Thema: Jauche von hühnermist

  1. #1
    Jauche von hühnermist
    Hi
    Ich würde gern wissen, was beim verjauchen genau passiert. Die Frage deswegen, weil im hühnerkot ja doch mal wurmeier sein können. Werden die dann kaputt beim verjauchhen?
    LG blattläuschen

    •   Alt Das könnte Sie auch interessieren
       

  2. #2
    Avatar von Mr.Ditschy
    Registriert seit
    10.05.2013
    USDA-Klimazone
    7b
    Beiträge
    5.241
    AW: Jauche von hühnermist
    Hmm, tut man beim verjauchen den Mist nicht nur mit Wasser verühren, damit man die Pampe länger lagern und so auf die Felder gezielt ausbringen kann.

    In der kurzen Zeit gäääärt doch nicht wirklich etwas, oder?


    Hühnermist (am besten trocken) sollte nach dem ausbringen gleich in den Boden eingearbeitet werden, dies vehindert die Keimung von manchen Bakterien.

  3. #3
    Avatar von blattläuschen
    Registriert seit
    08.05.2011
    Beiträge
    178
    AW: Jauche von hühnermist
    Hallo Mr. Ditschy!
    Ich hab ein tomatenhaus, da acker ich jedes Jahr im Vorfrühling grosse Mengen an hühnermist unter. Die tomatenpflanzen wuchern. Es kommt auch nix anderes hin als tomaten. Ich hab heuer anderer stelle noch ein tomatenbeet angelegt, wo nur Kompost drin ist. Also ich muss sagen das ist kein Vergleich. Die mit hühnermist sind doppelt so hoch. Die andern sind regelrecht mickrig. Da ich den mist nicht mehr nachträglich dazubuddeln kann, hab ich dacht ich mach eine Jauche. Nur ich mag nicht eventuelle wurmeier neben dem Spinat ausbringen der gleich daneben wächst. Deswegen die Frage ob die wurmeier nach dem verjauchen hinüber sind. Vielleicht bin ich auch nur zu "haglich"
    Lg blattläuschen

  4. #4
    Avatar von Mr.Ditschy
    Registriert seit
    10.05.2013
    USDA-Klimazone
    7b
    Beiträge
    5.241
    AW: Jauche von hühnermist
    Woher sollen die Wurmeier eigentlich her stammen, woher beziehst du dann den Mist wenn du bedenken hast?

    Glaub aber nicht, das es nur durch das verjauchen evtl. Wurmeier abtötest, es sei denn du überbrühst den Mist, könntest den dann so verdünnen wie du ihn auch verbrauchst.
    Es sollte auch kein frischer Hühnermist verwendet werden, der ist zu scharf und verbrennt dir die Pflanzen.

    Sonst würde ich einen Misthaufen/Kompost bauen, da zieht der Mist durch und tötet alles ab, nach 6-8 Wochen kann der dann ausgebracht werden.

  5. #5
    Avatar von blattläuschen
    Registriert seit
    08.05.2011
    Beiträge
    178
    AW: Jauche von hühnermist
    Danke für deine Antwort. Ich werd einfach einen Hühnerkacke- Kompost einrichten und ordentlich durchziehen lassen wie du sagst. Ich bin da leider etwas übernervös. Aber ich sollt mir eigentlich da gar keine Gedanken machen. Früher wurde der mist ja einfach auch untergeackert und keiner ist daran gestorben.
    Lg blattläuschen

  6. #6
    Avatar von Mr.Ditschy
    Registriert seit
    10.05.2013
    USDA-Klimazone
    7b
    Beiträge
    5.241
    AW: Jauche von hühnermist
    Selbst bringe ich Mist nur im Herbst auf die Beete aus, da kann er auch frisch sein. Über den Winter (Regen/Schnee) wandern dann die Nährstoffe von alleine in den Boden, entweder kann der dann im Frühjahr wieder entfernt oder einfach untergehakt werden, ist ja dann schön krümelig.

    Hab mir aber auch nun einen Thermokomposter gekauft...
    http://www.hausgarten.net/gartenforu...ml#post1319031 (Mr.Ditschy's "Little Ranch"!)
    ... wäre evtl. auch etwas für dich.

    •   AltWerden Sie Mitglied und surfen Sie werbefrei.