Feuerstelle mit Bioethanol (Ethanol) betreiben

Feuerstelle mit Bioethanol (Ethanol) betreiben

Feuerstellen, welche mit Bioethanol oder Ethanol betrieben werden, bezeichnet man als Ethanol Kamine. Sie sind sowohl für den Außen- aber auch für den Innenbereich geeignet.

feuerstelle4_flEs gibt Standkamine, moderne und klassische Kamine, Tischkamine, Glasfeuer und einige mehr.

Sie alle werden ohne Schornstein betrieben. Einige, die nicht zu groß sind, sind transportabel und können so gut umgestellt werden. Man kann sie bei Bedarf mit auf die Terrasse nehmen und sich draußen an den Flammen erfreuen. Bei der Verbrennung von Ethanol

entsteht lediglich Wasserdampf und außerdem Kohlendioxid, wie beim Ausatmen des Menschen. Allerdings muss man für ausreichend Frischluft sorgen, wenn der Kamin oder die Feuerstelle benutzt wird. Das ist in Räumen etwas kontraproduktiv. Man erwärmt erst die Luft und muss dann wieder lüften, um Frischluft zuzuführen. Im Winter, wenn der Kamin zum  Beheizen genutzt wird, kommt so immer wieder kalte Luft in den Raum. Außerdem wird viel Wasserdampf ausgeschieden. Wenn die Temperaturen draußen sehr niedrig sind, setzt sich der Wasserdampf an kalten Wänden ab und kann zu Schimmelbildung führen. Die Ethanolkamine sind also mit Vorsicht zu genießen.

Wer die Feuerstelle dagegen draußen betreibt, sozusagen als Lagerfeuerersatz, dem kann egal sein, wie viel Wasserdampf entsteht. An der Luft kann nichts passieren. Auch bringt einen das
Kohlendioxid nicht um. Meist ist auch nicht so der Heizwert interessant, sondern eher das Gefühl und die Ansicht der Flammen. Der Heizwert im Freien ist zu gering, zum Händewärmen reicht er aber.

Bioethanol

Bioethanol ist Bioalkohol. Es ist ein Brennstoff, der rauch- und geruchsfrei  verbrennt und keine Rückstände hinterlässt. Zwei Wachskerzen erzeugen mehr Kohlenstoffdioxid als ein Liter brennendes Bioethanol. Meist passen ein bis zwei Liter Bioethanol in die Brennkammern des Kamins oder der Feuerstelle. Ein Liter reicht für drei bis vier Stunden Brenndauer und kostet ab etwa  1 Euro.   Es gibt allerdings Unterschiede in der Qualität und so auch im Preis. Markenhersteller warnen vor Kopien mit schädlichen Inhaltsstoffen!

Feuerstelle mit Bioethanol für den Garten

Bei diesen Feuerstellen handelt es sich in der Regel um so genannte Glasfeuer oder Tischkamine. Diese sind sehr dekorativ, die Wärmeleistung ist aber minimal. Sie dienen lediglich Showzwecken. Wer also keine Feuerstelle im Garten hat oder auch ein schönes Feuerchen auf dem Balkon oder der Terrasse entfachen möchte, für den sind diese kleinen Feuerstellen ideal. Sie brennen richtig mit Flamme und erzeugen eine romantischen Atmosphäre. Bei den meisten Feuerstellen wird die Flamme durch Glas ringsum geschützt. Diese Kamine sind absolut windunanfällig und super für die Nutzung im Freien geeignet.

Beim Kauf beachten!

Der Kamin sollte ein TÜV-Zertifikat besitzen, möglichst ausgestellt vom TÜV-Süd München. Das ist die größte Prüfstelle Mitteleuropas für feuertechnische Prüfungen. Ab Januar 2011 tritt eine neue DIN in Kraft, DIN 4734-1. Sie sorgt dafür, das alle unsicheren Fabrikate vom Markt verschwinden. Ist der Ethanol-Kamin nicht DIN gerecht, kann die Versicherung im Schadensfall (Brand), die Zahlung verweigern.