Familiengarten - Garten für jung und alt anlegen & gestalten

Familiengarten - Garten für jung und alt anlegen

Ein Familiengarten ist für alle da und mit einer geschickten Planung und vielen pfiffigen Ideen ist jeder Garten flexibel, belastbar und vielseitig.

So hat man mit der ganzen Familie Spaß im Garten, denn ganz gleich ob Spielen, Toben, Gärtnern oder Relaxen am Feierabend und am Wochenende, die richtige Planung macht aus dem tristesten Garten ein Eldorado für Groß und Klein.

Kinder haben einen enorm großen Bewegungsdrang und so wollen sie im Familiengarten Ball spielen,

rennen und hüpfen, sie wollen Dreirad fahren und sich balgen. Eine einfache Rasenfläche oder auch ein Garagenvorplatz bieten hier schon den nötigen Platz und Freiraum, damit die kindliche Neugier gedeckt wird.

Auch ein eigenes Beet oder ein kleines Biotop ist für Kinder ein tolles Erlebnis, bei dem sie beim Umgang mit den Elementen Wasser, Erde, Feuer und Luft wichtige Erfahrungen sammeln können. Eine Ecke zum Buddeln und Graben mit Sand und Matsch darf dabei natürlich nicht
fehlen.

Eltern hingegen suchen im eigenen Familiengarten eher Ruhe und Entspannung. Sie freuen sich auf den Liegestuhl nach einem anstrengenden Arbeitstag oder wollen im Beet werkeln, um sich so zu entspannen. Daher sollte im Familiengarten auch an die Wünsche der Eltern gedacht werden. Dies kann man realisieren, in dem man klare Grenzen zieht und Bereiche für Eltern und für Kinder schafft.

Die Terrasse ist meist die Rückzugsecke für die Eltern, aber auch eine gemütliche Ecke unter dem Apfelbaum ist ideal für einen Sonnenstuhl und ein gutes Buch. Rücksichtnahme ist zwar in jeder Familie wichtig und spielt auch im Familiengarten eine wichtige Rolle, aber sie sollte hier nicht im Mittelpunkt stehen und wenn klare Bereiche zum Ausruhen und Toben geschaffen wurden, dann sind auch ein ständiges Ermahnen und ein zwanghaftes Rücksichtnehmen nicht mehr erforderlich.

Wichtig ist aber bei der Planung eines Familiengartens, dass der Garten ständig mitwachsen kann, denn auch der Nachwuchs bleibt nicht immer klein und dann ist irgendwann der Sandkasten überflüssig und andere Wünsche, wie ein Baumhaus treten in den Vordergrund. Daher müssen die Gartengeräte nicht immer die teuersten sein. Zudem macht es viel mehr Spaß, wenn man das neue Klettergerüst zusammen mit seinen Kindern bauen kann.

So kommt man sich auch in der Familie wieder etwas näher und kann sich an dem selbst gebauten Gerät hinterher erfreuen.