Gartenfiguren aus Kunststoff

Gartenfiguren aus Kunststoff

Die klassischste Gartenfigur aus Kunststoff ist wohl der Gartenzwerg. Die kleinen Zwerge haben Millionen Gärten erobert, nicht nur in Deutschland, sondern weltweit. Das liegt nicht nur an ihrem Aussehen, auch das Kunststoffmaterial hat dazu beigetragen. Es ist nahezu unverwüstlich. Zwar bleichen viele Gartenzwerge mit der Zeit aus, zumindest die preiswerten Kopien, aber trotzdem halten sie sehr lange. Sie trotzen Sonne, Regen, Schnee und Frost und erfreuen ihre Besitzer meist jahrelang. Allerdings sollte man sich nicht zu viele der kleinen Gesellen in den Garten stellen, er wirkt schnell überladen und kitschig. Auch die Nachbarn sind nicht immer

begeistert von der Farbenpracht und Formenvielfalt.

Außer Gartenzwergen gibt es eine Vielzahl anderer Gartenfiguren aus Kunststoff. Besonders Tiere werden gern dargestellt. Im Prinzip kann man sich einen eigenen kleinen Tierpark zusammenstellen und im Garten platzieren, Rehe neben Wildschweinen bei
den größeren Modellen, Igel, Frösche, Katzen bei den kleineren. Der Fantasie sind kaum Grenzen gesetzt. Doch auch hier muss man darauf achten, dass es nicht zu viel des Guten wird.

Neue Ideen

Ein etwas neuerer Trend sind Gartenfiguren aus Kunststoff, die Steinfiguren nachgebildet sind. Die Steinfiguren sind meist recht teuer, haben aber den Vorteil, dass sie sehr standfest sind, denn sie sind schwer. Das allerdings bringt oft Probleme beim Transport mit sich, vor allem bei großen Skulpturen. Die griechischen Götter und Göttinnen und die anderen Gartenfiguren sehen denen aus Naturstein oder Steinguss zum verwechseln ähnlich, kosten aber nur einen Bruchteil davon. Allerdings muss man sich etwas einfallen lassen, damit der nächste Wind sie nicht wegbläst.

Es gibt unzählige Gartenfiguren aus Kunststoff, in verschiedenen Formen, Größen, Farben und zu recht unterschiedlichen Preisen. Die Auswahl ist groß und besonders im Internet findet man viele ausgefallene Objekte.