Winterharter Gartenbonsai (Pflege, Schnitt)

Winterharter Gartenbonsai Der Bonsai an sich gilt im Allgemeinen als überaus empfindlich und zum Teil recht pflegebedürftig. Dementsprechend viel Freude bereitet dem (Hobby-)Gärtner jedoch auch der Umgang mit dieser asiatischen Pflanzenart - vielleicht ja gerade auch aufgrund dieser Sensibilität?

Insbesondere, wenn nach dem alljährlichen Frühjahrsschnitt - dieser sollte etwa in den ersten beiden Monaten eines Jahres durchgeführt werden - die ersten Knospen zu sehen sind, geht dem echten Bonsai-Fan wohl in der Tat das Herz auf.

Bedingt dadurch allerdings, dass die jungen Triebe zu dieser Zeit ganz besonders empfindsam sind, muss u.

a. auch die Wetterlage aufmerksam beobachtet werden. Denn kündigt sich beispielsweise Väterchen Frost an, so sollte natürlich für einen entsprechenden Schutz, bzw. für eine schützende Abdeckung der Pflanzen Sorge getragen werden.

Hat sich der Bonsai später an die neue Situation gewöhnt, darf je nach Pflanzengröße in dieser frühen Jahreshälfte auch bereits umgetopft werden. Aber Achtung: mit dem Düngen sollte noch eine
Zeitlang gewartet werden. Etwa ab Mitte Mai kann dann das Bonsai-Bäumchen an seinen Platz im Garten gesetzt werden, jedoch sollte auch dann noch stets das Wetter im Auge gehalten werden.

Lesen Sie auch:
Bonsai
Bonsaibaum
Bonsaidünger

Zuviel Sonne und  Trockenheit könnten sich nachteilig auf das Blattgrün auswirken. Da gerade zu dieser Zeit das Wachstum in vollem Umfang stattfindet, möchte das Bäumchen stets gut gedüngt und auch gewässert werden!

Zwischendurch wäre es sehr sinnvoll, wenn der (Hobby-)Gärtner darauf achtet, dass tote Ästchen etc. entfernt werden, da auf diese Weise ein gleichmäßiges Wachstum des Laubes, bzw. der Nadeln gewährleistet werden kann. Wenn in den Wintermonaten der Gartenbonsai zurück darf ins Gewächshaus oder in den Keller, sollte weiterhin auf eine regelmäßige Wassergabe geachtet werden.

Aber Achtung: zuvor stets den Feuchtigkeitsgehalt im Boden checken! Pflanzen, die in ihrem Freilandgebiet stehen bleiben können, werden in der Regel mit viel Torf abgedeckt, wobei auch hier der Boden ständig auf einen eventuellen Feuchtigkeitsmangel hin überprüft werden muss.

Dass der Gartenbonsai windgeschützt stehen sollte, versteht sich übrigens eigentlich von selbst. Bei soviel Zuwendung werden Sie sicherlich sehr viel Freude an Ihrem Garten-Bonsai haben.