Ideen für Beetabgrenzung

Ideen für Beetabgrenzung

Beetabgrenzungen erleichtern die Gartenarbeit, denn durch sie kann verhindert werden, dass der Rasen in die Beete wächst und dass Erde bei starkem Regen auf die Wege im Garten geschwemmt wird.

beetbegrenzung_flAuch sind sie ein schönes Gestaltungselement, mit dem zum Beispiel ein Kräutergarten oder einzelne Blumenbeete sehr schön zur Geltung kommen. Dies ist mit den verschiedensten Materialien zu verwirklichen.

Die einfachste Variante, vor allem den Rasen daran zu hindern, in die Blumen- oder Gemüsebeete zu wurzeln, ist eine Kunststofffolie, die

senkrecht in die Erde eingegraben wird und die verhindert, dass Wurzeln sich unterirdisch weiter ausbreiten. Sie ist im Garten später nicht sichtbar, doch mit anderen Mitteln ist es auch möglich, die Beetabgrenzung überirdisch zu gestalten und den Garten auf diese Weise auch optisch aufzuwerten.

Beetabgrenzungen aus Holz 

Halbrunde Palisaden bilden eine schöne Einfassung für die Beete. Sie sind einzeln erhältlich und können so individuell an die Beete angepasst werden, indem sie einzeln in die Erde gesteckt werden. Um eine Verrottung des Holzes zu verhindern, sollten sie mit einem entsprechenden Holzschutzmittel behandelt sein. Etwas
schneller geht es mit fertigen Beetabgrenzungen aus Holz, die in verschiedenen Formen und Größen verkauft werden und danach einfach in den Boden gesteckt werden. Für geschwungene Formen bieten sich vor allem Rollborder an, bei denen die Palisaden auf der Rückseite durch einen Draht miteinander verbunden sind. Sie sind vor allem auch für eine Trennung von Rasenfläche und Beet gut geeignet.

Eine Beetabgrenzung aus Flechtzäunen oder Bambusmatten wirkt sehr natürlich. Flechtzäune werden aus Weide oder Haselnuss hergestellt, die beide sehr witterungsbeständig sind. Solche Zäune und Matten werden in verschiedenen Größen verkauft und werden rund um das Beet in den Boden eingesteckt. In der etwas höheren Variante halten sie auch kleinere Tiere von den Beeten fern.

Eine lebendige Beetabgrenzung aus Pflanzen

Besonders aus Kräutergärten ist die Einfassung mit einer niedrigen Buchsbaumhecke bekannt. Hierfür kann eine langsam wachsende Buchsbaumart verwendet werden, die schon nach wenigen Jahren eine kleine dichte Hecke bildet und nur einmal jährlich geschnitten werden muss. Alternativ können aber auch andere niedrige Pflanzenarten genutzt werden und eine Begrenzung mit Lavendel blüht nicht nur sehr schön, sondern duftet auch noch.

Die Umrahmung der Beete mit Steinen

beetbegrenzung2_flSehr schön wirkt auch eine Begrenzung der Beete mit kleineren oder größeren Steinen. Besonders in den Baumärkten ist eine Vielzahl von Steinen in unterschiedlichen Farben und Größen erhältlich, mit denen eine Beetabgrenzung dekorativ gestaltet werden kann. Alternativ können aber auch alte Pflastersteine oder Dachziegel verwendet werden, die irgendwo übrig geblieben sind. Steine wirken besonders in der Kombination mit einem Teich im Garten sehr schön. Speziell für die Rasenkante gibt es auch Betonsteine, die so geformt sind, dass sie leicht aneinander gesetzt werden können und dadurch eine durchgängige Kante bilden.

Metalle für die Abgrenzung der einzelnen Beete

Etwas rustikal wirken Elemente aus Gusseisen, die rund um die Beete in den Boden gesteckt werden. Sie sind vor allem für ältere Häuser geeignet. Die modernere Variante wird aus Edelstahl oder etwas günstiger aus verzinktem Stahl hergestellt

und wirkt äußerst dekorativ.