Thema: verwildertes Beet zurückerobern

  1. #1
    verwildertes Beet zurückerobern
    Hallo!

    Ich bräuchte Euren Rat bitte, möchte ein verwildertes und vernachlässigtes Beet (wieder?) zu einem Gemüsebeet machen.

    Es ist etwa 6m lang und 1m breit. Ursprünglich war es vom Vorbesitzer als Hügelbeet gedacht gewesen. Er hat Holzschnitt (v.a. Thujen-Stämmchen), Hainbuchen Äste und Laub aufgehäuft und darüber Gartenerde geschichtet. War dann offenbar 2 Jahre so "in Betrieb".

    Mittlerweile ist es zugewuchert mit Garten-Wolfsmilch, Fingerkraut und Riesen-Gänsefuß. Dahinter liegt eine (misslungene) Brombeer-Hecke. Reste von Zucchini-Pflanzen und Stockrosen.

    Nebenan ein (heuer noch nicht umgesetzter) Komposthaufen. Weiters 2 Hochbeete, eines ok, das andere am zerbröseln.

    Das Beet liegt an der Nordost-Seite entlang einer Hauswand. Es hat am einen Ende beginnend von ca. 11:00 bis Sonnenuntergang meist volle Sonne.

    Der Boden ist eher lehmig, teils schön krümelig (da dürfte Komposterde ausgebracht worden sein). Regenwürmer sind auch überall zu finden.

    * Was kann ich da heuer noch machen, damit ich nächsten Frühling in eine neue Gemüse-Saison starten kann?

    * Wie "rode" ich das Beet? Über Winter abfrieren lassen und erst im Vorfrühling umarbeiten?

    * Oder heuer noch umjäten/umgraben? Und Gründüngung drauf?

    * Kann ich da heuer noch eine Winter-Bepflanzung unterbringen, sowas wie Spinat, Mangold o.ä. bzw. Knoblauch für nächstes Jahr?

    * Was ist vom "Unterbau" zu halten? Mich stimmen die Thujen-Stämme tief drinn besorgt. Oder ist das nach 3-4 Jahren (?) egal?

    * Das kaputte Hochbeet würde ich gern wegnehmen und die Erde verteilen, damit das Hügelbeet länger wird. Oder doch Reparatur?

    Was meint Ihr?

    Liebe Grüße

    Michael

    •   Alt Das könnte Sie auch interessieren
       

  2. #2

    Registriert seit
    12.04.2011
    Ort
    Hohenlohe
    USDA-Klimazone
    7b
    Beiträge
    7.680
    AW: verwildertes Beet zurückerobern
    Bilder sagen mehr als tausend Worte.

    Thujen sind nur für den Menschen gefährlich nicht unbedingt für die Natur.

    Zum Hochbeet kann ich so nichts sage ohne Bild aber in der Regel ist der Abriss / Neubau billiger.

    Umgraben und liegen lassen ist die devise bei verwilderten Beeten. Dadurch werden die Unkrautsamen so tief verbuddelt, dass diese kaum noch eine Chance haben wieder durchzudringen. Ganz Unkrautfrei wird es natürlich nicht gleich sein aber deutlich leichter.

    Die Erde darf ruhig klumpig liegen bliben der Frost trägt dazu bei dass sich im Frühjahr die Erde leichter und schneller zerkrümmeln läßt.

    Brombeeren müssen ausgestochen werden. Jedes Teilstück der Brombeere kann einen neuen Stock ergeben möglichst am Stück entsorgen und möglichst sorgfältig sein.

    Wolfsmilch ist die mir beste bekannte Wühlmausabwehr. Dennoch vermehrt er sich gerne und leicht aber einige wenige kannst du stehen lassen denn da diese sehr lang zur Samenbildung brauchen ist die Wolfmilch sehr gut einzudämmen.

    Also alles umgraben , Bromeeren bestmöglich raus und aufs Frühjahr warten.
    Falls vorhanden mit gut abgelagertem Pferdemist abdecken, ABER NUR DANN wenn
    im kommenden Jahr weder Zwiebelgewächse als auch Wurzelgemüse angebaut werden soll.

    Ganz wichtig ist auch die PH-Wert Messung aufgrund der Thujen. Vermutlich dürfte er zu niedrig sein.

  3. #3

    Registriert seit
    12.04.2011
    Ort
    Hohenlohe
    USDA-Klimazone
    7b
    Beiträge
    7.680
    AW: verwildertes Beet zurückerobern
    Gänsefuß sagt nährstoffreich
    Fingerkraut sagt hoher PH-Wert (fragwürdig)
    Wolfsmilch (stickstoffreich)

    insgesamt guter Boder für Gemüse, aber die sogenannten Zeigerpflanzen sind bsiweilen recht ungenau. Sie können auch den Ausdruck geben wie der Boden einmal beschaffen war. Dann haben sich damals die Pflanzen da festgesetzt und jetzt kümmern noch einige Ausläufer davon herum.
    Deswegen nicht all zu ernst nehmen und lieber den Boden untersuchen lassen oder einfach nach gut dünken ausprobieren.

    Bodenuntersuchungen gibt es bisweilen auch kostenlos in Gartencentern, einfach mal nachfragen. Was Nichts kostet ist auch Nichts wert stimmt leider bei diesen Bodenuntersuchungen nicht selten, denn es geht denen vorrangig um Dünger zu verkaufen also kommt gerne "ungedüngt" als Ergebnis heraus. Dennoch kann man zumindest den PH-Wert als Indiz verwenden.

    •   AltWerden Sie Mitglied und surfen Sie werbefrei.