Kleingarten mieten bzw. pachten

Kleingarten mieten bzw. pachten Lebt man mitten in der Stadt, hat man meist nur einen Balkon oder eine kleine Terrasse, wenn überhaupt. Besonders das Leben in einem Hochhaus kann sehr öde werden, denn nachweislich braucht der Mensch die Natur, um zu überleben. Daher entscheiden sich viele Menschen für einen Kleingarten, der sich in einer Kleingartenkolonie befindet und den man mieten oder auch kaufen kann.

Der Kleingarten selbst ist ein eingezäuntes Land in einer Kleingartenkolonie, die sog. Parzelle. Bei den meisten Kleingartenkolonien handelt es sich

um Kleingartenvereine, in denen man erst Mitglied werden muss, um schlussendlich einen Kleingarten betreiben zu können.

Dieser Kleingartenverein regelt die Bedingungen, unter denen man eine Parzelle mieten oder kaufen kann und verwaltet die einzelnen Grundstücke. Die meisten Grundstücke verfügen über ein kleines Häuschen oder eine Hütte und
sind mit entsprechenden Gartenmöbeln ausgestattet. In der Regel kauft der neue Pächter vom alten Pächter diese Dinge ab. Für die Benutzung des Grundstückes muss der Mieter eine Miete an den Kleingartenverein bezahlen.

Hinzu kommt meist eine Umlage, mit der der Kleingartenverein die Wege zu den einzelnen Parzellen und gemeinschaftlich nutzbaren Räume, wie beispielsweise Toiletten und Duschräume, in Schuss hält. Neben den reinen Mietkosten und dem Vereinsbeitrag werden meist noch Nebenkosten für Strom und Wasser fällig.
Die Höhe der Miete richtet sich bei den meisten Kleingärten nach dem Standort, der Größe der einzelnen Parzelle sowie den umliegenden Attraktionen. So ist ein Kleingarten nahe der Stadt wesentlich günstiger als ein Idyll auf dem Lande mit einem großen Badesee in unmittelbarere Nähe. Daher sollte man sich genau überlegen, wie weit man zu seinem Garten fahren möchte und welche Attraktionen in der Umgebung geboten werden.

Neben dem Preis für die Parzelle ist aber auch die Vereinssatzung des jeweiligen Kleingärtnervereines von Bedeutung. In einer Kleingartenkolonie gibt es ganz eigene Gesetze, die teilweise den schönen Schein des eigenen Gartens trüben können. Die Vorschriften, für die Bewirtschaftung und Nutzung eines Kleingartens sind teilweise sehr streng und nicht selten droht eine Kündigung des Mietvertrages, wenn man sich nicht an die Vorschriften hält.