Hochbeeteinfassung - Materialien & ihr Preis

Hochbeeteinfassung - Materialien & ihr Preis

Hochbeete sind nicht nur sehr rückenschonend, weil man sich bei der Arbeit in solchen Beeten nicht bücken muss, sie sind auch sehr dekorativ und können aus verschiedenen Materialien hergestellt werden, sodass sie sich optisch an jeden Garten anpassen lassen.

hochbeet flMaterialien für die Hochbeeteinfassung

Um ein Hochbeet einzufassen, gibt es verschiedene Möglichkeiten.
  • Bei einer Einfassung mit Holz wird meist Lärchenholz verwendet, weil es besonders witterungsbeständig ist. Um es vor Feuchtigkeit zu schützen, wird es imprägniert.
  • Einfassungen aus Steinen

    werden gemauert, je nach Art der verwendeten Steine ergibt sich hierdurch ein ganz unterschiedliches Bild.

  • Gabionen sind Drahtkörbe, die mit Steinen gefüllt werden. Diese Drahtkörbe bestehen aus verzinktem Stahl und rosten daher nicht. Dadurch ist diese Hochbeeteinfassung sehr haltbar.

  • Auch Metall kann für ein Hochbeet verwendet werden, hierfür eignen sich vor allem etwas größere Platten, wenn das Beet im Eigenbau verwirklicht werden soll.

  • Kunststoff ist äußerst witterungsbeständig und daher ebenfalls als Material geeignet. Es bietet außerdem den Vorteil, dass es in
    jeder beliebigen Form hergestellt werden kann.
Bei allen Materialien ist es wichtig, das Innere des Hochbeets mit Teichfolie auszukleiden, damit die Verkleidung durch die Feuchtigkeit der eingefüllten Erde keinen Schaden nimmt. Als Schutz für die Pflanzen empfiehlt sich ein Drahtgitter, das auf dem Boden ausgelegt wird und vor allem Wühlmäuse daran hindert, die Wurzeln der Pflanzen von unten anzufressen.

Preise für die verschiedenen Varianten

Bei den Preisen für ein Hochbeet spielt vor allem die Größe eine große Rolle. Daneben gibt es solche Beete aber auch in verschiedenen Ausführungen, sodass sie nicht zwangsläufig rechteckig sein müssen.
  • Ein Hochbeet aus Holz gibt es als Bausatz ab 100 Euro zu kaufen, aus besonders witterungsbeständigem Lärchenholz sind diese Beete jedoch teurer und kosten etwa 300 bis 400 Euro.

  • Hochbeete aus Stein gibt es nicht fertig zu kaufen, daher müssen sie selbst gemauert werden. Je nach Art der verwendeten Steine sind die Preise höchst unterschiedlich.

  • Gabionenkörbe für die Hochbeete gibt es wiederum als fertige Bausätze, die eine eckige, eine runde oder auch die Form einer Kräuterschnecke haben. Solche Gabionen gibt es in einer geringen Höhe schon unter 100 Euro, höhere Varianten, an denen sich leicht arbeiten lässt, liegen dagegen oft im Bereich von mehreren hundert Euro. Hinzuzurechnen sind die Steine, die pro Tonne zu Preisen ab 100 Euro erhältlich sind.

  • Ein fertiges Hochbeet aus Metall gibt es ab etwa 100 Euro. In der exklusiven Variante bestehen metallene Hochbeete aus Edelstahl und kosten natürlich entsprechend mehr.

  • Bei den Hochbeeten aus Kunststoff liegen die Preise je nach Größe und Ausführung zwischen 150 und 300 Euro.