Feng Shui in Haus und Garten - Tipps

Feng Shui im Garten

Dort war der Garten Mittelpunkt und das Haus wurde dann so eingefügt, daß es zum Garten paßt. Feng bedeutet Wind und Shui Wasser. Diese beiden Naturelemente formen die Landschaft.
Bei Feng Shui ist die Wechselbeziehung zwischen Garten und Haus, die Harmonie, sehr wichtig und daher sollte ein dementsprechend gestalteter Garten auch sorgfältig geplant werden. Wenn alles aufeinander abgestimmt ist, sorgt die Umgebung für Wohlbefinden und Wohlstand, denn in China, der Heimat von Feng Shui, geht man davon aus, daß alles auf der Welt wie Menschen, Tiere, Pflanzen,

aber auch Häuser und Gärten Energie besitzen die in positive Energie umgewandelt werden will. Und genau das macht Feng Shui. Der Garten sollte so natürlich wie möglich gehalten sein und einfach nur zum Wohlfühlen einladen. Die Größe des Gartens selber spielt dabei keine Rolle. Vielmehr sollte Abwechslung hereingebracht werden und verschiedene Elemente miteinander kombiniert werden. Wasser und Steine gehören dabei zusammen und größere Gehölze
sollten mit Kleineren abgewechselt werden. Freie Flächen fordern bepflanzte Beete an ihrer Seite.

Elemente von Feng Shui

Feng Shui Elemente Die Ausrichtung des Gartens gibt allerdings einen wesentlichen Hinweis auf das entsprechende Element (Holz, Wasser, Metall, Feuer und Erde). Eine östliche oder südöstliche Richtung steht im Element des Holzes. Daher wachsen hier Zierbäume, Bambus und Blumen besonders gut. Nach Norden ausgerichtete Gärten sind ideal für viel Wasser wie Teiche oder Bachläufe, die jedoch in der Sonne liegen und in Bewegung sein sollten. In einem nach Westen oder Nordwesten ausgerichteten Garten ist Metall das passende Element. In diesem Garten sollten Windspiele, Skulpturen etc. aus Metall keinesfalls fehlen. Das Element Feuer ist für südlich ausgerichtete Gärten elementar. Pflanzen gedeihen hier besonders gut, da Feuer Wärme symbolisiert. Gärten im japanischen Stil sind in südwestlichen Gärten mit dem Element Erde ideal. Je nach Ausrichtung sollte ein Element im Garten überwiegen, allerdings sind alle fünf Elemente kombiniert nötig, um Harmonie zu erzeugen.

von Kerstin Burger