Garten der Sinne - Gärten mit allen Sinnen erleben

Garten der Sinne - Gärten mit allen Sinnen erleben

Das Gefühl, nach getaner Arbeit im eigenen Garten zu sitzen und die Seele baumeln zu lassen, ist unbeschreiblich. Die Ruhe, die Natur und das Wiederkehren der Kräfte beleben den Körper und machen unempfindlicher gegenüber Stress.

Und es ist ja auch kein Wunder, kann man doch den Garten mit allen Sinnen genießen. Die frische Luft und die schönen Rosen duften. Man zieht die Luft in vollen Zügen ein und stellt fest, dass es gar kein Vergleich

zur Stadtluft mit Abgasen und Smog ist.

Auch für das Auge sind die Natur und der eigene Garten eine Freude. Man denke nur an die Vielfalt der Pflanzen und deren Farben. Angerichtet in bunten Arrangements sind sie eine wahre Pracht. Auch das Zusehen bei den Tieren lässt den Naturfreund vor Verzückung lächeln. Schwalben, Libellen und Frösche sind nur
einige der vielen Gartenbesucher.

Und wer sich jetzt fragt, wo der Geschmackssinn bleibt, dem sei gesagt, Erdbeeren oder Weintrauben im Garten sind viel gesünder und schmecken viel süßer als die Früchte aus dem Supermarkt. Obstbäume mit saftigen Äpfeln oder violetten Pflaumen sind ebenso eine Gaumenfreude.

Und auf die Ohren gibt es natürlich auch etwas. Das herzhafte Lachen der spielenden Kinder oder das Zirpen der Grillen, auch das Zwitschern der Vögel oder das Krähen des Hahns des Nachbarn sind nur einige Beispiele. Lässt man sich auf diese Situationen ein, dann wird man mit Genuss und Entspannung belohnt.

Zum Genießen des Gartens mit allen Sinnen fehlt nur noch das Berühren, das Anfassen. Und hier stelle man sich eine zarte Berührung der Rose vor, wenn man sie in die Hände nimmt, um daran zu riechen. Auch der kitzelnde Kontakt zu einem Marienkäfer oder das meist unangenehme Brennen einer Brennnnessel - das alles gehört dazu und will erforscht werden.

Warum viel Geld ausgeben und weit reisen? Die Natur beginnt zu Hause und ist die beste Art, neue Kraft zu tanken, hier kann man noch genießen.