Trauerkranz - Trauerkränze verabschieden stilvoll

Mit einem Trauerkranz stilvoll verabschieden

Wenn ein Mensch verstorben ist, den man gekannt hat, nimmt man häufig auch an der Beisetzung teil. Dann ist die Frage, welche Blumen man für das Grab wählen soll. Es ist ja doch so, dass man sich stilvoll verabschieden möchte. Man kann dabei zwischen vielen verschiedenen Möglichkeiten auswählen. Da gibt es zum einen Blumengebinde, die mit einer einfachen schwarzen Trauerschleife versehen werden oder eben einen Trauerkranz. Die Größe der Trauerkränze kann unterschiedlich sein. Ebenso kann man selbst versuchen, einen Trauerkranz zu stecken. Einfacher ist es jedoch, den Trauerkranz bei einem Blumengeschäft zu

bestellen. Die Blumenfachverkäufer sind dabei sehr aufgeschlossen und helfen gern bei der Auswahl der Blumen. Diese können saisonal vorgegeben sein aber natürlich auch selbst gewählt werden. Wenn der Verstorbene Rosen mochte, wird man sich wohl für einen Kranz mit Rosen entscheiden.

Ein Trauerkranz ist ein Gesteck aus verschiedenen Blumen. Dabei nutzt man einen Rohling, der die Form und Größe des Kranzes bereits vorgibt. In diesen Rohling werden dann die jeweiligen Blumen gesteckt. Je nachdem, wie viel Geld man ausgeben möchte, desto größer und umfangreicher wird der Kranz sein. In der Regel ist in den Kranz noch ein Holzstück eingearbeitet, um den Kranz besser und einfacher niederlegen und transportieren zu können. In den Trauerkranz wird zum Schluss noch eine Schleife eingearbeitet, deren Text in der Regel selbst gewählt werden kann. Viele Blumengeschäfte bedrucken ihre Trauerschleifen selbst, sodass ein individueller Text überhaupt kein Hindernis darstellt.

Ein Trauerkranz wird jedoch nicht nur von Familienangehörigen gewählt. Viel mehr ist es so, dass auch Firmen
und Vereine bei Beisetzungen gern auf Trauerkränze zurückgreifen. Die Erklärung hierfür ist recht einfach. Ein Trauerkranz zeigt auf eindrucksvolle Weise, wie viel einem selbst der Verstorbene bedeutet hat und nimmt nicht so viel Platz weg, wie mehrere kleinere Sträuße. Außerdem sind die Kränze recht lang haltbar, was ebenfalls einen Vorteil darstellt. Es dauert ja doch immer längere Zeit bis ein Grab so weit ist, dass es bepflanzt werden kann. Um in dieser Zeit keinen groben schwarzen Erdhaufen auf dem Friedhof betrachten zu müssen, sind diese Trauerkränze eine sehr gute Alternative. Die Blumen bekommen genügend Wasser aus der Luft und verzieren den anfänglich doch recht trist wirkenden Erdhaufen.

Auch bei Gedenkfeiern für Opfer größerer Katastrophen werden Trauerkränze niedergelegt. Auf diese Weise kann man gebührend Abschied nehmen und ihrer Leistung oder dem Schmerz ihrer Angehörigen gedenken. Ein Trauerkranz ist also ein ganz persönlicher Abschied von dem Verstorbenen, ein letzter Gruß und ein Zeichen der Ehrerbietung. Er kann aufgrund der freien Auswahl an Blumen sehr individuell gestaltet werden.

In der Regel ist es so, dass man sich von dem jeweiligen Blumenfachgeschäft beraten lassen kann, welche Blumen und Schleife man am besten verwendet. Die Angestellten sind geschult und wissen mit Einfühlungsvermögen auf die Trauernden einzugehen. Somit kann man den letzten Gruß doch sehr gefühlvoll und auf das Leben des Verstorbenen abgestimmt, gestalten. Manche Blumenläden bieten es an, den Trauerkranz direkt zur Trauerhalle oder zum Friedhof zu liefern. Ob dem jedoch so ist, sollte man bei dem jeweiligen Blumengeschäft erfragen. Ein Trauerkranz kann jedoch auch als Grabschmuck betrachtet werden. Etwa, wenn er in die Abdeckung über die Winterzeit eingebracht wird.