warmen Wasser zu duschen, so wird das Bad im Swimmingpool erst zum richtigen Vergnügen.
  • Edelstahl, zumindest Edelstahl in der richtigen Legierung, sorgt dafür, dass Ihre Swimmingpool-Dusche lange halten wird.
  • Die Solarduschen aus Edelstahl sehen üblicherweise vom Design her sehr elegant aus.

Händler und Preise für Solarduschen aus Edelstahl


Edelstahl ist ein kostbares Material, deshalb sollten Sie eher misstrauisch werden, wenn Sie für sehr wenig Geld eine Solardusche aus Edelstahl bei irgendeinem Händler sehen.

  • Eine vernünftige Solardusche aus Edelstahl verfügt mindestens über einen 20-Liter-Tank, am besten aus Kunststoff, hat einen Korpus aus wasser- und korrosionsbeständigem Edelstahl und stellt Ihnen genaue Angaben darüber zur Verfügung, wie das Wasser im Vorratstank aufgeheizt
    wird.
  • Auch Angaben über die enthaltenen Ventile, die Verbindung zum Anschlussschlauch, die Montage und die Maße der Dusche sollten Sie bekommen,
  • außerdem sollten Sie darüber informiert werden, was mit dieser Dusche in der Frostperiode zu geschehen hat.
  • Solche Modelle werden nicht mehr für wenige Euro angeboten, mit Preisen ab 560,- € sollten Sie rechnen.

So kostet die Solardusche aus Edelstahl mit einer Höhe von 2,30 m, 3 bar Betriebsdruck, 20 l Wasserinhalt, regulierbarem Duschkopf mit Mischhahn und einem Edelstahl-Ständer 570,- Euro, und Duschen mit größerem Wasservorratsbehälter und aus besonders korrosionsbeständigem Material können auch schnell fast 700,- oder auch über 1.000,- € kosten. Besonders die wirklich teuren Solarduschen aus Edelstahl können beim Material eigentlich nichts mehr besser machen, aber beim Design um so mehr, sie sind manchmal fast schon kleine Gartenskulpturen.

  • Es ist möglich, dass Sie bei zahlreichen Internet-Händlern Solarduschen aus Edelstahl finden, die sind nämlich gerade ziemlich in. Das können sogar sehr preiswerte Solardusche aus Edelstahl sein, unter 250,- €, aber meist werden Sie dann weder genaue Angaben zu den Materialien finden, die bei der Fertigung dieser Dusche verwendet wurde, noch zur Solarenergie, die das Wasser aufheizt.

Das Planschbecken für die Kleinen - die Solardusche für die GroßenBei www.rakuten.de finden Sie eine Solardusche aus Edelstahl, die für fast 1.150,- €angeboten wird. Dafür, dass der Preis nicht ganz unerheblich ist, erfahren Sie hier darüber hinaus nur wenig zum Modell: Es ist 210 cm hoch, das kalte Wasser

(Zulauf 1/2" Adapter) wird in einem 35-Liter-Aluminium-Tank durch Solarenergie aufgeheizt. Die Dusche ist mit Mischventilen und Duschkopf ausgestattet und wird mit einer Grundplatte und Schrauben befestigt. Und sie ist aus Edelstahl V2A, die Edelstahl-Kennzeichnungsnummer 1.4301 wird noch mit angegeben, aber nicht, was das bedeutet.

Es bedeutet nicht unbedingt etwas Gutes, denn Edelstähle mit den Kennzeichnungsnummern 1.4301, 1.4306. 1.4307 und 1.4541 sind molybdänfreie Stähle, die sich für Bauteile mit glatten Oberflächen erfahrungsgemäß nur anbieten, wenn das Wasser im Pool keine höhere Chloridkonzentration als 200 mg/l hat. Chloridablagerungen, die nicht sehr schnell durch Reinigung entfernt werden, können sonst zu flächigen Verfärbungen und später sogar zu Lochfraßkorrosion führen. Deshalb werden für Edelstahl-Teile in Schwimmbädern beispielsweise auch die Stähle mit den Nummern 1.4401, 1.4404 und 1.4571 empfohlen, die einer Chloridkonzentration von etwa 500 mg/l standhalten. Sie sollten sich also sehr genau erkundigen, aus welchem Edelstahl eine Solardusche gefertigt wurde.

Besonders hinsichtlich der verwendeten Materialien und deren Chlor-Beständigkeit wird man Ihnen sicher beim Fachmann genauer Auskunft geben können. Solche Fachfirmen sind häufig solche, die auch die Swimmingpools für Ihren Garten anbieten, z. B. die ESTA Apparatebau GmbH & Co. KG aus 89250 Senden, zu erreichen über www.esta-poolshop.de, oder beim Onlinepoolshop der Autostar Engineering Ltd.  aus 93326 Sandharlanden, www.onlinepoolshop.de, oder bei der Poolpowershop e.K. von  Roland Petri aus 42277 Wuppertal, www.poolpowershop.de.