Like Tree375Likes

Thema: Was ich da neulich im Schuppen gefunden habe – alte Rasensprenger!

  1. #1
    Was ich da neulich im Schuppen gefunden habe – alte Rasensprenger!
    Jeder wird noch irgendwo ein altes Schätzchen haben, mit dem er vor dem Einzug der automatischen Bewässerungsanlagen seine Scholle feucht gehalten hat. Vielleicht verknüpft man Erinnerungen seiner Jungend mit diesem Regner oder es ein ganz aktuelles Modell, das einfach nur gut funktioniert.

    Mein Einstieg nach kurzem Dialog mit Sprengerfreak - Der Hellerau – Präzision aus Dresden

    Dieser Regner hat eine spannende Geschichte, in der sich auch die Entwicklung der DDR Wirtschaft spiegelt. Ob das alle Regnerfans bis in die letzten Tiefen interessiert, wird sich zeigen.

    Nur soviel – dieser Regner wurde ursprünglich in einer kleinen PGH (Produktionsgenossenschaft des Handwerks) in Dresden gefertigt. Die ersten Modelle hatten einen Düsenbogen aus Stahl. Die Düsen selbst waren in einem nicht besonders beständigen Plastik ausgeführt. Der Regner ist sehr robust und alle beweglichen Teile, bis auf das Schaufelrad, sind in Metall ausgeführt.

    1972 wurden fast alle Kleinbetriebe verstaatlicht. Die PGH Präzision wurde offenbar dem Backwarenkombinat Dresden angegliedert und fungierte seitdem als deren Rationalisierungsmittelbau. Der Prospekt ist von 1989 und wurde dann 1991 von der inzwischen wieder privatisierten Präzision GmbH weiter verwendet.

    Leider wurden wichtige Bestandteile des Regners in den Jahren nach 1972 durch Kunststoffe substituiert. Die Pleuele, die ursprünglich in Aluminium Druckguss ausgeführt wurden, hatte man mit sprödem Duroplast ersetzt. Die Überwurfmutter aus Aluminium war gegen eine viel zu weiche PVC Mutter getauscht worden. Lediglich der Austausch des Bügelbogens in eine PVC Variante, schränkte die Zuverlässigkeit nicht ein. Die Bügeldichtung ist aus Leder und braucht gelegentliche Pflege.
    Die Kunststoffteile des Originalstativs verspröden mit der Zeit und brechen. Deshalb findet man diese Regner heute meist ohne Stativ. Es ist aber kein Problem, bei einem Schlosser etwas Adäquates in Auftrag zu geben.
    (siehe Bild)

    Der Regner kostete 1989 ca. 80 Mark. Das entsprach einer Wohnungsmiete für ca. 75 m² warm.

    Habe ich etwas Wesentliches nicht erwähnt?

    Wer zeigt denn als nächstes seinen Lieblingsregner? Es würde mich freuen, wenn Regnerfans diesen Thread zu einer Institution machen würden.
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken Was ich da neulich im Schuppen gefunden habe – alte Rasensprenger!-hellerau-prospekt-seite-2.jpg   Was ich da neulich im Schuppen gefunden habe – alte Rasensprenger!-hellerau-prospekt-seite-3.jpg  

    Was ich da neulich im Schuppen gefunden habe – alte Rasensprenger!-hellerau-prospekt-seite-4.jpg   Was ich da neulich im Schuppen gefunden habe – alte Rasensprenger!-hellerau1.jpg  

    Was ich da neulich im Schuppen gefunden habe – alte Rasensprenger!-hellerau2.jpg  
    dark kurt gefällt das.

    •   Alt Das könnte Sie auch interessieren
       

  2. #2
    Avatar von Sprengerfreak
    Registriert seit
    18.07.2012
    Ort
    Heiligenstedtenerkamp
    Beiträge
    133
    AW: Was ich da neulich im Schuppen gefunden habe – alte Rasensprenger!
    Der Hellerau ist wirklich gut kostete damals laut ddr Gartenkatalog sogar 125 Mark. Übrigens bei meinem alten Hellerau ist auch das Schaufelrad aus Metall, muss also ziemlich alt sein. Dein Ständer ist der original oder nachgebaut ? Anbei zeige ich Dir ein Paar Bilder meine Sammlung.
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken Was ich da neulich im Schuppen gefunden habe – alte Rasensprenger!-horst.jpg   Was ich da neulich im Schuppen gefunden habe – alte Rasensprenger!-hellerau.jpg  

    Was ich da neulich im Schuppen gefunden habe – alte Rasensprenger!-ddr-sprenger.jpg   Was ich da neulich im Schuppen gefunden habe – alte Rasensprenger!-abteilung-westen.jpg  

    Was ich da neulich im Schuppen gefunden habe – alte Rasensprenger!-ddr-kreisregner-1.jpg   Was ich da neulich im Schuppen gefunden habe – alte Rasensprenger!-ddr-kreisregner-2.jpg  

    Was ich da neulich im Schuppen gefunden habe – alte Rasensprenger!-ddr-viereck.jpg   Was ich da neulich im Schuppen gefunden habe – alte Rasensprenger!-hellerau-2.jpg  

    Geändert von Sprengerfreak (02.08.2012 um 21:53 Uhr)
    dark kurt gefällt das.

  3. #3
    Avatar von Parzival
    Registriert seit
    14.08.2009
    Ort
    Berliner Stadtrandlage
    Beiträge
    1.033
    AW: Was ich da neulich im Schuppen gefunden habe – alte Rasensprenger!
    Moin Sprengerfreak,

    da hast Du ja einen netten Fundus zusammengesammelt. Läßt Du denn diese Teile auch noch laufen? In meinen Hellerau „Metall Ausführung“ habe ich noch gar nicht nachgeschaut, um zu sehen, aus welchem Material das Schaufelrad ist. Mein Stativ ist ein „Eigenbau“.
    Kannst Du die Seite des Gartenkatalogs hier einstellen?

    Machen wir doch einfach weiter. Ich hätte hier noch einen Sprühregner (gemarkt WM) mit Eidechse.

    Der Horst Stern Regner hat eine spannende Geschichte und es gibt auch eine ganze Reihe verschiedener Ausführungen. Hier nur schnell ein Bild „Horst in Aktion“.

    Liebe Freunde der MRP Düse – das hier nur mal als ein flottes Beispiel für passable Wasserverteilung.
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken Was ich da neulich im Schuppen gefunden habe – alte Rasensprenger!-spruehregner-wm-mit-eidechse-web.jpg   Was ich da neulich im Schuppen gefunden habe – alte Rasensprenger!-wasser.jpg  

    dark kurt gefällt das.

  4. #4
    Avatar von Sprengerfreak
    Registriert seit
    18.07.2012
    Ort
    Heiligenstedtenerkamp
    Beiträge
    133
    AW: Was ich da neulich im Schuppen gefunden habe – alte Rasensprenger!
    Hallo Parzival, die Sprenger sind alle funktionstüchtig und werden auch benutzt sofern der Regen, den es bei uns in Holstein häufig gibt,nicht ausreicht. Ich wohne in einem kleinen dorf bei Itzehoe. Anbei die gewünschte Katalogseite leider aber nur abfotografiert. Der Katalog stammt von 1972. Schreibe doch mals was über die Geschichte des Horst Regners. Vielleicht können wir uns ja mal treffen ich mache immer Urlaub in Fredersdorf bei Berlin. Übrigens meine Hellerau sind vom dortigen Flohmarkt. Bilder sind vom Sprühschlauch Kabelwerk Oberspree.
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken Was ich da neulich im Schuppen gefunden habe – alte Rasensprenger!-kwo-2.jpg   Was ich da neulich im Schuppen gefunden habe – alte Rasensprenger!-spruehschlauch-kwo.jpg  

    Was ich da neulich im Schuppen gefunden habe – alte Rasensprenger!-katalog.jpg  
    Geändert von Sprengerfreak (03.08.2012 um 22:20 Uhr)

  5. #5
    Avatar von Parzival
    Registriert seit
    14.08.2009
    Ort
    Berliner Stadtrandlage
    Beiträge
    1.033
    Der Horst Stern-Regner – ausschließliches Relikt ostdeutscher Schrebergärten?
    Diesmal geht es um einen Kreisregner mit feinster Wasserverteilung, der in deutschen Gärten beinahe „ausgestorben“ ist, sich aber in überseeischen Gefilden offenbar weiter nennenswerter Beliebtheit erfreut. Ich meine den Horst-Stern-Regner, der sich in den 60er Jahren wohl in jedem einigermaßen gut bestückten ostdeutschen Bewässerungsarsenal befunden haben wird.

    Das Wirkprinzip dieses Regners muß in den 20er Jahren des letzten Jahrhunderts entwickelt worden sein. Ein Wasserstrahl (ca. 3-4 mm) wird auf einen rotierenden Prallflügel geleitet. Dieser Prallflügel ist von einem (bei manchen Modellen ebenfalls rotierenden) Bügel umgeben, der den austretenden Wasserstrahl „bricht“.

    Das Ergebnis ist ein feiner „Wassernebel“, der (je nach anliegendem Wasserdruck) in einem Radius von 2 bis 3 Metern beeindruckend gleichmäßig in winzigen Tropfen verteilt wird. Nicht wie ein Landregen, sondern fast wie Morgentau, den man auch blühenden Pflanzen zumuten könnte. Die Bügel der frühen Modelle glichen Herzen. Ein Modell aus den 50ern mit innovativer Halterung (der Prallflügel hängend) wurde als Kreisbügel ausgeführt. Horst setzte zur Abgrenzung von anderen Herstellern auf den namensgebenden Stern. Bei heute noch hergestellten Varianten dieses Regners wird wieder der herzförmige Bügel favorisiert.

    Hier ein Link zu einem Hersteller in den USA.
    Hier klicken
    Wenn man ein bißchen stöbert, findet man dort ein Video, in dem man die Bewässerungswirkung sehr gut erkennen kann.


    Der Horst Stern Regner…

    hat natürlich auch eine bewegte Geschichte, die mir leider nicht vollständig bekannt ist, so daß ich nur einige Bruchstücke aus der letzten Phase des Lebenszyklus dieses Regners berichten kann. In den mir bekannten 30 Jahren, in denen dieser Regner gebaut wurde, gab es unterschiedliche Modelle in variierendem Ausstattungsumfang.

    Ich kenne noch die Modelle mit den wackeligen Stativen, die ausgesprochen „kippfreudig“ irgendwann vom Gartenfreund entnervt entsorgt wurden. Der Regner wurde dann mit der verbliebenen Profilstange am Beregnungsort in den Boden gerammt. Später dann erfolgte die Auslieferung ohne Profilstange und Stativ. Es blieb also dem Erwerber überlassen, wie er den Regner arretieren wollte.

    Ein schrägsitzendes Schlauchanschlußstück oder eine 8 mm Sackbohrung waren die Alternativen, die diesen Regner dann nur noch für versierte Bastler nutzbar erschienen ließen. Das letzte Modell, das ich fand, war dann endlich so beschaffen, das es einen professionellen Einsatz erlaubt hätte. Eine mittig angeordnete ½“ Bohrung erlaubte nun die Verwendung einer GEKA Kupplung und somit eine Installation auf soliden Stativen oder bestehenden Rohrgestängen.

    Der Stern-Regner ist nicht ganz verschleißfrei! Nach vielen Betriebsstunden (wir können hier getrost von 20 Bewässerungsjahren ausgehen) will der Prallflügel justiert werden. Er bleibt dann gelegentlich „hängen“ und dreht sich nicht mehr. In diesem Prall-Flügel befindet sich eine Messingbuchse, die einfach abgerieben wird. Mit etwas Geschick läßt sich das wieder korrigieren. Ich muß aber gestehen, daß ich in meiner Horst Stern-Regner Kollektion auch Modelle habe, bei denen mir dieses Justieren nicht mehr gelungen ist.

    Zur Wasserverteilung: Mit bloßem Auge sieht man nur feinsten Nebel fallen. Verkürzt man die Belichtungszeit für ein Foto auf ein Tausendstel, so sieht man was real passiert.

    Vor einiger Zeit habe ich einen werksneuen Sternregner bei eBay ersteigert und kam mit dem Verkäufer noch nett ins Gespräch, woher er denn als Hannoveraner diesen Regner hätte und er erzählte mir seine Geschichte, die ich hier nur kurz umreißen will.

    Ein Gartennachbar brachte in den 70er Jahren ganze „Wagenladungen“ dieser Regner von Verwandtenbesuchen im Thüringischen mit nach Niedersachsen, wo sie für 5 DM das Stück, reißenden Absatz fanden. Leider kenne ich den EVP nicht, der zeitgleich im gutsortierten Siedlerbedarf in der Berliner Stadtrandlage für den Stern-Regner aufgerufen worden ist. Auf jeden Fall sollen in guten Jahren 12.000 Stück davon in Saalfeld produziert worden sein.

    Nach der Wende erinnerte sich mein Gewährsmann an den Saalfelder Betrieb und nahm Kontakt zu ihm auf. Der Stern-Regner hätte gute Chancen gehabt, seinen Siegeszug auch in westelbischen Gärten fortzusetzen. Man war bereits in einem auflagestarken Gartenkatalog gelistet und erste Bestellungen lagen vor, doch der Produzent lehnte ab.

    Das Schicksal dieses wunderbaren Regners war damit offenbar endgültig besiegelt.

    Wer das Glück hat, einen wenig verschlissenen Horst Stern-Regner zu finden, dem kann ich nur empfehlen: Unbedingt kaufen!

    Vielleicht kann jemand noch weitere Fakten zum Horst Stern Regner ergänzen. Der EVP wäre eine tolle Ergänzung. Vielleicht hat jemand Erfahrungen, wie das Prallblech sachkundig justiert wird. Oder vielleicht erinnert sich nur jemand an die guten Resultate, die mit diesem Regner erzielt wurden. Jede Resonanz ist herzlich willkommen.


    In eigener Sache bezüglich der Quellen:
    Einen herzlichen Dank an Wolfgang, der mit seinen Erinnerungen die Geschichte des Stern-Regners erst richtig illustriert hat.
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken Was ich da neulich im Schuppen gefunden habe – alte Rasensprenger!-kreisregner.jpg   Was ich da neulich im Schuppen gefunden habe – alte Rasensprenger!-generation.jpg  

    Was ich da neulich im Schuppen gefunden habe – alte Rasensprenger!-anschluss.jpg   Was ich da neulich im Schuppen gefunden habe – alte Rasensprenger!-wasser.jpg  

    Geändert von Parzival (04.08.2012 um 02:01 Uhr)
    dark kurt gefällt das.

  6. #6
    Avatar von Sprengerfreak
    Registriert seit
    18.07.2012
    Ort
    Heiligenstedtenerkamp
    Beiträge
    133
    AW: Was ich da neulich im Schuppen gefunden habe – alte Rasensprenger!
    Hallo Parzival danke für deine Ausführungen über den Horst Regner. Übrigens den mit dem Rundbogen habe ich auch allerdings mit einem anderen Fuß. Meiner ist von der Marke KYM. Ich habe mal gelesen, dass der Rundbogen wieder gebaut wird mit roten Fuß. Der Horst Sternregner kostete mit Stativ 26,90 Mark. Wie viele Sprenger besitzt Du eigentlich? Der Sternregner mit der mittigen Bohrug gehört zu einem Schlittenständer, der wohl auch standfester war.
    Geändert von Sprengerfreak (04.08.2012 um 00:20 Uhr)

  7. #7
    Avatar von Parzival
    Registriert seit
    14.08.2009
    Ort
    Berliner Stadtrandlage
    Beiträge
    1.033
    AW: Was ich da neulich im Schuppen gefunden habe – alte Rasensprenger!
    Moin Sprengerfreak,

    erst einmal lieben Dank für die Informationen zum Hellerau und auch für den Preis des Horst Regner. Ich nehme an, daß die Preis-Stellung ebenfalls von 1972 ist.

    Die ursprünglichen Stative für den Horst Regner waren aus sehr leichtem U-Profil. An schweren Gummi-Schläuchen kippte der Regner sofort um. Weil das nichts taugte, findet man heute kaum noch Stern-Regner mit Original-Stativ. Deines wird aus den 70ern stammen.

    Übrigens, diese Horst-Regner Geschichte habe ich schon vor einiger Zeit geschrieben. Leider ist die Seite seit längerm down.

    Gibt es einen Flohmarkt in Fredersdorf oder meinst Du den Markt bei Möbel-Walter? Das ist der Ort, an dem man auf Anhieb jeden beliebigen „Ost“ Artikel findet.

    Deine Sprühschläuche aus dem KWO (da scheinst Du gut sortiert zu sein), haben auch ihre Geschichte. Nur ganz kurz: Bis 1972 gab es in der DDR eine ganze Reihe von Kleinbetrieben in privater Hand. Mit dem 8. Parteitag wurde beschlossen, diese Betriebe zu verstaatlichen. Mit deren Verstaatlichung brach die Versorgung mit Konsumgütern dramatisch ein. Die Auswirkungen wurden offenbar nicht bedacht. Um diesem Dilemma zu begegnen, wurden die großen Kombinate verpflichtet, Konsumgüter herzustellen. Das Landmaschinenkombinat stellte Fahrräder her, das Backkombinat Dresden baute den Regner Hellerau, und das Kabelwerk Oberspree fertigte diesen Sprühschlauch… das sind nur Beispiele.

    Im Einsatz war dieser Sprühschlauch eigentlich die Pest – keine Sorge - das westelbische Pendant von Kress &Kastner (Gardena) taugte auch nichts. Die feinen Schlitze verstopften mit organischem Material, das sich in den halbleeren Schläuchen innerhalb von Tagen bildete.

    Das Thema „Sauerland“/“ABA“/“KYM“ müssen wir noch vertiefen. Vielleicht findet sich noch ein Wissender, der das näher beleuchten kann.

    Für heute hätte ich noch einen DDR Regner, zu dem ich leider überhaupt keine Fakten habe.

    Wurfweite bei 3 Bar über 8 Meter – sehr gutes Sprühbild – Wasserverbrauch unter diesen Parametern mindestens 3m³. Jeder Hinweis zu diesem Regner ist sehr willkommen
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken Was ich da neulich im Schuppen gefunden habe – alte Rasensprenger!-l1030534.jpg   Was ich da neulich im Schuppen gefunden habe – alte Rasensprenger!-l1030533.jpg  

    dark kurt gefällt das.

  8. #8
    Avatar von Sprengerfreak
    Registriert seit
    18.07.2012
    Ort
    Heiligenstedtenerkamp
    Beiträge
    133
    AW: Was ich da neulich im Schuppen gefunden habe – alte Rasensprenger!
    Hallo , leider kann ich Dir zu dem genialen Regner nichts genaues sagen. Die Sprühschläuche habe in zwei Längen. Ich setze sie noch oft ein fund sie funtionieren wunderbar. Der Preis des Horst Regners stammt auch von 1972. Ich habe aber einen gazen Ordner voller Ddr Kataloge Erfurter samen. Ich habe eine Ausgabe vom Magazin für Haus und wohnug in der auch noch ein Artikel über den Hellerau ist.
    Das lehrheft nr. 37 vom VKSK ist auch sehr zu empfehlen. Das gabs in diesem Jahr auf dem Flohmarkt bei Möbel Kraft ,den ich auch im letzten Beitrag meinte. In den 80gern gab es inder ddr auch ein Stecksystem welches dem Wolfsystem glich. Gute Sprenger sind auch die ddr Pilze in ihren verschiedenen Ausführungen. Die herzförmigen Regner gibt es auch noch in Polen auf Polenmarkt.
    Geändert von Sprengerfreak (04.08.2012 um 17:33 Uhr)

  9. #9
    Avatar von Parzival
    Registriert seit
    14.08.2009
    Ort
    Berliner Stadtrandlage
    Beiträge
    1.033
    Der Regenpilz
    Auch das ist eine Geschichte, die ich vor geraumer Zeit an einer nicht mehr zugänglichen Stelle veröffentlicht habe.

    Der Regenpilz

    Es kann nur einen geben! Lassen Sie sich nicht auf’s Glatteis führen. Der Name „Regenpilz“ ist in der Welt der Botaniker nur dann von Wert, wenn es um den konstruktiv wirklich simplen Sprühregner geht, mit dem man die Botanik respektabel feucht halten kann. Diesmal kann ich Ihnen leider keine delikaten Firmeninterna bieten, sondern nur die nüchternen Fakten, die einem Regenpilzbesitzer während des Betriebs auffallen. Drei Generationen der Regenpilze stehen in Rede.

    Der einzig wahre Regenpilz:
    Mit 7,00 Mark (der DDR) war der Regenpilz schon eine echte Investition. Gemessen am technischen Aufwand für seine Herstellung, in Relation zu anderen Konsumgütern oder lebenswichtigen Kosten, war das schon bemerkenswert. Nur für den blitzschnellen Eindruck nebenher: Ein Doppelzimmer im Hotel Solidarität in Merseburg kostete 1986 17 Mark und als Monatsmiete für eine, offengestanden, nicht sehr komfortable Wohnung von 60 m² wurden bspw. im Hallenser Stadtrand 25 Mark erhoben.

    Der Regenpilz besteht aus drei Komponenten, die durch einen bemerkenswert dauerhaften Klebstoff zusammen gehalten werden. Einem Korpus mit ½“ Gewinde, einem Deckel, und einer Düse. Diese Düse gab es offenbar in unterschiedlichen Ausführungen. Mir sind zwei unterschiedliche Durchmesser gegenwärtig, die direkten Einfluß auf die Sprühhöhe und damit auf den Radius und die Windanfälligkeit Einfluß haben. Mein Modell ist das, mit der kleinen Düse. Weit weniger dauerhaft war der Lack. Heute begegnet man häufig Modellen, die von Ihren Besitzern farblich behandelt wurden. Das ist natürlich nicht authentisch und vom Sammler strikt abzulehnen. Typisch und Originalzustand ist rot und abgeplatzt. Ganz und gar im Ermessen des Besitzers liegt die Frage der Aufstellung des Regners. Der Hersteller hat den Pilz mit einem konischen Loch im Boden ausgestattet. Quasi funktionsbedingt, um eine „geordnete“ Wasserzirkulation im Regnergehäuse zu erzielen. Das hat den Nachteil, daß man außer einem Besenstil nichts Geeignetes findet, um den Regner auf ein Stativ zu bringen. Die meisten Pilzbesitzer legen ihn daher auf den Boden, was der Wasserverteilung nur geringen Abbruch bringt. Bemerkenswert sind jedoch die Bewässerungsergebnisse und die Unempfindlichkeit gegenüber schmutzigem Gießwasser. Wer beispielsweise Flußwasser verregnet, wird ihn lieben, da er sich nicht einmal von kirschkerngroßen Verschmutzungen beeindrucken läßt.

    Ein anderes Modell, das ob seiner Bauform häufig als Regenpiz bezeichnet wird, ist der FGL04/2071. In Aluminiumdruckguß ausgeführt, ist das ein unverwüstlicher Begleiter.
    Was ihn eigentlich mit dem Regenpilz verbindet, ist die ebenfalls wenig durchdachte Möglichkeit der Befestigung. Wieder sind es nur Besenstiele, die sich eignen. Diesen Pilz kann man nicht einmal auf den Boden legen, was ihn dann wirklich nur für ausgesprochene Tüftler und Bastler nutzbar macht. Clever hingegen ist das Schlauchanschlußkonzept. Es werden ½“ und ¾“ Schläuche unterstützt. Das Bewässerungsergebnis ist jedoch überdurchschnittlich. Eine sehr feine Tropfengröße auf einen Radius von (je nach Wasserdruck) 5 Metern verteilt, macht diesen Regner zu einem wirklich professionellen Gerät. Mit einer GEKA Schlauchkupplung und einem kurzen ¾“ Schlauch Stück (man muß ja nicht die legendäre Gardena-Schelle nehmen) kann dieser Regner auf jedem Stativ installiert werden. Ich weiß nicht, ob es die allgemein um sich greifende Ostalgie, oder das sehr gute Potential dieses Regners ist, daß bei eBay des Öfteren Preise um die 20 EUR erzielt werden. Wenn man in seinem Bewässerungskonzept einen Sprühregner braucht, dann sollte man sich unbedingt dieses Modell beschaffen.

    Der Dritte im Bunde.
    Auch hier ist die Verbindung zum Regenpilz, die äußerst lavede Aufnahme für den Besenstiel. Was haben sich die Konstrukteure nur dabei gedacht?
    Dieser Regner besticht durch sein minimalistisches Design. Unter dem Label Pneumant lieferte das für Gummiprodukte aller Art bekannte DDR Kombinat in den achtziger Jahren sein obligates Konsumgut. Ein Schlauchkupplungssystem, das sich auffällig deutlich an Ulmer Vorlagen orientierte, sollte den Ostblock erobern. „Patentfreiheit“ hieß damals die Devise, die ostdeutsche Konstrukteure antrieb, etwas „Gardena –ähnliches“ zu entwickeln.
    Schwamm drüber – es hat nicht geklappt. Ein Produkt dieses Sortiments war dieser Sprühregner, der, wie auch strenge Kritiker zugeben müssen, optisch und nach gefühlter Funktionalität eigentlich ein Renner hätte werden müssen. Auch wenn ich diesem Regner rein optisch gute Noten geben würde, in der Praxis bewährt er sich nicht. Er hat ein unregelmäßiges Sprühbild und ist somit keine sehr zuverlässige Komponente im Fundus der Bewässerungsgerätschaften.

    Also, wann immer Ihnen ein „Regenpilz“ begegnet und Sie nicht an Rasenflächen wohnen, die eigentlich besser von Getriebeversenkregnern bewässert werden, dann greifen Sie zu.

    Der FGL04/2071 ist mein Tip für den besten Sprühregner dieser Klasse, den ich bisher in Händen hielt. Gern lasse ich mich belehren. Aber ich bin optimistisch, daß das schwierig werden könnte.

    Beste Grüße aus der Berliner Stadtrandlage
    Parzival
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken Was ich da neulich im Schuppen gefunden habe – alte Rasensprenger!-pilz0.jpg   Was ich da neulich im Schuppen gefunden habe – alte Rasensprenger!-pilz1.jpg  

    Was ich da neulich im Schuppen gefunden habe – alte Rasensprenger!-pilz2.jpg   Was ich da neulich im Schuppen gefunden habe – alte Rasensprenger!-pilz4.jpg  

    Was ich da neulich im Schuppen gefunden habe – alte Rasensprenger!-pilz3.jpg  
    Geändert von Parzival (05.08.2012 um 02:02 Uhr)
    dark kurt gefällt das.

  10. #10
    Avatar von Sprengerfreak
    Registriert seit
    18.07.2012
    Ort
    Heiligenstedtenerkamp
    Beiträge
    133
    AW: Was ich da neulich im Schuppen gefunden habe – alte Rasensprenger!
    Der Kunststoffpilz nennt sich eigentlich GELA Regenpilz und kommt von der Gesellschaft für Technik in der Landwirtschaft in Halle. Übrigens gab noch einen wieteren Pilzin der DDR, den Rasensprenger Sprühfex er besteht aus Bakalit Kuststoff und ähnelt in der Form stark dem oben gezeigten Alu Pilz. Der Sprühfex stammt aus der VEB Gartenwerkzeugfabrik Bautzen und kostete 4,00 Mark . Ich habe gerade zwei fabrikneue Exemplare bei Ebay ersteigert mit OVP. Für den GELA Regenpilz gab es für 21,50 einen Stativschlitten, an den der Pilz geschraubt wurde. der Alu pilz kostete 7,85 Mark.
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken Was ich da neulich im Schuppen gefunden habe – alte Rasensprenger!-spruefex.jpg  
    dark kurt gefällt das.

  11. #11
    Avatar von Parzival
    Registriert seit
    14.08.2009
    Ort
    Berliner Stadtrandlage
    Beiträge
    1.033
    AW: Was ich da neulich im Schuppen gefunden habe – alte Rasensprenger!
    Moin Sprengerfreak!
    Glückwunsch zum Neuerwerb – auch noch in Originalverpackung.

    Die Regner bei eBay enden immer zu so ungünstigen Zeiten, daß ich da immer nie präsent bin und für so ein Snypertool bin ich nicht clever genug und obendrein sind mir diese beiden gar nicht aufgefallen. Danke, daß Du Thema immer noch mit Preis- und Herstellerangaben würzt.

    Hast Du in diese Bakelit Regner schon mal hinein geschaut? Mich würde das Innenleben brennend interessieren.

    Bezüglich meines kleinen Fundus: Ich habe vor ein paar Jahren in einem nicht
    mehr existenten Forum meinen Regner des Monats vorgestellt. Da kann ich jetzt immer mal einen aus der „Tasche“ ziehen.
    Vielleicht ist das ja für den einen oder anderen Gartenmann Anregung mal etwas anderes, als die übliche Ausstattung zu beschaffen.

  12. #12
    Avatar von Parzival
    Registriert seit
    14.08.2009
    Ort
    Berliner Stadtrandlage
    Beiträge
    1.033
    Sherman - der ultimative IMPULS - Rechteckregner
    Juli und August sind in gewöhnlichen Sommern die Monate, in denen man sich am
    sehnlichsten einen anständigen Rasensprenger wünscht. Wer also jetzt feststellt, daß das
    vorhandene Gerät nicht den Erwartungen entspricht, für den hätte ich wieder einen Tip,
    nach welchem Regner er suchen sollte.

    Die angesprochene Zielgruppe für meine Empfehlung hat einen überschaubaren Garten
    mit vielleicht max. 400 m² und vorzugsweise rechteckigen Flächen. Ein Nagel an der
    Garagenwand ist optional – dazu kommen wir noch.

    Wer sich also deutlich von den Bewässerungskonzepten seiner Nachbarn (mit ähnlichen
    Gartengrößen) abgrenzen möchte, der trifft mit einem IMPULS Rechteckregner SHERMAN
    No. 88 die richtige Wahl. Die Betonung liegt auf IMPULS und Rechteck!

    In den 70er Jahren schien das Thema oszillierender Rechteckregner bereits vollständig
    ausgereizt zu sein.

    Ich nehme an, daß der White Shower http://www.irrigationmuseum.org/item1.aspx?id=2 von 1935 die Beregnungswelt revolutionierte.

    Zurück zum Rechteckregner meiner Wahl. Das Konzept, das Schwenken des
    Regnerbügels via Wellrad und Schneckengetriebe zu realisieren, hatte sich als schlüssig
    erwiesen und wurde vielfach kopiert. Doch dann kommt der „Sherman“ und präsentiert
    uns, daß es den Schneckenantrieb gar nicht braucht. Verpackung und finish des Regners
    lassen den Schluß zu, daß es sich um ein Modell aus den frühen 70ern handelt.
    Ein dauerhaftes Aluminiumdruckgußgehäuse, als unverwüstliches Chassis ist die Basis.
    Die beweglichen Teile sind an der Farbe leicht in Druckguß und dauerhaftem Kunststoff
    zu unterscheiden. Eine drehbare Abdeckkappe (rot) regelt die Breite des „Fächers“.
    Unter meinen Testbedingungen (ca. 4 Bar) ließ sich eine Breite von ca. 20 cm bis
    ungefähr 5 Metern einstellen. Der Düsenbügel bewegt sich nicht, wie zu erwarten mit
    seidenweichem Schwenken, sonder mit einem vernehmlichen Klicken in ca. sechs
    Schritten zwischen den Wendepunkten. (eben ein Impuls-Regner) Keine 10 Sekunden
    bleiben dem Fotografen, um trockenen Fußes ein Bild im Betrieb aufzunehmen.
    Die Wasserverteilung ist beeindruckend fein.

    Lediglich das Betriebsgeräusch (eben dieses Klicken) könnte den hellhörigen
    Gartenfreund oder dessen neidzerfressenen (nicht minder hellhörigen) Nachbarn
    abschrecken, diesen wunderbaren Regner rund um die Uhr im Einsatz zu wissen.

    Besonders lieb sind mir die Regner, zu denen es noch ein bißchen Hintergrund gibt.
    Dieses Modell wurde - nach Aktenlage - in einem gut sortierten Fachhandelsgeschäft in
    Remscheid für spürbare 52 DM erworben. Die Betreiber des Geschäfts mühten sich neben
    der Übernahme einer einjährigen Herstellergarantie auch noch mit einer Übersetzung des
    Manuals in die Herstellerpflichten einzuspringen. Der Regner fiel mir ungenutzt und in
    Originalverpackung in die Hände. Ein seltener Umstand, angesichts der 40 jährigen
    Vergangenheit. Es steht zu befürchten, daß der IMPULS Rechteckregner kein
    kommerzieller Erfolg war, denn sonnst würden wir heute weitere Modelle dieser
    Technologie wahrnehmen. Das Loch im Gehäuse sollte einem Aufhängen in der Garage
    dienen….


    Viel Erfolg beim Bewässern Ihres Gartens. Ob nun mit einem zufällig gefundenen
    Sherman oder vielleicht mit einem ganz unspektakulären Rechteckregner aus dem Baumarkt.

    Beste Grüße aus der Berliner Stadtrandlage
    Parzival
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken Was ich da neulich im Schuppen gefunden habe – alte Rasensprenger!-sherman1.jpg   Was ich da neulich im Schuppen gefunden habe – alte Rasensprenger!-sherman2.jpg  

    Was ich da neulich im Schuppen gefunden habe – alte Rasensprenger!-sherman3.jpg   Was ich da neulich im Schuppen gefunden habe – alte Rasensprenger!-sherman4.jpg  

    Was ich da neulich im Schuppen gefunden habe – alte Rasensprenger!-sherman5.jpg  

  13. #13
    Avatar von Sprengerfreak
    Registriert seit
    18.07.2012
    Ort
    Heiligenstedtenerkamp
    Beiträge
    133
    AW: Was ich da neulich im Schuppen gefunden habe – alte Rasensprenger!
    Hallo Parzival,
    das Innenleben des Bakelit Pilzes entspricht dem des Alupilzes. Die Gela Pilze gab es übrigens in verschiedenen Farben. Ich habe einen roten und zwei grüne. Mein oranger Kunststoffviereckregner, der weiter oben zu sehen ist ,stammt auch aus der DDr. Hast du darüber noch informationen? Gute Sprenger für kleine Flächen sind die beiden roten Drehsprenger der Marke KYM, die sehr fein sprühen.

  14. #14
    Avatar von Parzival
    Registriert seit
    14.08.2009
    Ort
    Berliner Stadtrandlage
    Beiträge
    1.033
    AW: Was ich da neulich im Schuppen gefunden habe – alte Rasensprenger!
    Moin Sprengerfreak,

    Ich habe zwar auch einen grünen „Gela“ Pilz, glaubte aber immer, daß den der Vorbesitzer aus ästhetischen Gründen mit grüner Farbe bepinselt hat. In meinen Augen war der Anstrich kein Gewinn. Aber kannst Du bitte mal schauen, ob die Düsen der „Gela“ Pilze alle die gleiche Beschaffenheit haben? Ich hatte unterschiedliche „Austrittsöffnungen“ festgestellt. Wobei ich jetzt nicht sicher bin, welche Auswirkung der Durchmesser hatte. Flachere Sprühhöhe?
    Stop – ich habe gerade noch einmal Deinen Fundus angeschaut – Deine drei habe alle den gleichen Durchmesser und ein vierter Roter wird vom Regnerbügel des Hellerau verdeckt. Vielleicht der?

    Deinen orangenen Freund hatte ich gar nicht im DDR Sortiment verortet, da der mir noch nie begegnet ist. Er sieht aus, wie der „patentfreie“ Nachbau eines PERROT TURBO X. Steht denn da überhaupt nichts drauf?
    Übrigens, diese DDR ALU Schlauchkupplungen sind heute noch gängiges Feuerwehrschlauch Sortiment. Sie heißen Storz Kupplung und es gibt Dichtungen und Kupplungsstücke zu kaufen, nur eben nicht im Baumarkt. Der Superschlaue kann noch ergänzen, daß diese Kupplung symmetrisch hermaphrodit ist und von Guido Storz 1892 zum Patent angemeldet wurde. Unsere Bestände werden als D-Kupplung bezeichnet. (Baugröße DIN 25 D).

    Was ist denn das für ein „Hahn“ mit rotem Handrad und D Kupplung – ziemlich mittig im DDR Sortiment?

    Welches ist denn der zweite rote KYM Regner? Den ersten kenne ich als „SAUERLAND“ der später auf dem gleichen Träger als „ABA“ gehandelt wurde. In Deinem Fundus ist er auf einem Aluminium Ständer. Gibt es auf dem gelben Kreisregner mit den drei Armen irgendwelche Hinweise? Diese Ständer scheinen mir alle aus der gleichen Presse zu stammen.

    Noch eine Frage: Der rotweiße Regner mit dem gelben Flügelrad – bist Du sicher, daß das ein DDR Regner ist?
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken Was ich da neulich im Schuppen gefunden habe – alte Rasensprenger!-perrot-turbo-x.jpg  

  15. #15
    Avatar von Sprengerfreak
    Registriert seit
    18.07.2012
    Ort
    Heiligenstedtenerkamp
    Beiträge
    133
    AW: Was ich da neulich im Schuppen gefunden habe – alte Rasensprenger!
    Hallo Parzival , der Hahn ist aus Plastik und stammt vom Flohmarkt Fredersdorf. Er ist original DDr. Die beiden roten Kreisregner mit zwei bzw. drei Armen sind von KYM.
    Der grüne Viereckregner ist ebenfalls von KYM. Bei dem Kreisregner mit gelben Fuss kann ich Dir nicht sagen von welcher Firma er ist . Der Fuss war stark verrostet als ich ihn erheilt, daher habe ich ihn neu gestrichen wobei Gelb die original Farbe ist. Den selben Regner gab es auch mit rotem Fuss. Die Düsen bei den Pilzen sind gleich groß. Ich habe noch eine alte Kreiselpumpe, die aus Itzehoe von der Marke SIHI stammt. Diese Pumpe wird kurioserweise von einem DDr Elektromotor angetrieben. Übrigens ohne Emil Lux gäbe es keine Obi Märkte, die heute noch Waren unter der Marke LUX verkaufen darunter auch Gartenschläuche. Anbei einige Bilder meiner Regner.
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken Was ich da neulich im Schuppen gefunden habe – alte Rasensprenger!-ddr-impulsregner.jpg   Was ich da neulich im Schuppen gefunden habe – alte Rasensprenger!-horst-2-.jpg  

    Was ich da neulich im Schuppen gefunden habe – alte Rasensprenger!-kym.jpg   Was ich da neulich im Schuppen gefunden habe – alte Rasensprenger!-kym-2.jpg  

    Geändert von Sprengerfreak (03.09.2012 um 23:45 Uhr)
    dark kurt gefällt das.

  16. #16
    Avatar von Parzival
    Registriert seit
    14.08.2009
    Ort
    Berliner Stadtrandlage
    Beiträge
    1.033
    AW: Was ich da neulich im Schuppen gefunden habe – alte Rasensprenger!
    Moin Sprengerfreak,
    Dein Artikel aus dem August wird ja ständig interessanter. Emil LUX war ja ein spannender Hinweis. Ich hatte mich gewundert, was diese "Eisenwarenhandlung" für tolle Geschichten mit diesem Sherman Regner machte. Jetzt wird manches klar. Danke!

    Das die SIHI Pumpe (auch da habe ich erst einmal im Netz gestöbert - spannendes Teil) einen DDR Motor onboard hatte, würde mich nicht wundern. Die waren sicher preiswert und vielleicht nicht so schlecht.

    Wie ich sehe, hast Du zu den Sternregnern noch original Stative. Die waren nach meiner Erinnerung nicht sonderlich standfest und irgendwann warf sie der entnervte Besitzer in den Schrott. Man trifft diese Stative heute wirklich nur noch ganz selten.

    Ja, so einen PVC Großflächen Impulsregner MADE IN GDR habe ich auch irgendwann für einen sehr überschaubaren Betrag aus der Bucht gefischt.
    Allerdings hatte ich beim Ersteigern keine Vorstellung, daß diese Gerät als Feldregner rangiert. Als ich ihn dann in Händen hielt, wurde mir klar, daß ich
    ihn in meinem Garten nicht ausprobieren kann.

    Zum Angeben habe ich auch noch was: Dieser "Gartenfreund" Regner scheint der scheint der Vater des vielfach fälschlich bezeichneten DDR Regenpilzes zu sein. Es kann nur einen geben! Wobei der falsche ein wesentlich besseres Sprühbild hat.

    Die Bilder sind historisches Zeugnis der Erstinbetriebnahme. Dieser Regner ist ein echter Zufallsfund und hat noch nie Wasser gesehen. Klar erkennbar an einer jungfräulichen Papierdichtung - sauber geschnitten aus einer alten Karteikarte. Aus der Auflösung eines ehemaligen Kolonialwarenladens in der südlichen Prignitz - möglicher Weise 30er Jahre - meinte der Vorbesitzer.
    Das Regnerstativ ist natürlich nicht authentisch.
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken Was ich da neulich im Schuppen gefunden habe – alte Rasensprenger!-gartenfreund1.jpg   Was ich da neulich im Schuppen gefunden habe – alte Rasensprenger!-gartenfreund2.jpg  

    Was ich da neulich im Schuppen gefunden habe – alte Rasensprenger!-gartenfreund3.jpg   Was ich da neulich im Schuppen gefunden habe – alte Rasensprenger!-gartenfreund4.jpg  

    Geändert von Parzival (10.09.2012 um 02:30 Uhr)
    dark kurt gefällt das.

  17. #17
    Avatar von Sprengerfreak
    Registriert seit
    18.07.2012
    Ort
    Heiligenstedtenerkamp
    Beiträge
    133
    AW: Was ich da neulich im Schuppen gefunden habe – alte Rasensprenger!
    Moin Parzival, die SIHI schafft 5 normale Rasensprenger. Die Firma Sihi Pumpen gibt es heute noch in der Itzehoer Lindenstraße. Früher hatte unsere halbe Straße Brunnen mit SIHI Pumpen. Ein Nachbar bewässert seinen Garten noch mit einer SIHI. SIHI bedeutet Siemen und Hinsch. Die Firma wurde 1920 von Otto Siemen und Johannes Hinsch in Sankt Magarethen gegründet. 1981 übernimmt die Thyssen Bornemisza Gruppe 50 % von SIHI . 1996 gehen die letzen 50% von Familie Siemen an die Thyssen Bornemisza Gruppe über. 1997 wird SIHI Mitglied in der Sterling Fluid Systems Gruppe und auf Sterling SIHI umfirmiert. Die Firma ist vom der Gründung bis heute durch die Übernahme von Pumpensparten mehrer Hersteller unter anderem von MAN stetig gewachsen und ist im Bereich Vakuumpumpen führend. Hauptsitz ist immer noch Itzenoe. Der Gründungsort Sankt Magarethen ist nur 15km entfernt.
    Anbei habe ich Fotos von dieser Pumpe und von meiner alten Siemens Pumpe mit ölgekühltem E-Motor. Im meiner Sammlung gibt es auch ältere Sprenger von Gardena. Übrigens der Alu Pilz aus der DDR wurde im VEB Feuerlöschgerätewerk Luckenwalde hergestellt. Ich habe gerade einen Perrot TV 48 für 54,00 Euro bei Ebay ersteigert. Der Perrot stammt aus frühen Produktionsjahren er ist Baujahr 54. Ich habe jetzt noch eine Variante vom Ddr Regenpilz nämlich einen Gela Regenpilz aus Alu. Übrigens der Tv 48 funktioniert sehr gut ,leider ist eine Einstellschraube abgebrochen,um die ich aber noch im Oktober kümmere. Ich fahre am 25.10 mit meinem Vater nach Baden- Württemberg um seinen neuen Mercedes abzuholen. Ich werde dann noch bei der Firma Perrot in Althengstett vorbeischauen um einen Rat und möglichst auch Ersatzteile zu holen.Ich habe noch einen weiteren Viereckregner diesmal einen aus der DDR. Bei diesen Regner handelt es sich um das Modell Gesiga aus dem VEB Plasteverarbeitung Zerbst. Melde Dich mal wieder im Forum. Habe noch einen interressanten Neuzugang, nämlich einen Gela Regenpilz mit einem seltenen original Stativ. Das stativ passt auch für den Kreisregner S71, den wir ja beide besitzen. Das Stativ kostete damals ohne Pilz 21,50 Mark.
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken Was ich da neulich im Schuppen gefunden habe – alte Rasensprenger!-golfball.jpg   Was ich da neulich im Schuppen gefunden habe – alte Rasensprenger!-gardena.jpg  

    Was ich da neulich im Schuppen gefunden habe – alte Rasensprenger!-siemens.jpg   Was ich da neulich im Schuppen gefunden habe – alte Rasensprenger!-sihi.jpg  

    Was ich da neulich im Schuppen gefunden habe – alte Rasensprenger!-sihi-3.jpg   Was ich da neulich im Schuppen gefunden habe – alte Rasensprenger!-sihi-2.jpg  

    Was ich da neulich im Schuppen gefunden habe – alte Rasensprenger!-perrot-1.jpg   Was ich da neulich im Schuppen gefunden habe – alte Rasensprenger!-perrot-2.jpg  

    Was ich da neulich im Schuppen gefunden habe – alte Rasensprenger!-gela-pilz-alu.jpg   Was ich da neulich im Schuppen gefunden habe – alte Rasensprenger!-gesiga.jpg  

    Was ich da neulich im Schuppen gefunden habe – alte Rasensprenger!-gela-stativ-1.jpg   Was ich da neulich im Schuppen gefunden habe – alte Rasensprenger!-gela-stativ-2.jpg  

    Was ich da neulich im Schuppen gefunden habe – alte Rasensprenger!-stativ-mit-s71.jpg  
    Geändert von Sprengerfreak (16.03.2013 um 23:10 Uhr)
    dark kurt gefällt das.

  18. #18
    Avatar von Parzival
    Registriert seit
    14.08.2009
    Ort
    Berliner Stadtrandlage
    Beiträge
    1.033
    AW: Was ich da neulich im Schuppen gefunden habe – alte
    Moin Sprengerfreak,

    wenn Du Deine spannenden Neuzugänge immer still und leise an den ältesten Beitrag hängst, bekommt das doch niemand mit.

    Glückwunsch zum US-Zugang. Wo hast Du denn das tolle Stativ für den DDR Regenpilz aufgetrieben?

    Könntest Du denn ein Foto oder Scan von dem Perrot Prospekt einstellen. Das große Rätsel um diesen TV48 ist das Jahr seines Auftauchens. Wenn Du jetzt einen Prospekt von vor 1945 hast, wäre das über alle Maßen spannend.

    Offen gestanden ist mir lange kein großer Wurf mehr bei den eigenen Neuzugängen geglückt.

    Viele Grüße

  19. #19
    Avatar von Sprengerfreak
    Registriert seit
    18.07.2012
    Ort
    Heiligenstedtenerkamp
    Beiträge
    133
    AW: Was ich da neulich im Schuppen gefunden habe – alte
    Hallo Parzival, ja das Stativ inklusive pilz war ein Superschnäppchen bei ebay für 3,70€. Zum Katalog (auch ebay) : ich weiß nicht genau von wann er stammt. Er muss vor Juni 1948 ( Einführung der d-Mark) erschienen sein da die Preise in Reichsmark angegeben sind. Dort steht auch etwas über den Ursprung von Perrot aus dem Kirchturmuhrenbau. Ich habe einige fabrikneue Wolfstecksystemteile in Itzehoe auftreiben können. Den Katalog habe ich mangels Scanner nur abfotografiert.
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken Was ich da neulich im Schuppen gefunden habe – alte Rasensprenger!-wolf-2.jpg   Was ich da neulich im Schuppen gefunden habe – alte Rasensprenger!-wolf-1.jpg  

    Was ich da neulich im Schuppen gefunden habe – alte Rasensprenger!-perrot-1.jpg   Was ich da neulich im Schuppen gefunden habe – alte Rasensprenger!-perrot-2.jpg  

    Was ich da neulich im Schuppen gefunden habe – alte Rasensprenger!-perrot-3.jpg   Was ich da neulich im Schuppen gefunden habe – alte Rasensprenger!-perrot-4.jpg  

    Was ich da neulich im Schuppen gefunden habe – alte Rasensprenger!-perrot-5.jpg   Was ich da neulich im Schuppen gefunden habe – alte Rasensprenger!-perrot-6.1.jpg  

    Was ich da neulich im Schuppen gefunden habe – alte Rasensprenger!-perrot-6.jpg   Was ich da neulich im Schuppen gefunden habe – alte Rasensprenger!-perrot-7.jpg  

    Was ich da neulich im Schuppen gefunden habe – alte Rasensprenger!-perrot-8.jpg   Was ich da neulich im Schuppen gefunden habe – alte Rasensprenger!-perrot-9.jpg  

    dark kurt gefällt das.

  20. #20
    Avatar von Parzival
    Registriert seit
    14.08.2009
    Ort
    Berliner Stadtrandlage
    Beiträge
    1.033
    AW: Was ich da neulich im Schuppen gefunden habe – alte
    Moin Sprengerfreak, Deine Sammlung wächst ja rapid. Glückwunsch zu den Neuerwerbungen. Immer wenn ich bei eBay nachschaue, mußt Du da schon alles abgeräumt haben. Das Wolf Sortiment ist ja fabelhaft. Ungebraucht!
    Lieben Dank für den Blick in den Perrot-Katalog.

  21. #21
    Avatar von Parzival
    Registriert seit
    14.08.2009
    Ort
    Berliner Stadtrandlage
    Beiträge
    1.033
    AW: Was ich da neulich im Schuppen gefunden habe – alte
    Sprengerfreak, Du fragtest nach Abner Garten-Geräten?

    Viel kann ich Dir nicht sagen: Abner ist ein Unternehmen aus dem Bergischen Land, das 1869 gegründet wurde. Nach meiner Kenntnis war man auf Gartengeräte spezialisiert. Ein Abner Rasenmäher waren noch in den 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts Stand der Technik. Was aus Abner geworden ist, kann ich leider nicht sagen.

    Die Sprenger der 20er Jahre sind ein Traum, nur sind die heute meist unvollständig und werden von jungen Gärtnern nicht als die Schätze erkannt, die sie eigentlich sind.

    Ein kompetenter Sammler aus Österreich hatte das Glück, einen alten Prospekt zu finden.
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken Was ich da neulich im Schuppen gefunden habe – alte Rasensprenger!-abner002_seite_1.jpg   Was ich da neulich im Schuppen gefunden habe – alte Rasensprenger!-abner002_seite_2.jpg  

    Was ich da neulich im Schuppen gefunden habe – alte Rasensprenger!-abner002_seite_3.jpg  
    dark kurt gefällt das.

  22. #22
    Avatar von Sprengerfreak
    Registriert seit
    18.07.2012
    Ort
    Heiligenstedtenerkamp
    Beiträge
    133
    AW: Was ich da neulich im Schuppen gefunden habe – alte
    Vielen Dank. Wo hast Du die Bilder her, stammen sie aus den Web? Wenn ja dann gib mir mal den Link. Aus welchem Jahr stammt Dein Abner ? Ich habe gerade so einen bei ebay im Blick. Für Dich gibt es dort einen interressaten KYM welchen Ich schon besitze. Die Firma Abner hat auch Haushaltsgeräte produziert, es gibt sie leider nicht mehr.
    Geändert von Sprengerfreak (05.04.2013 um 23:12 Uhr)

  23. #23
    Avatar von Parzival
    Registriert seit
    14.08.2009
    Ort
    Berliner Stadtrandlage
    Beiträge
    1.033
    AW: Was ich da neulich im Schuppen gefunden habe – alte
    Diese Bilder des Abner-Katalogs liegen mir nur als Kopien vor. Ein versierter Sammler fand den Katalog bei einer Haushaltsauflösung und hat mir diese Kopien überlassen. Das Baujahr meines Abners kann ich nur schätzen. Vielleicht aus den 20er Jahren. Das war wahrscheinlich die große Zeit der eleganten Regner. Von diesem alten Amy weiß ich leider nichts.
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken Was ich da neulich im Schuppen gefunden habe – alte Rasensprenger!-alter-amy.jpg  
    dark kurt gefällt das.

  24. #24
    Avatar von Sprengerfreak
    Registriert seit
    18.07.2012
    Ort
    Heiligenstedtenerkamp
    Beiträge
    133
    AW: Was ich da neulich im Schuppen gefunden habe – alte
    Hallo Parzival, ein interressantes teil dein Amy. Wo hast DU den denn her?
    Mein Golfball ist übrigens aus den Sechzigern. Die Firma gibt es noch. Sie produziert aber nur noch Spaten und diverse andere Gartengeräte.

  25. #25
    Avatar von Parzival
    Registriert seit
    14.08.2009
    Ort
    Berliner Stadtrandlage
    Beiträge
    1.033
    AW: Was ich da neulich im Schuppen gefunden habe – alte
    Der alte Ami wird in seinem ersten Leben irgendwo an der Ostküste seinen Dienst verrichtet haben. Irgendwann vor Jahren wurde er bei eBay US angeboten und weil er ursprünglich so ein erbarmungswürdiges Aussehen hatte, konnte kein Sammler sein Herz für ihn erwärmen.

    Die Frage stellt sich: Darf man einen alten Regner seiner gewonnenen Patina berauben? Die Sammler sagen, das ist seine Seele... In GB gibt es einen Restaurator, der das nicht so sieht und ab und zu einen Regner in Top Zustand anbietet. Da sind dann aber auch immer gleich Beträge zwischen 200 und 400 Pfund fällig.

  26. #26
    Avatar von Sprengerfreak
    Registriert seit
    18.07.2012
    Ort
    Heiligenstedtenerkamp
    Beiträge
    133
    AW: Was ich da neulich im Schuppen gefunden habe – alte
    Hallo Parzival vielen Dank für Deine Antwort. Ich habe heute einen Sprengertest durchgeführt. Der Golfball dreht sich ziehmlich schnell und hat ein gutes Sprengbild.
    Der Abner von Ebay ist jetzt meiner. Er ähnelt Deinem.
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken Was ich da neulich im Schuppen gefunden habe – alte Rasensprenger!-abner.jpg  
    dark kurt gefällt das.

  27. #27
    Avatar von Parzival
    Registriert seit
    14.08.2009
    Ort
    Berliner Stadtrandlage
    Beiträge
    1.033
    AW: Was ich da neulich im Schuppen gefunden habe – alte
    Meinen Glückwunsch! Er ist komplett! Das macht ihn zu einem besonders netten Exemplar.

  28. #28

    Registriert seit
    11.04.2013
    Beiträge
    3
    AW: Was ich da neulich im Schuppen gefunden habe – alte
    Hallo sprengerfreak, gibt es dort wo du die Wolf Rasensprenger her hast noch mehr davon?

  29. #29
    Avatar von Sprengerfreak
    Registriert seit
    18.07.2012
    Ort
    Heiligenstedtenerkamp
    Beiträge
    133
    AW: Was ich da neulich im Schuppen gefunden habe – alte
    Hallo Rainman , herzlich wilkommen bei uns. Sammelst Du auch Rasensprenger? Aus welcher Ecke bist Du. Zu Deiner Frage : leider gibt es bei dem Verkäufer keine weiteren Wolf Rasensprenger, sie sind alle bei mir gelandet. Aber er hat noch Spritzdüsen und anderes Wolfzubehör auf Lager. Sein Name ist Daniel Stahl und seine Adresse : Unter Dorfstraße 2 in Itzehoe. Telefon:017630754360.

    An Parzival : Ich habe den Abner gestern erhalten und getestet. Er war zuerst etwas schwergängig. Mit etwas Fett( ich nehme immer Kupferpaste hat auch beim Hellerau funktioniert) läuft er jetzt wie Butter.

  30. #30

    Registriert seit
    11.04.2013
    Beiträge
    3
    AW: Was ich da neulich im Schuppen gefunden habe – alte
    Hallo sprengerfreak. Ich sammle auch Rasensprenger. Danke für die info mit dem an und verkauf in izehoe. Ich komme aus südhessen. Weisst du ob der händler auch einen webshop hat konnte auf seiner Homepage nichts finden. Grüsse rainman

    •   AltWerden Sie Mitglied und surfen Sie werbefrei.

       

+ Antworten
Seite 1 von 14 1 2 3 4 5 11 ... LetzteLetzte