Bonsaischalen kaufen - welche Untersetzer eignen sich?

Bonsaischalen kaufen - welche Untersetzer eignen sich? Bonsaischalen aus Stein kommen in einem traditionellen Japanischen Garten sehr gut zur GeltungBonsai sind beliebte Zierpflanzen für das Wohnzimmer und es gibt regelrechte Bonsai-Fangemeinden, die ihre Zöglinge hegen und pflegen. Bonsais sind winzige Bäume, die in kleine Gefäße gepflanzt werden und dadurch auch Bäume im Miniaturformat bleiben.

Bonsais kommen aus Japan und gelten als fernöstliche Kunst im Garten. Wer einen Bonsai sein Eigen nennt, braucht auch eine geeignete Pflanzschale

- nicht nur, um den Baum schön zu Geltung zu bringen, sondern auch um ihm eine optimale Versorgung zu bieten.

Bonsaischalen

Wer eine geeignete Pflanzschale sucht, wird ganz bestimmt im Internet fündig werden. Es gibt fast nichts, was es nicht gibt:
  • Zum einen sollte die gewählte Schale möglichst insgesamt zur Optik des Baumes passen. Wenn sie auffälliger ist als der Baum, ist es ungünstig, stiehlt sie ihm doch dadurch die Schau.
  • Die Farbe der Schale darf ruhig mit dem Baum harmonieren: wenn nicht mit den Blüten, dann doch mit Rinde, Früchten oder Blättern.
  • Wer sich für ein Nadelgehölz entscheidet, sollte zu einer möglichst unauffälligen, eventuell sogar unglasierten Schale greifen.
href="http://www.hausgarten.net/pflanzen/gehoelze/einheimische-laubgehoelze.html">Laubgehölze passen wiederum besser in glasierte Schalen.
  • Wenn der Bonsai bunte Früchte oder Blüten trägt, harmoniert er mit einer farbig glasierten Schale.
  • Natürlich darf die Schale auch nicht überdimensioniert wirken: die Breite beträgt etwas 2/3 der Baumkrone, die Höhe in etwa der Breite des Stammes. Prinzipiell gilt: je uriger der Baum wirkt, desto uriger darf auch die Optik der Schale wirken.

    Form der Schale

    Es gibt aber nicht nur unglasierte oder glasierte Bonsaischalen, sondern auch naturfarbene oder bunte. Auch ihre Formen sind verschieden. Man kann es schon erahnen: Bonsai-Liebhaber nehmen das genau, also sollte auch die Form zum Pflänzchen passen. Ist diese besenförmig, passt eine runde Schale, wächst sie aufrecht oder geneigt, könnten eckige Schalen besser harmonieren.

    Trainingsschale

    Soll die Pflanze noch etwas mehr wachsen, gibt es spezielle Trainingsschalen, die mehr Bonsaierde beinhalten und somit dem Bäumchen einen weiteren Wachstum ermöglichen.

    Ein richtiger Untersetzer für Bonsaischalen erspart so manches ÄrgernisBonsaischale mit Loch?

    Ja, ein Loch sollte die Bonsaischale möglichst haben. Das allerdings hängt auch von der gewählten Sorte und den Gießgewohnheiten ab. Die kleinen Bäume sind tatsächlich zum Teil etwas empfindlich gegen Staunässe, die sich ansonsten in der Schale bilden könnte. Besser noch sind mehrere kleine Löcher über den Boden verteilt. Nur: Wohin soll das Wasser dann laufen?

    Bonsaischalen mit Untersetzer – besser für die Pflanze

    Daher bietet es sich an, zu der Schale gleich einen passenden Untersetzer zu kaufen. Mit Untersetzer, der dann das Zuviel an Wasser auffangen kann, fühlt sich er Bonsai wahrscheinlich wohler. Selbst wenn die Schale kein Loch haben sollte, stellt der Untersetzer dennoch einen Schutz für die sich darunter befindlichen Möbel dar – immerhin kann ja jederzeit etwas Wasser danebengehen beim Gießen.

    Material von Schale und Untersetzer

    Beliebt sind, wie oben beschrieben, jene aus Stein oder Ton. In diversen Onlineshops gibt es auch ganz

    individuelle und ausgefallene Modelle. Entweder spezielle Formen oder Sondergrößen, oder auch lebendige wirkende Glasuren oder aber ein handgetöpfertes Individuum? Aber auch Plastikschalen sind erhältlich und meistens preislich etwas günstiger.