Like Tree801Likes

Thema: Thomash's bestes Gartenjahr?

  1. #1
    Thomash's bestes Gartenjahr?
    Hallo
    Falls Interesse besteht werde ich dieses Jahr auch mal chronisch mein wohl bislang bestes Gartenjahr bloggen.

    Ein paar Eindrücke vom Balkon aus 2012
    Thomash's bestes Gartenjahr?-p1040852.jpg Thomash's bestes Gartenjahr?-p1040684.jpgThomash's bestes Gartenjahr?-traube1.jpgThomash's bestes Gartenjahr?-traube2.jpgThomash's bestes Gartenjahr?-gurke.jpgThomash's bestes Gartenjahr?-himbeeren.jpg

    Ich möchte euch aber nicht gleich mit Bilder erschlagen, aber Ihr seht es ist ein traumhaftes Fleckchen Erde.

    Ich selbe war früher nur seltener und wiederwilliger Gartenhelfer, bin aber nun seit 2 Jahren alleinverantwortlich und seit 3 Jahren aktiver Gärtner.

    Ich hatte aber den Vorteil, dass sich zuvor meine Mutter und Schwester aktiv um den Gartengekümmert hatten und so sit natürlich lange nicht alles was ihr seht mein Eigenwerk. Dennoch darf ich behaupten dass auch ich mittlerweile schon viel erreicht habe und den Garten laufend erweitere.

    Ihr dürft geren eure Meinung schreiben egal ob negativ oder positiv und besonders gerne mit Vorschlägen und Tipps.

    •   Alt Das könnte Sie auch interessieren
       

  2. #2

    Registriert seit
    12.04.2011
    Ort
    Hohenlohe
    USDA-Klimazone
    7b
    Beiträge
    7.679
    AW: Thomash's bestes Gartenjahr 2013?
    Allgemeine Zielsetzung:

    Der ganze Garten soll weiter ausgebaut werden für Obst, Gemüse, Tee, Kräutter etc.
    Blumen und Ziersträucher sollen aber auch weiterhin einen Platz eingeräumt bekommen. Dazu gehört natürlich das Blumenbeet vor dem Haus, ein seitliches eher schattiges Beet und quer durch den ganze Garten mitten zwischen dem Gemüse.

    Ich hoffe vor allem in meiner "Großbaustelle" dieses Jahr einen deutlichen Schritt vorwärts zu kommen. Ziel ist es dabei den Möchtegernwald zur Möchtegern Obstbauplantage umzubauen.
    In dem Zusammenhang sind vor 2 Tagen wieder 4 weitere Eschen gefällt worden. Insgesamt dürften es nun bald 30 Bäume sein die geopfert werden mussten damit der Garten wieder mehr Licht bekommt. 2011 hatte ich gerade noch 2 Sonnenstunden im Garten.

    Dafür wurden seitdem 14 neue Obstbäume und 1 Strauch gepflanzt.

    Hier ein Bild aus 2010
    Thomash's bestes Gartenjahr?-p1030331.jpg

    Eigentlich recht schön, aber wenn man selbst in den Gewächshäusern kaum noch was erntet, dann wird es Zeit für etwas Neues.

    2011 sah dann der Hang so aus
    Thomash's bestes Gartenjahr?-p1030703.jpg

    2012
    Thomash's bestes Gartenjahr?-moechtegernwald.jpg

    und vom Balkon aus sah es im Mai 2012 dann so aus
    Thomash's bestes Gartenjahr?-land1.jpgThomash's bestes Gartenjahr?-land2.jpgThomash's bestes Gartenjahr?-land3.jpgThomash's bestes Gartenjahr?-land4.jpg

    Mir fehlen meine alten Bäume schon ein wenig, doch bei uns trifft zum Glück die alte Redensart zu "Oft sieht man den Wald vor lauter Bäumen nicht".

    Jetzt können wir auch eine alte Kiefer, den blühenden Flieder des Nachbarn und die schönen Kirschbäume des anderen Nachbarn wieder sehen.

    Die letzten der alten Bäume werden wohl in den kommenden Jahren auch weichen müssen, da sie immer größer werden und später nur noch mit Baumkletter gefällt werden könnten. Aber noch will ich nicht daran denken.
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken Thomash's bestes Gartenjahr?-bau_hochbeet_aeste_zum_zerkleinern.jpg  
    Florina Fina gefällt das.

  3. #3
    gardener02
    Gast
    AW: Thomash's bestes Gartenjahr 2013?
    Hallo tomash

    Üppig und grün schaut`s bei dir aus.
    Ich würde gern durch deinen Sommergarten streifen, schauen und mir erklären lassen, was da so alles gedeiht!
    Und eine Energie scheinst du zu haben, unwahrscheinlich. Da bin ich viel laaangsamer... (Habe teilweise auch in deinen anderen Beiträgen mitgelesen.)

    Das mit dem Schattenwurf grosser Bäume kann ich gut nachvollziehen; auch in meinem Garten haben sich deshalb die Lichtverhältnisse verändert.
    Grad Fällen will ich sie ja nicht, aber etwas Beschneiden lassen. Dafür muss ich meinen Mann aber erst noch bearbeiten und überzeugen.

    Die Bäume hier machen für mich aber auch den Charme und die Einmaligkeit dieses Gartens aus. Im Hochsommer möchte ich es nicht anders haben, Schattenspiel und leises Blätterrauschen, herrlich!

    Vielleicht lässt du den einen oder anderen alten Baum in deinem Garten doch noch stehen? Überleg es dir noch mal.

    LG gardener

  4. #4

    Registriert seit
    12.04.2011
    Ort
    Hohenlohe
    USDA-Klimazone
    7b
    Beiträge
    7.679
    AW: Thomash's bestes Gartenjahr 2013?
    Der Hauptgrund für das Fällen der Bäume war nicht nur das fehlende Licht

    Die erste Fichte war abgestorben und wurde von der Straßenmeisterei gefällt.
    Die drei Birken wurden geklaut!!!!
    Thomash's bestes Gartenjahr?-birkenstumpf.jpgThomash's bestes Gartenjahr?-birkenstamm.jpgThomash's bestes Gartenjahr?-birkenstamm1.jpg
    In der Nacht zum 01.05.2011 wurde diese von Dieben abgesägt, der Stamm achtlos auf die andere Straßenseite gelegt und die Gipfel mitgenommen als 1 Mai Dekoration!

    Die Blutpflaume war so morsch, dass ein Teil abgebrochen ist und beinahe auf die Straße gefallen wäre.

    Die beiden Fichten waren dem Nachbarn ein Dorn im Auge, weil diese seinen Garten komplett beschattet hatten.

    Es blieben am Ende nur noch die etwas langweiligeren Eschen übrig. sicher auch recht nett, aber eben lange nicht so schön wie unser ursprünglicher Mischwald.

    Warum keinen stehen lassen?
    Wenn ich die Eschen jetzt nicht fällen lasse, dann sind diese in 3 Jahren ca. 30m. hoch und daneben stehen dann die Buschbäume mit OBst, die nicht höher werden als 3 m. Das sieht dann aus wie David neben Gloiath.

  5. #5

    Registriert seit
    12.04.2011
    Ort
    Hohenlohe
    USDA-Klimazone
    7b
    Beiträge
    7.679
    AW: Thomash's bestes Gartenjahr 2013?
    Seit Janaur bin ich nun schon am wühlen und rackern.

    Bei 3 Grad Plus hab ich sogar die Gewächshäuser grundgereinigt, Brombeeren und Brennesseln aus der Möchtgern Obstplantage entfernt, etliche große und kleine Büsche entfernt. Bäume und Hecken beschnitten, neue Bäume und Beerenhecken gepflanzt und vieles mehr.

    Heute kam ich endlich zum ganz profanen Unkrautjäten und habe aus 20 qm 3 Wächetröge Unkraut rausgemacht ....

    Aber da begnete mir doch so ein Unkraut dass mir irgendwie bekannt vor kommt.

    Frage an euch, wer erkennt dieses essbare "Unkraut", das für viele eine Delikatesse ist?

    Thomash's bestes Gartenjahr?-p1050150.jpgThomash's bestes Gartenjahr?-p1050151.jpgThomash's bestes Gartenjahr?-p1050152.jpgThomash's bestes Gartenjahr?-p1050153.jpg

    1. Tipp: Das Rätzel ist extrem schwer
    2. Tipp: Es ist ein Bodendecker der gern im Schatten wächst

  6. #6
    Schlüsselblumenwiese
    Gast
    AW: Thomash's bestes Gartenjahr 2013?
    Hallo,

    hm, Frauenmantel ist es wohl nicht, aber vielleicht Knoblauchsrauke?
    Gibt es einen Grund, warum du die Brombeeren nicht mehr haben wolltest? Lag vermutlich nicht an den Früchten selbst, oder?
    Dein Garten scheint sehr vielfältig zu sein, kannst du etwas genauer beschreiben, was du dort anbaust?

    Viele Grüße
    Geändert von Schlüsselblumenwiese (01.04.2013 um 18:37 Uhr)

  7. #7

    Registriert seit
    12.04.2011
    Ort
    Hohenlohe
    USDA-Klimazone
    7b
    Beiträge
    7.679
    AW: Thomash's bestes Gartenjahr 2013?
    Ich werde mal gelegentlich eine Liste machen wird aber noch etwas dauern, da ich erst mal alles zusammentragen muss. Ich habe es immer mal wieder versucht alles aufzuschreiben aber ich vergesse immer so viel*lach*

    Hier noch ein Tipp:
    Es wächst gerne an Bächen, aber an europäischen Bächen wird man es eher selten sehen.

  8. #8
    Schlüsselblumenwiese
    Gast
    AW: Thomash's bestes Gartenjahr 2013?
    Zitat Zitat von thomash Beitrag anzeigen
    Ich werde mal gelegentlich eine Liste machen wird aber noch etwas dauern, da ich erst mal alles zusammentragen muss. Ich habe es immer mal wieder versucht alles aufzuschreiben aber ich vergesse immer so viel*lach*
    Hallo,
    vielleicht kannst du auch deine "Lieblinge" nennen (ich habe z.B. eine Vorliebe für Rosen). Ich meine gelesen zu haben, dass du viel Obst hast?
    Liebe Grüße

  9. #9

    Registriert seit
    12.04.2011
    Ort
    Hohenlohe
    USDA-Klimazone
    7b
    Beiträge
    7.679
    AW: Thomash's bestes Gartenjahr 2013?
    Ihr wollt doch nur, dass ich versehntlich verrate wie das Pflänzchen oben heißt *lach*

    Aber ich bin nicht so ... hier noch ein Tipp

    Die Japaner lieben es sehr aber auch in Deutschland ist es heiß begehrt.

  10. #10
    Schlüsselblumenwiese
    Gast
    AW: Thomash's bestes Gartenjahr 2013?
    Zitat Zitat von thomash Beitrag anzeigen
    Ihr wollt doch nur, dass ich versehntlich verrate wie das Pflänzchen oben heißt *lach*

    Aber ich bin nicht so ... hier noch ein Tipp

    Die Japaner lieben es sehr aber auch in Deutschland ist es heiß begehrt.
    Nein, ich wollte ein besseres Bild von deinem Garten bekommen
    Aber ich rate noch mal: Meerrettich?

    Liebe Grüße

  11. #11

    Registriert seit
    12.04.2011
    Ort
    Hohenlohe
    USDA-Klimazone
    7b
    Beiträge
    7.679
    AW: Thomash's bestes Gartenjahr 2013?
    Der Kandidat hat 5 von 10 Punkten .....

    natürlich ist es kein Merrettich, aber damit liegst du dennoch sehr dicht dran
    Sozusagen haarscharf daneben.

    Ich fang mal an mit aufzählen:

    Obstbäume:
    Den ersten Obstbaum habe ich 2012 gesetzt, daher könnt ihr euch vorstellen, dass ich bislang noch keine Frucht abbekommen habe
    - 1 Apfelbaum Hochstamm (Boskop)
    - 2 Apfelbäume Halbstamm (Jakob Ficher und ein unbekannter)
    - 1 Hochstamm Süßkirsche (wird dieses Jahr erst veredelt)
    - 3 Buschbäume Süßkirsche (letzte wird Morgen gesetzt)
    - 3 Buschbäume Sauerkirsche (werden alle Morgen gesetzt)
    - 1 Hochstamm Zwetschge (wird dieses Jahr erst veredelt)
    - 1 Buschbaum Pflaume
    - 1 Buschbaum Mirabelle
    - 1 Sonindelbaum Pfirsich
    - 1 Buschbaum Pfirisch
    - 1 Nashi Birne
    - 1 andere Birne
    - 1 Blutpflaume (essbare Sorte)
    und noch etliche Zierbäume darunter einige Eschen, 1 Fichte (25 m.), 1 Lebensbaum 25 m und geschätzte 40 Thujen (Hecke 4m. hoch)

    Es folgen noch vopraussichtlich dieses Jahr
    - 1 schwarzer Maulbeerbaum
    - 4 Asminia Triloba (Indianerbanane)
    Für letztere will ich aber erst eine Frucht ausprobieren um zu entscheiden ob diese kommen.

    Beeren
    - 2 weibliche Kiwi
    - 1 Bayernkiwi (angeblich soll dieser die weiblichen auch befruchten können)
    - 4 rote Stachelbeeren + 2 Jungsträcher + 1 Hochstamm
    - 2 grüne Stachelbeeren
    - 2 schwarze Johanisbeeren
    - 3 rote Johanisbeeren
    - 5 Gold Johanisbeeren
    - 1 Brombeere (Neuzugang)
    - 1 Taibeeren (Neuzugang)
    - 2 Cranberries (Neuzugang)
    - 4 jap Winbeeren
    - 2 Beete mit Himbeeren (mein absoluter Flop, da diese überaltert kaum noch Ertrag bringen)
    - 2 junge Himbeeren (Neuzugang)
    - 1 Apfelbeere
    - 1 Felsenbirne
    - 5 Jostabeeren (Jungsträucher)
    - 4 Heidelbeeren
    - 2 Holunder-Sträucher (sehr alte Sträucher aber einer letztes Jahr der andere vor 2 Wochen runtergeschnitthen. ICh hoffe dass der eine dieses Jahr wieder Ertrag bringt)
    - 1 großes Beet Walderdbeeren
    - 1 großes Beet Moschuserdbeeren
    - 4 kleinere Beete einmaltragende Erdbeeren
    - 2 sehr kleine Beete immertragende Erdbeeren
    - 1 letzjährig angelegtes Beet immertragender Erdbeeren
    - 1 Beet Ziererdbeeren (essbar)
    - noch Gojis werden aber dieses Jahr entgültig vernichtet (5 Sträucher sind schon weg)
    - 1 überwinterte Melonenbirne

    Auch wenn es zum Gemüse gehört soll es hier wegen der Verwendungsart erwähnt werden.
    - 3 Stauden Rhabarber (Ertragsfähig)
    - 11 einjährige
    - ca. 40-50 in der Anzucht
    ÜBerleben dürfen nur die 10 besten und schönsten

    Kräutter und Heilkräuter
    Bei Kräuttern und Heilkräutern bin ich extrem schwach aufgestellt, weil diese von meiner Familie nicht gegessen werden
    - 2 Mini-Beete mit Schnittlauch (a. ca. 5-7 Stöcke) Täglich in der saison im Essen
    - ca. 30 Petersilie (jährlich neu gezogen) hauptsächlich zum Pflanzenschutz wird aber auch in der Küche verwendet
    - ca. 20 Basilikum (hauptsächlich zum Pflanzenschutz wenig in der Küche)
    - unbekannte Anzahl Dill (hauptsächlich Pflanzenschutz)
    - ca. 10 Bohnekraut
    - 2 Minibeete Pfefferminze
    - 1 Versuchsbeet römische Kamille
    - etwas Kerbel
    - 1 Stock Oregano

    Gemüse folgt falls es euch nicht zuviel geworden ist.

    Hinweis: Ich bin schon etwas verrückt, aber nicht ganz
    Von dem Obst und Gemüse sollen seit diesem Jahr 2 Familien jeden Tag etwas oder mnöglichst viel auf dem Tiosch haben (auch im Winter/Frühjahr).
    Was zuviel ist wird ab dieses Jahr in der Nachbarschaft verkauft und soll neue Gartenprojekte finanzieren.

  12. #12
    Avatar von Highländer
    Registriert seit
    11.01.2012
    Ort
    Datteln
    Beiträge
    3.230
    AW: Thomash's bestes Gartenjahr 2013?
    Wasabi

  13. #13

    Registriert seit
    12.04.2011
    Ort
    Hohenlohe
    USDA-Klimazone
    7b
    Beiträge
    7.679
    AW: Thomash's bestes Gartenjahr 2013?
    10 von 10 Punkten ... Du bist gut

    und er gehört natürlich zu meinen Lieblingen, aber vermutlich werde ich nie eine richtige Wasabi Wurzel ernten können, mit der man etwas anfangen kann. Noch bekommt er ein paar Jahre.

    Dieses Jahr hat er sich zum ersten Mal vermehrt ... aus 1 mach 3 Pflanzen.

  14. #14
    Schlüsselblumenwiese
    Gast
    AW: Thomash's bestes Gartenjahr 2013?
    Zitat Zitat von thomash Beitrag anzeigen
    Der Kandidat hat 5 von 10 Punkten .....

    natürlich ist es kein Merrettich, aber damit liegst du dennoch sehr dicht dran
    Sozusagen haarscharf daneben.
    Mist. Hätte ich geschrieben "japanischer Meerrettich" wäre es ein Treffer gewesen. Aber Ehre, wem Ehre gebührt *vor Higländer verneig*

    Sooo eine lange Liste hättest du doch nicht schreiben müssen aber beeindruckend. Da bin ich als blutiger Anfänger noch sehr weit davon entfernt.
    Dann viel Erfolg für die kommende Zeit, den du bestimmt haben wirst. Du stellst bestimmt ab und an Berichte ein?

    Viele Grüße,
    Bianca

  15. #15

    Registriert seit
    12.04.2011
    Ort
    Hohenlohe
    USDA-Klimazone
    7b
    Beiträge
    7.679
    AW: Thomash's bestes Gartenjahr 2013?
    Ergänzung zu den Heilkräuttern

    - 3 Wasabi
    - Minibeet Waldmeister

    Ergänzung zu den Beeren
    - ca. 70 Melonen falls alle keimen

  16. #16
    Avatar von Rosabelverde
    Registriert seit
    15.09.2012
    Ort
    Kreis Paderborn/NRW
    USDA-Klimazone
    5b
    Beiträge
    8.056
    AW: Thomash's bestes Gartenjahr 2013?
    Zitat Zitat von thomash Beitrag anzeigen
    10 von 10 Punkten ... Du bist gut

    und er gehört natürlich zu meinen Lieblingen, aber vermutlich werde ich nie eine richtige Wasabi Wurzel ernten können, mit der man etwas anfangen kann. Noch bekommt er ein paar Jahre.
    Wasabi? Wasabi?? Träum ich?

    War sehr gespannt auf die Auflösung deines Pflanzenrätsels, weil das gleiche Zeug hier im Garten steht, und zwar in 2 Blumenbeeten, und das schon seit vielen Jahren. Es gilt als Unkraut, aber ich hab es immer stehen lassen, weil ich es ganz hübsch finde; bin aber sicher, dass es hier niemand gepflanzt hat, denn hier im Haus ist Wasabi ein unbekanntes Wort.

    Wie also kommt das hierhin? Und was mach ich nun am besten damit? Ab ins Kräuterbeet?

    (Abgesehen davon, Thomash, bin ich von deinen Rodungs- und Neuanbau-Aktivitäten sehr beeindruckt. )
    Geändert von Rosabelverde (02.04.2013 um 02:36 Uhr)

  17. #17

    Registriert seit
    12.04.2011
    Ort
    Hohenlohe
    USDA-Klimazone
    7b
    Beiträge
    7.679
    AW: Thomash's bestes Gartenjahr 2013?
    Zitat Zitat von Schlüsselblumenwiese Beitrag anzeigen
    Hallo,
    vielleicht kannst du auch deine "Lieblinge" nennen (ich habe z.B. eine Vorliebe für Rosen). Ich meine gelesen zu haben, dass du viel Obst hast?
    Liebe Grüße
    Dieses Jahr baue ich wieder eine Vielzahl Tomaten an. Paprika werden sicher in dem Zusammenhang auch immer wieder genannt und vor allem die dieses Jahr erstmals bei mir angebauten superscharfen Chilies ....

    Nein ich lasse Alles dafür stehen ....
    Thomash's bestes Gartenjahr?-parkplatzbeet.jpg

    ca. 200-300 Kopfsalate werden im Frühjahr bei mir angebaut und häufig aus 3 oder 4 Köpfen nur die Herzen zum Salat verarbeitet.

    Natürlich mit meinem eigenen Schnittlauch
    Thomash's bestes Gartenjahr?-p1040246.jpg

    Liebste Beere
    Unter den Beeren hat die Himmbeere die Erdbeere abgelöst. Allerdings mag ich Himbeeren nur in Süßspeisen. roh vom Strauch bin ich kein Freund davon. Leider taugen unsere Himeersträucher nach 10 Jahren nicht mehr viel

    Aber wenn man im August bei brütender Hitze eine Erdbeere von meinen Immertragenden ißt, ist dies ebenfalls ein ganz besonderes Erlebnis.

    Unter den Bäumen
    Bei den Bäumen kann ich es noch nicht sagen, aber es wird die Kirsche sein - hoffe ich - denn bei den vielen Kirschbäumen wäre dies wichtig Oder natürlich die Indianerbanane aber diese Entscheidung wird noch ein paar Jahre dauern

    Zitat Zitat von Schlüsselblumenwiese Beitrag anzeigen
    Hallo,

    hm, Frauenmantel ist es wohl nicht, aber vielleicht Knoblauchsrauke?
    Gibt es einen Grund, warum du die Brombeeren nicht mehr haben wolltest? Lag vermutlich nicht an den Früchten selbst, oder?
    Die rausgerissenen Brombeeren waren wilde Brombeeren, deren Routen sich fast unbemerkt am Boden entlang auf der ca. 300qm großen Möchtegern Obstplantage ausbreiteten. an jeder Route hing im Durschnitt 1 Frucht und die war dazu noch ungenießbar
    2 Grundstücke weiter ist ein Brombeerversuchtes Grundstück und von da bringen die Vögel die Samen hierher. Eine schreckliche Plage

    Zitat Zitat von Rosabelverde Beitrag anzeigen
    Wasabi? Wasabi?? Träum ich?

    War sehr gespannt auf die Auflösung deines Pflanzenrätsels, weil das gleiche Zeug hier im Garten steht, und zwar in 2 Blumenbeeten, und das schon seit vielen Jahren. Es gilt als Unkraut, aber ich hab es immer stehen lassen, weil ich es ganz hübsch finde; bin aber sicher, dass es hier niemand gepflanzt hat, denn hier im Haus ist Wasabi ein unbekanntes Wort.

    Wie also kommt das hierhin? Und was mach ich nun am besten damit? Ab ins Kräuterbeet?

    (Abgesehen davon, Thomash, bin ich von deinen Rodungs- und Neuanbau-Aktivitäten sehr beeindruckt. )
    Danke - Leider muss ich dich enttäuschen. Es gibt auch ein Unkraut in Europa dass leider gar keinen nutzen bringt und dem Wasabi sehr ähnelt. Es sieht schon geringfügig anderst aus als der Wasabi hier dennoch läßt es sich sehr leicht verwechseln. Ich war mir erst auch nicht sicher ob es wirklich der Wasabi ist als ich die drei Pflanzen heute sichtete, obwohl ich wußte wo ich ihn ausgesetzt hatte.
    Die Blätter des Wasabi glänzen mehr und die Blattränder sind auch unterschiedlich.

    Natürlich könnte es auch ein Wasabi sein, der durch Vögel zugetragen wurde, aber das ist eher unwahrcheinlich, weil der Wasabi schon eine sehr seltene Rarität in deutschen Gärten ist.

    Letztlich ist es aber egal, weil es ohnedies nur die amerikanische Zuchtvariante des Wasaibs ist. Der echte jap. Wasabi kann nur unter extrem hohen Aufwand landwirtschaftlich genutzt werden. Die Japaner simulieren dafür künstliche fließende Gewässer und Steine die behiezt werden .... typisch japanisch Die amerikanische Züchtung soll aber geschmacklich am eheseten an den echten Wasabi heranreichen und immer noch sehr teuer sein.

  18. #18
    Avatar von Highländer
    Registriert seit
    11.01.2012
    Ort
    Datteln
    Beiträge
    3.230
    AW: Thomash's bestes Gartenjahr 2013?
    Paß bitte mit den Superhots auf. Das Zeug ist kein Spaß. Ich selbst wurde schon nen parmal von den Beinen geholt.

    Bei den Kirschen gibts nur eine: Die Schwarzen Knorpel! Wenn du Platz genug hast (wies ja aus sieht) setz nen paar Frühe und laß die für die Vögel. Dann lassen sie die Knorpel Links liegen und du kannst gut ernten.
    Von den Sorten kann ich nur empfehlen "Erika" und "Kordia". Beide Groß, Saftig und super Aromatisch. Nen Fruchtwein davon ist Delikatös.
    Leider kommts bei den Kirschen auf den Erntezeitpunkt an. Richtig Geschmack entwickeln die 3-5 Tage vor der Ernte. Bekommen die vorher nen Starkregen platzen die gerne und man muß ernten. Selbst dann sind die geschmacklich aber weit vor den anderen Wassersäcken.
    Brantkalk im Frühjahr unter dem Baum verstreut beugt Monilia vor.

  19. #19

    Registriert seit
    12.04.2011
    Ort
    Hohenlohe
    USDA-Klimazone
    7b
    Beiträge
    7.679
    AW: Thomash's bestes Gartenjahr 2013?
    Die schwarze Knorpel ist mit dabei ich weiß aber nicht welche Sorte.

    Am liebsten würde ich den Vögeln etwas lassen, aber nach letztem JAhr weiß ich nicht ob dies überhaupt noch machbar ist.

    Von ca. 100 Trauben an meiner Weintraube bleibenuns ganze 3, Sonnenblumenkerne zum rösten habe ich von 35 Sonneblumen nicht eine beernten können. Apfelbeere und Heidelbeere bleib für mich gar keine und zahlloses weitere Obt wurde zum Raub der Vögel.

    Wenn es wie in den Vorjahren ist, dass sich diese einen Teil nehmen und der Rest mir bleibt ist alles in Ordnung, ansonsten werde ich alles mit Netzen verhängen müssen

    s. http://www.hausgarten.net/gartenforu...schnecken.html (Vögel schlimmer als Schnecken?)

  20. #20

    Registriert seit
    12.04.2011
    Ort
    Hohenlohe
    USDA-Klimazone
    7b
    Beiträge
    7.679
    AW: Thomash's bestes Gartenjahr 2013?
    Sicher fragt sich der eine oder andere wieso ich soviel OBst und Gemüse anbaue.

    Zum einen plane ich dieses Jahr gleich für 2 Familien:
    s. http://www.hausgarten.net/gartenforu...tschaften.html (Experiment: Garten gemeinsam bewirtschaften)

    zum anderen - wie schon erwähnt plane ich dieses Jahr überschüßiges Gemüse in der Nachbarschaft zu verkaufen, damit ich mir endlich meine 2. Zisterne leisten kann.

    Ich denke aber vor allem längerfristig. In 10-15 Jahren komme ich in Rente. Meine Rente wird wohl nicht sehr hoch ausfallen und wer Gemüse im Garten hat verhungert nicht. Ferner kann ich mir dann mit dem Obst- und Gemüseverkauf evt auch meine Rente etwas aufbessern

    Aber vor alle weil es mir Spaß macht ich bin eben:

    Der unbelehrbare Gemüsegärtner

    Kennt Ihr die Blume Frauenschuh
    sie heißt auch Grimmhild's Helm
    die ich mir demnächst kaufen tu
    wer lacht der ist ein Schelm.

    Statt Blumen und ner Wiese
    so soll's bei mir auch sein
    pflanz ich lieber Gemüse
    Es soll halt nützlich sein.

    Doch hat mich jetzt die Lust gepackt
    dass muss ich eingestehn
    und hab den Geldbeutel gepackt
    und werd zum Gärtner gehn

    Der Gärtner hat mich dann belehrt
    das ist ne Orchidee
    ein Fensterplatz wär nicht verkehrt
    doch so wie ich das seh...

    Hab ich kein freien Fensterplatz
    weil dort Gemüse steht
    So hab ich auch die Chance verpasst
    weil das bei mir nicht geht

    So kam ich heim mit einer Pflanze
    die Früchte bringen soll
    er nannte diese Pommeranze
    den Namen fand ich toll.

    Und die Moral von der Geschicht
    ich bleib bei dem Gemüse
    verführ mich bitte künftig nicht
    ich brauch's für die Kombüse.
    fza gefällt das.

  21. #21

    Registriert seit
    12.04.2011
    Ort
    Hohenlohe
    USDA-Klimazone
    7b
    Beiträge
    7.679
    AW: Thomash's bestes Gartenjahr 2013?
    Meine neuen Himbeeren wurden nun versetzt und dürfen ihr eigenens Himbeerbeet gründen. Sollte dieses neue Himbeerbeet ordentlich Ertrag abwerfen, dann werden die anderen Himbeerbeet aufgelöst werden.

    Ferner wurden heute ide letzten 4 Bäume für dieses Frühjahr gesetzt.

    Eigentlich wollte ich noch ein Foto schießen, aber ich hab mir den Fuß angeknackst und geh jetzt nicht mehr den steilen Hang nach unten....

    Wird nachgereicht.

  22. #22
    Avatar von Highländer
    Registriert seit
    11.01.2012
    Ort
    Datteln
    Beiträge
    3.230
    AW: Thomash's bestes Gartenjahr 2013?
    Sag mal, hast du schon mal Staudenblumenkohl, Staudenbrokolie und Bohnen zusammengesetzt?

  23. #23

    Registriert seit
    12.04.2011
    Ort
    Hohenlohe
    USDA-Klimazone
    7b
    Beiträge
    7.679
    AW: Thomash's bestes Gartenjahr 2013?
    Zitat Zitat von Highländer Beitrag anzeigen
    Sag mal, hast du schon mal Staudenblumenkohl, Staudenbrokolie und Bohnen zusammengesetzt?
    Brokkoli und Blumenkohl sind zu sehr miteinander verwandt, als dass man diese in einem Beet vereinen sollte.

    Bohnen und Kohl passt sehr gut zusammen, aber der Brokkoli eben nicht

    In der "Chaosmischkultur" vermeidet man bestmöglich verwandte Pflanzen neben einander anzubauen.
    In der Reihenmischkultur hingegen kannst du ebenso 2 Blumenkohle nebeneinader pflanzen, wieso dann nicht einen Blumenkohl neben einen Brokkoli? Wichtig ist in der Reihenmischkultur in der nächsten Reihe nicht wieder Kohl zu pflanzen.

    Gerade bei Kohl ist es aus meiner Sicht besonders ratsam, nicht zuviele beieinander zu setzen. Dies lockt vermutlich Schädlinge noch stärker an, als dies bei vereinzelten Pflanzen der Fall wäre.

    Lies mal meinen Erfahrungsbericht aus 2012
    http://www.hausgarten.net/gartenforu...chterbeet.html (Kartoffeln im "Achterbeet")

    Es ist noch eine reine Theorie, aber ich erhoffe mir, dass mir Kartoffeln beim Anbau von Kohl hilfreich sind.

  24. #24
    Avatar von Rosabelverde
    Registriert seit
    15.09.2012
    Ort
    Kreis Paderborn/NRW
    USDA-Klimazone
    5b
    Beiträge
    8.056
    AW: Thomash's bestes Gartenjahr 2013?
    Zitat Zitat von thomash Beitrag anzeigen
    Leider taugen unsere Himbeersträucher nach 10 Jahren nicht mehr viel
    Meinst du, das Alter spielt eine große Rolle? Ich habe im letzten Jahr ein lange vernachlässigtes kleines Himbeerfeld wieder in Schuss gebracht, die Pflanzen sind über 15 Jahre alt und haben getragen wie verrückt. Wahrscheinlich war viel Anfängerglück dabei, ich hatte ja keinerlei gärtnerische Beratung und wusste nichtmal, wie man die richtig schneidet.

    Es gibt auch ein Unkraut in Europa dass leider gar keinen nutzen bringt und dem Wasabi sehr ähnelt. Es sieht schon geringfügig anderst aus als der Wasabi hier dennoch läßt es sich sehr leicht verwechseln.
    Uff! Danke, nun ist mein Weltbild wieder in Ordnung! Also doch ein Unkraut. Wenn ich wenigstens den Namen wüsste!

  25. #25

    Registriert seit
    12.04.2011
    Ort
    Hohenlohe
    USDA-Klimazone
    7b
    Beiträge
    7.679
    AW: Thomash's bestes Gartenjahr 2013?
    Es gibt viele Faktoren die für Himbeeren problematisch werden können.

    Schatten, Alter, falscher Schnitt, Krankheiten, Schädlinge, falsche Sorte

    Twotimer - Zweimaltragende
    Klingt echt schick ... trägt am einjährigen und am zweijährigen Holz. Ich finde meine Twotimer auch sehr praktisch, so kann man von Juli bis November ernten, und zwar nur soviel wie man gerade eben braucht.

    Nachfolgendes ist meine persönliche Meinung zu den Twotimern - abweichende Meinungen sind erlaubt und erwünscht.

    Ein Problem bei Himbeeren sind Routenkrankheiten. Am besten kann man diese einschränken/vermeiden, wenn man die Routen nach der Ernte zurückschneitet. Twotimer werden aber nur zur Hälfte eingekürtzt und so sind Routenkrankheiten zumindest leichter möglich.

    Statt Twotimern will ich frühe mittlere nd späte Sorten in einem Beet kombinieren. Im Spätherbst werden dann alle Routen gemeinsam runtergeschnitten.

    Meine Probleme an meinen Himbeeren
    1. Twotimer s. oben
    2. wuchsen 10 Jahre im Vollschatten (krankheitsanfälliger)
    3. Unterpflanzung sind Erdbeeren (Übertragbarkeit von Krankheiten bei Rosengewächsen)
    4. akuter Grauschimmelbefall steckt sicher auch im Boden
    5. vermutlich Routenkrankheit
    6. Verzwergungskrankheit, 1/3 des Beetes bringt Null Ertrag
    7. Falscher Schnitt über Jahre (auch von mir )
    8. Alter der Pflanzen
    Du hast recht, dass es durchaus auch ältere Pflanzen gibt, aber wenn alles zusammenkommt, dann altern die Himbeeren eben auch schneller.

    Ich wollte das ganze Beet dem Erdboden gleich machen und an weit entfertner Stelle ein neues Beet anlegen ... aber meine Familie hat von ihrem Vetorecht gebrauch gemacht und muss das Beet stehen bleiben.

    In einem Kompromiss darf ich nun ein drittes Beet anlegen und die beiden ersten Beet werden Ende des Jahres nochmals näher studiert und ggfs. dann rausgerissen.

    Zu deinem Unkrautproblem
    Ich nennen das Unkraut immer nur "Großblatt". Es hat Bodendecker eigenschaften und versamt sich auch weit. Ich würde es daher bekämpfen wann immer ich es sehe.
    Der Wasabi besticht durch sehr gländende Blätter und seine grünen Blätter sind wohl mit die schönsten Blätter in meinem Garten.
    Allerdings ist auch der Wasabi sehr invasiv überlebt aber vermutlich nur im Schatten. Dies ist übrigens ebenfalls ein sehr auffäliges Kennzeichen. Falls dein Unkraut in der Sonne gut zurecht kommt, dann kannst du Wasabi ausschließen.

    Diese Schattenverträglichkeit macht den Wasabi für mich so interessant, denn dieses Beet ist das schattigste was ich zu bieten habe und manch anderes Gemüse hat damit so seine Probleme.

    .... aber wie geagt, ich glaube nicht dass er eine verwertbare Wurzel ausbildet. Imletzten Jahr zumindest war von einer Pfahlwurzelbildung nicht die Rede. Es wird wohl eine Gartenzierde bleiben

  26. #26
    Avatar von Highländer
    Registriert seit
    11.01.2012
    Ort
    Datteln
    Beiträge
    3.230
    AW: Thomash's bestes Gartenjahr 2013?
    Alter spielt bei Himbeeren keine Rolle da sie sich ja über Wurzelausläufer vermehren und sich dadurch selbst verjüngen.
    Falscher Schnitt: Naja, viel falsch machen kann man eigentlich nicht. Einmaltragende werden in der Regel bodennah abgeschnitten und gut. Bei zwimaltragenden kann man im Herbst die Ruten zur Hälfte einkürzen. Dadurch hat man früher Ernte. Die Regel ist es aber nicht. Ist eher nen Sonderschnitt. In der Regel werden Ruten, die getragen haben, abgeschnitten. Wie schon geschrieben treiben Himbeeren neu aus dem Boden. An diesen Ruten hat man Ertrag. Ist eigentlich bei fast allen Beeren so. Ist das nicht so hat man oft nen Problem mit dem Boden, der viel zu oft vernachläßigt wird.
    Bei Pilzerkrankungen hilft Netzschwefel. Durch zurückschneiden ereichst du nichts da viele der Pilzerkrankungen Bodenbürtig sind (überwintern in der Erde) oder auf immergrünen Pflanzen (zB Birnengitterrost auf Wachholder) überwintern und sich im Frühjahr wieder überall verteilen. Hat man den Pilz einmal ist es sehr schwer ihn ganz wegzubekommen.

  27. #27

    Registriert seit
    12.04.2011
    Ort
    Hohenlohe
    USDA-Klimazone
    7b
    Beiträge
    7.679
    AW: Thomash's bestes Gartenjahr 2013?
    Zitat Zitat von Highländer Beitrag anzeigen
    Alter spielt bei Himbeeren keine Rolle da sie sich ja über Wurzelausläufer vermehren und sich dadurch selbst verjüngen.
    Falscher Schnitt: Naja, viel falsch machen kann man eigentlich nicht. Einmaltragende werden in der Regel bodennah abgeschnitten und gut. Bei zwimaltragenden kann man im Herbst die Ruten zur Hälfte einkürzen. Dadurch hat man früher Ernte. Die Regel ist es aber nicht. Ist eher nen Sonderschnitt. In der Regel werden Ruten, die getragen haben, abgeschnitten. Wie schon geschrieben treiben Himbeeren neu aus dem Boden. An diesen Ruten hat man Ertrag. Ist eigentlich bei fast allen Beeren so. Ist das nicht so hat man oft nen Problem mit dem Boden, der viel zu oft vernachläßigt wird.
    Bei Pilzerkrankungen hilft Netzschwefel. Durch zurückschneiden ereichst du nichts da viele der Pilzerkrankungen Bodenbürtig sind (überwintern in der Erde) oder auf immergrünen Pflanzen (zB Birnengitterrost auf Wachholder) überwintern und sich im Frühjahr wieder überall verteilen. Hat man den Pilz einmal ist es sehr schwer ihn ganz wegzubekommen.
    Mehrere Himbeerzüchter behaupten, daß ein Himbeerbestand mit 10 Jahren überaltert ist, da jüngere Himbeerbestände mehr tragen.
    Auch bei Erdbeerentritt eine Überlaterung nach 3-5 Jahren ein, obwohl diese immer neu nachtreiben.
    ICh vermute dies liegt an der Überzüchtung der Himbeeren, denn wer erneutert Erdbeeren oder Himbeeren im Wald?

    Natürlich kann man den Bestand sowohl beim Himbeeren als auch bei Erdbeeren durch Nachwuchs wieder verjüngen, sofern diese nicht Krankheiten übertragen.

    Leider hab ich an meinen Himbeerbeständen gleich 3 KRankheiten ausgemacht
    - Rutenkrankheit
    - Verzwergung
    - Grauschimmel

    Das Schwefelspitzmittel ist sicherlich eine gute Lösung und meines Wissens auch nur geringfügig bedenklich, dennoch hab ich mir vorgenommen ohne "künstliche" Spritzmittel auszukommen.

    Grauschimmel ist vermutlich nicht zu besiegen.
    • Meine ca. 250 einmaltragenden Erdbeerpflanzen haben ebenfalls Grauschimmel und eine Übertragung auf Himbeeren ist zumindest wahrscheinlich (beides sind Rosengewächse)
    • In der Nachbarschaft grasiert der Pilz auch
    • Wir über Kilometer weiß durch Sporen über den Wind übertragen.
    Ohne Spritzmittel werde ich mit Grauschimmel leben müssen


    Wenn ich abe die anderen beiden Krankheiten los werden würde, wäre mir schon geholfen.

  28. #28
    Avatar von Highländer
    Registriert seit
    11.01.2012
    Ort
    Datteln
    Beiträge
    3.230
    AW: Thomash's bestes Gartenjahr 2013?
    Kann ich nicht bestätigen. Unsere Himbeeren sind locker über 50 Jahre. Zwar haben die zwischendurch mal den Standort gewechselt weil wir mal wieder umgebaut haben, konnte aber nie nen Ertragsrückgang feststellen. Bin auch nicht der einzige mit diesen Erfahrungen.

    http://forum.garten-pur.de/Obst-Foru..._-39608_0A.htm

    Ich schätze das dein Problem woanders zu suchen ist und nicht Sortenbedingt ist. Wäre mir neu.

    Zu deinem Pilzproblem. Da könntest du noch Hexenbräu ohne Öl probieren. Oder Anneliese mal ne PN schiecken. Die hat da was auf Schwefelbasis mit Moos, Knoblauch und ich glaub Zwiebelschalen gebraut.

  29. #29

    Registriert seit
    12.04.2011
    Ort
    Hohenlohe
    USDA-Klimazone
    7b
    Beiträge
    7.679
    AW: Thomash's bestes Gartenjahr 2013?
    Das mit dem Hexengebräu könnte ich wirklich mal versuchen.

    Mit dem Schwefel klingt für mich nicht so toll. dann lieber ein neues Beet anlegen und hoffen, dass ich es etwas in den Griff bekommen kann.

    Meine Erdbeeren fliegen eh in den nächsten 2 Jahren raus, Ersatz ist schon in der Anzucht und diese scheinen bisher resistent zu sein.

  30. #30
    Avatar von Highländer
    Registriert seit
    11.01.2012
    Ort
    Datteln
    Beiträge
    3.230
    AW: Thomash's bestes Gartenjahr 2013?
    So, ich habe mir mal erlaubt im "Der große ADAC-Ratgeber Garten Gemüse und Kräuter" nachzulesen. Dort steht zu Grauschimmel:

    Bei anhaltend feuchter Witterung können viele Gemüse von Grauschimmel (Botrytis) befallen werden. Der Pilz siedelt sich vor allem auf Pflanzen an, die durch falsche Kulturbedingungen geschwächt sind. Neben Erdbeeren und Wein werden viele Gemüsearten wie z.B. Salat, Gurcken, Tomaten, Rot- und Weißkohl befalle. Die betroffenen Pflanzenteile faulen, Blätter und Früchte sind von einem grauen Pilzrasen überzogen
    Bekämpfung:
    Als wichtigste Vorbeugung sind optimale Standortbedingungen für die Pflanzen zu schaffen.Dazu gehören lockere Erde, ausreichend Pflanzabstand und das vermeiden von Staunässe. Im GWH muß für Licht und Luft gesorgt werden. Eine ausgewogene Nährstoffzufuhr sorgt zusammen mit Algenkalk und Gesteinsmehl, die auf den Boden gestäubt werden, für gesunde widerstandsfähige Pflanzen. Zum Schutz bodennaher Kulturen kann man die Erde mit Stroh abdecken. Bei Gefährdung sollten vorbeugend Schachtelhalmbrühe oder Knoblauchtee gespritzt werden. Kranke Pflanzenteile müssen sofort entfernt werden, sie dürfen aber nicht auf den Kompost.


    Finde das deckt sich mit meiner Anahme das deine Himbeeren nen anderes Problem haben als Veralterung.

  31. #31

    Registriert seit
    12.04.2011
    Ort
    Hohenlohe
    USDA-Klimazone
    7b
    Beiträge
    7.679
    AW: Thomash's bestes Gartenjahr 2013?
    ... der frühere Vollschatten der Himbeeren ist sicher ein wichtiger Grund

    .... und die Erdbeeren

    Die Erdbeeren haben das Problem dass sie zu dicht stehen, was mir eigentlich eh klar ist.

    Algenkalk und Gesteinmehl in Verbindung mit den resistenten Erdbeersorten könnte mein Problem lösen.

    Danke

    Dennoch werden die Himbeeren weg müssen schon alleine wegen den anderen beiden Krankheiten.

    Offenbar sind meine Erdbeeren und auch die Himbeeren doch nur schwach vom Grauschimmel befallen, da nur wenige Beeren betroffen sind und keine anderen Pflanzenteile. Alle anderen scheinen es auch nicht zu bekommen, denn das Problem ist schon einige Jahre alt ud verschlimmert sich nicht.

    Ferner sind auch nur die überreifen Früchte betroffen, das heißt eine regelmäßige Ernte verringert auch das Problem.

  32. #32

    Registriert seit
    12.04.2011
    Ort
    Hohenlohe
    USDA-Klimazone
    7b
    Beiträge
    7.679
    AW: Thomash's bestes Gartenjahr 2013?
    Hier mal Bilder aus 2012 von meinen Erdbeeren und den Himbeeren

    Thomash's bestes Gartenjahr?-erdbeeren1.jpgThomash's bestes Gartenjahr?-erdbeeren2.jpgThomash's bestes Gartenjahr?-erdbeeren3.jpgThomash's bestes Gartenjahr?-erdbeeren1.jpg

    Wie man sieht ist das Problem mit dem Grauschimmel - solange es einigemaßen trocken ist - minimal. Wenn es dann aber regnet, ist ca. jede 10te. Frucht befallen.

    Thomash's bestes Gartenjahr?-himbeeren.jpg

    Leider habe ich keine Fotos die das Problem der Himbeeeren verdeutlichen. Da werde ich dieses Jahr mal darauf achten.

  33. #33

    Registriert seit
    12.04.2011
    Ort
    Hohenlohe
    USDA-Klimazone
    7b
    Beiträge
    7.679
    AW: Thomash's bestes Gartenjahr 2013?
    Heute habe ich den Worten Taten folgen lassen.

    Jetzt beginnt das Frühjahr!!!!

    Nachdem schon seit längerer Zeit die heimischen Pflanzen tagsüber auf dem Balkon stehen, kamen heute auch wieder Tomaten Paprika und Co nach draußen.

    Thomash's bestes Gartenjahr?-aussaat1.jpgThomash's bestes Gartenjahr?-aussaat2.jpgThomash's bestes Gartenjahr?-aussaat3.jpg

    Wer nachzählt stellt fest, dass dies nur die Hälfte der über 100 Anzuchtschalen ist. Die anderen stehen noch im Haus, weil die Pflanzen noch zu klein sind oder sogar noch am Keimen sind.

    Auch der Kopfsalat musste raus und bleibt auch über Nacht draußen

    Thomash's bestes Gartenjahr?-kopfsalat.jpgThomash's bestes Gartenjahr?-kopfsalat-gross.jpg

    aber natürlich noch sicherheitshalber mit Gartenflies abgedeckt.

    Leider sind - weil es zu Dunkel ist - mehr als die Hälte der Setzlinge im Haus eingegangen. JEtzt hoffe ich mal, dass es ihnen Draußen besser ergehen wird.

  34. #34
    Schlüsselblumenwiese
    Gast
    AW: Thomash's bestes Gartenjahr 2013?
    Zitat Zitat von thomash Beitrag anzeigen
    Wie man sieht ist das Problem mit dem Grauschimmel - solange es einigemaßen trocken ist - minimal. Wenn es dann aber regnet, ist ca. jede 10te. Frucht befallen.
    Hm, das wird mir bestimmt auch drohen, habe kürzlich Erdbeerpflanzen besorgt. Bin gerade am Überlegen, ob sich ein Regenschutz lohnt, z.B. ein Dach, nur vier Pfosten und eine transparente Kunststoffplatte, so dass nur noch das Gießwasser dran kommt. Gibt dann halt kein direktes Sonnenlicht mehr.

    Ein schöner Anblick, die reifen Beeren.
    Und so viel Vorarbeit... sieht toll aus

  35. #35

    Registriert seit
    12.04.2011
    Ort
    Hohenlohe
    USDA-Klimazone
    7b
    Beiträge
    7.679
    AW: Thomash's bestes Gartenjahr 2013?
    Zitat Zitat von Schlüsselblumenwiese Beitrag anzeigen
    Hm, das wird mir bestimmt auch drohen, habe kürzlich Erdbeerpflanzen besorgt. Bin gerade am Überlegen, ob sich ein Regenschutz lohnt, z.B. ein Dach, nur vier Pfosten und eine transparente Kunststoffplatte, so dass nur noch das Gießwasser dran kommt. Gibt dann halt kein direktes Sonnenlicht mehr.

    Ein schöner Anblick, die reifen Beeren.
    Und so viel Vorarbeit... sieht toll aus
    Nein das würde ich nicht machen. Erdbeeren sind wirklich vergleichsweise unproblematisch. Die beschriebene Graufäule bei mir heißt bei Gärtnern "Das ist normal wenn es zu nass ist" oder "das kommt davon wenn man nicht rechtzeotig erntet". Im Regelfall ist die Graufäule fast unvermeitlich, wobei viele Sorten eine Grundresistenz haben (wie z.B. auch meine immertragenden). Die Verluiste die dadurch entstehen kann man fast vernachlässigen.

    Beratung im Gartencenter
    Da ich selber - wie immer - nicht zum einkaufen komme habe ich jemanden beauftragt mir reichlich Gartenflies zu kaufen, falls meine 3 Kiwis dieses Jahr wieder unter Spätfrostgefahr leiden.

    Ferner sollte das Flies für meine Karotten zum schnelleren Keimen eingesetzt werden.

    Empfohlen wurde uns ein angebliches Profi-Gartenflies das besonders dicht und haltbar ist und die Karotten darunter hervorragend Keimen würden. Auf dem Bild der Verpackung wurden damit auch Pflanzen abgedeckt und es nannte sich "Gartenflies" extra stark.

    Thomash's bestes Gartenjahr?-gartenflies.jpgThomash's bestes Gartenjahr?-gartenflies1.jpgThomash's bestes Gartenjahr?-gartenflies2.jpg

    Das Flies ist so dicht, dass vermutlich kein Licht durchkommen kann und vermutlich auch keine Karotten darunter keimen würden.

    Ich habe dann sicherheitshalber nochmals beim Hersteller des Flieses angerufen, der dies ebenso bestätigte.

    Der Anbieter (regionales Gartencenter) hat die Ware ohne Angaben von Gründen und trotz fehlendem Kassenbon und trotz geöffneter Verpackung und eingerissenem Ettikett zurückgenommen.

    Dennoch ist es schon schlimm was manchmal im Fachhandel angeboten wird
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken Thomash's bestes Gartenjahr?-aussaat3.jpg  

  36. #36

    Registriert seit
    12.04.2011
    Ort
    Hohenlohe
    USDA-Klimazone
    7b
    Beiträge
    7.679
    AW: Thomash's bestes Gartenjahr 2013?
    Heute hätte das Hochbeet aufgefüllt werden sollen, aber ratet wer Schuld ist ... Petrus

    Meine Tomaten, Paprika und co sind auch wieder im Hausarrest, während heimische Pflanzen auf dem Balkon stehen.

    Die nächsten Tage werden
    - die Erbsenbeet gejätet
    - Hochbeet aufgefüllt und mit Flies abgedeckt
    - die Erdbeerbeete unkrautfrei gemacht
    - die 2 mini Schnittlauchbeete unkrautfrei gemacht
    - Erbsen versetzt und neue Erbsen eingesäät
    - Zwiebeln gesteckt
    - Karotten, Schwarzwurzel und Petersilienwurzel eingesäät
    - Gründünger ausgebracht
    - Blumenbodendecker gesäät
    - Hauptbeete umgegraben
    - Beete düngen
    und einiges mehr ...

    Es wird Zeit dass es endlich wärmer wird, bei dem Wetter lockt man doch keine Tomate und schon gar nicht mich vor die Tür

  37. #37
    Avatar von aivlis
    Registriert seit
    27.02.2007
    Ort
    Thüringen
    Beiträge
    1.972
    AW: Thomash's bestes Gartenjahr 2013?
    Oh, was Du alles vor hast. Bei uns beginnt gerade mal der Boden aufzutauen. Habe für die nächsten Tage noch nichts geplant, außer Gräser und Stauden schneiden. Säen kann ich noch nix...

    LG, Silvia

  38. #38

    Registriert seit
    12.04.2011
    Ort
    Hohenlohe
    USDA-Klimazone
    7b
    Beiträge
    7.679
    AW: Thomash's bestes Gartenjahr 2013?
    Bei uns ist es zum Glück etwas wärmer.

    Ich habe gerade sage und schreibe 2m lang und 80cm breit Unkraut gejätet und ein Wäschekorb Unkraut rausgemacht und das bei 7 Grad ohne Sonne und eiskalter Erde

    Ich war letzten Herbst sehr lange krank und da ist alles etwas verwildert

    Zum Glück ist der Hauptgarten nicht so schlimm. Dennoch muss ich noch 300qm jäten Ob ich bis Mai fertig werde ist noch offen.

  39. #39
    Avatar von Stupsi
    Registriert seit
    21.10.2008
    USDA-Klimazone
    7a
    Beiträge
    14.394
    AW: Thomash's bestes Gartenjahr 2013?
    Man da warst du ja schon fleißig aber da hast du ja noch was vor dir bei sovielen Quadratmetern!
    Ach mach langsám, sobald es wärmer wird macht es ja auch wieder mehr Spaß draußen zu sein und zu buddeln

    Ich weiß nicht wo Hohenlohe liegt also in welchem Bundesland, hier in NRW soll es ab Sonntag milder werden.

  40. #40
    Avatar von Nicki2203
    Registriert seit
    17.06.2009
    Ort
    Nähe Bremen
    Beiträge
    517
    AW: Thomash's bestes Gartenjahr 2013?
    Nabend,
    habe auch mal eine runde durch dein Reich gemacht,dort habt ihr ja schon ziemlich viel geschafft. Die Erdbeerernte sieht ja klasse aus

    Das mit dem Flies ist ja echt blöde wer da keine Ahnung hat bekommt kein Gemüse wenn er es damit abdeckt

    Schönen Abend wünscht
    Nicki

  41. #41

    Registriert seit
    12.04.2011
    Ort
    Hohenlohe
    USDA-Klimazone
    7b
    Beiträge
    7.679
    AW: Thomash's bestes Gartenjahr 2013?
    Zitat Zitat von Highländer Beitrag anzeigen
    Brantkalk im Frühjahr unter dem Baum verstreut beugt Monilia vor.
    Danke für den Tipp. Meine Obstbäume sollen zwar weitgehend resistent dagegen sein, aber schaden kann es nicht und ein paar Unkräutter nebenbei damit zu vernichten schadet sicher auch nicht

    Wir sind uns zwar nicht immer ganz einig - wie neulich bei der Johanisbeere - aber ich bin mir sicher, dass du der erfahrenere Gärtner bist und ich sicher von deinen Tipps auch noch öfters profitieren werde.

    Da du der vernünftigere Gärtner (und ich eher der verrückte) bist, darfst du auch bei meinen Gartenvorhaben Kritik äußern. Dies gilt natürlich für alle anderen auch.

    @all

    Ich betrachte meinen Garten gerne als "Versuchs-Garten"

    Ich experimentiere damit, wieviel man auf einer begrenzten Fläche anbauen kann. Allerdings weniger für euch im forum, sondern mehr für mich selbst.
    Wie ihr wisst, ist meine Gartenfläche durchaus alles andere als begrenzt, aber gemessen an meinen Ideen dennoch viel zu klein.

    Ich freue mich aber auch, wenn sich daraus Ideen entwickeln, welche auch in euren Gärten umgesetzt werden können. In meinem großen Garten ist es auch nicht schlimm wenn ein Projekt mal scheitert, weil ich durch viele Experimente die gut gehen entschädigt werde.

    So kann ich eher gewagte Ideen ausprobieren, die beim scheitern in einem kleinen Garten wesentlich schlimmer wären.

    Demnächst werde ich auch mal versuchen, meine bislang größten Flops zusammen zu stellen ICh hoffe dass dieser Beitrag dann recht klein ausfällt *smile*
    Geändert von thomash (06.04.2013 um 08:08 Uhr)
    beahausner gefällt das.

  42. #42
    Avatar von Highländer
    Registriert seit
    11.01.2012
    Ort
    Datteln
    Beiträge
    3.230
    AW: Thomash's bestes Gartenjahr 2013?
    Guten Morgen

    Bei den Johannisbeeren meinten wir beide das gleiche

    Zu der Kritik

    Deine Chaos- Kultur hört sich und sieht ja erstmal ganz gut aus. Das unsere Monolandwirtschaft nen Schritt nach Hinten ist ist mir auch klar. So wie du sie im Moment betreibst glaub ich aber nicht das das länger wie 1- 2 Jahre gut geht. Du solltest eventuel versuchen die mit der 3 Felder Wirtschaft zu koppeln und zwischen Stark-, Mittel- und Schwachzehrern trennen.
    Auch gebe ich zu bedenken das jede Pflanze ihren Platz braucht um sich vernünftig und gesund zu entwickeln. Nur dann kann man auch mit ner vernünftigen Ernte rechnen. Bei dir steht alles ziemlich eng. Die Pflanzen brauchen zuviel Kraft um mit anderen zu Konkurieren. Diese ist besser in die Fruchtbildung investiert. Auch ist die Gefahr von Pilzerkrankungen um ein Vielfaches erhöht.
    Ansonsten gefällt mir die Chaoskultur. Im Kleinen machs ich ja schon seit Jahren. Bei mir steht Gemüse ja auch in den Blumenbeeten und bestimmte Blumen im Gemüse.
    Ob man meine Gärtnerei jetzt vernünftig nennen kann bezweifle ich. Da sind wohl eher katekit und Kapha zu nennen.

  43. #43
    Avatar von Stupsi
    Registriert seit
    21.10.2008
    USDA-Klimazone
    7a
    Beiträge
    14.394
    AW: Thomash's bestes Gartenjahr 2013?
    Ich beschäftige mich ja gerade auch mit möglichst vielen Pflanzen auf einer Fläche anbauen aber eher aus Platzgründen weil ich nur den Balkon habe.
    Ich denke das klappt schon auch mit unterschiedlichen Zehrern nur muss man da jedes jahr wieder gut Kompost unterarbeiten um den Boden nicht auszulaugen.
    Hätte es auf Balkonien natürlich leichter, müsste ja nur die Erde wieder neu auffüllen in den Töpfen aber das will ich gerade nicht sondern auch versuchen die alte Erde wieder zu benutzen und aufzuwerten so gut es geht.

    Hab gestern einen guten Tipp in einem meiner Bücher gelesen der vielleicht auch für andere interessant ist.
    Man kann Zweibeln einmal rund um die Gemüsebeete anbauen, also so 1-2 Reihen, das spart Platz, ist praktisch da man ja bei fast allen Gerichten eh Zwiebeln braucht und sieht gut aus weil das Beet dann mit Grün eingefasst ist ähnlich wie man das schonmal in Klostergärten sieht mit Buchsbaum Hecke.
    Fand die Idee gut!!!

  44. #44
    Avatar von Highländer
    Registriert seit
    11.01.2012
    Ort
    Datteln
    Beiträge
    3.230
    AW: Thomash's bestes Gartenjahr 2013?
    Stupsi, das Anpflahnzen von verschiedenen Zehrern klapt nur dann wenn man geziehlt anpflanzt. Zum Beispiel Kohl neben Erpsen. Tiefwurzlern neben Schwachwurzlern. Auch muß man drauf achten das keine Kreuzblüter hintereinander auf dem selben Standort stehen sondern von Schmetterlinksblütern gefolgt werden. Man holt sich schneller Schädlinge und Krankheiten in den Garten als man denkt. Das ganze Thema Mischkultur ist riesig und es gibt ne Menge falsch zu machen und zu beachten. Einfach die Samenkiste rauszuholen und drauf los zu sähen wird nicht der richtige Weg sein. Man sollte meiner Meinung nach doch schon geziehlt die Sorten aussuchen und wissen wo im Vorjahr was stand. Wenn man erst mal z.B. Nemathoden oder Pilz hat ist es schwer und langwirig diese ohne Chemie loszuwerden. Wie schon geschrieben bin ich eigentlich Anhänger der Chaoskultur. Man muß nur nen Weg finden diese vernünftig umzusetzen.

  45. #45
    Avatar von Stupsi
    Registriert seit
    21.10.2008
    USDA-Klimazone
    7a
    Beiträge
    14.394
    AW: Thomash's bestes Gartenjahr 2013?
    Ich dachte man vermeidet diese Schädlinge dadurch das man auch Kräuter undTagetes etc... dazwischen pflanzt?
    Oder verwechsel ich jetzt Bauerngarten mit Chaosgarten?
    War für mich so das selbe....

  46. #46

    Registriert seit
    12.04.2011
    Ort
    Hohenlohe
    USDA-Klimazone
    7b
    Beiträge
    7.679
    AW: Thomash's bestes Gartenjahr 2013?
    Zitat Zitat von Highländer Beitrag anzeigen
    Deine Chaos- Kultur hört sich und sieht ja erstmal ganz gut aus. Das unsere Monolandwirtschaft nen Schritt nach Hinten ist ist mir auch klar. So wie du sie im Moment betreibst glaub ich aber nicht das das länger wie 1- 2 Jahre gut geht. Du solltest eventuel versuchen die mit der 3 Felder Wirtschaft zu koppeln und zwischen Stark-, Mittel- und Schwachzehrern trennen.
    Die drei Felder Wirtschaft ist in der Tat eine sehr durchdachte und funktionelle Anbauweise, aber auf meinem Grundstück nicht praktikabel.

    Beispiele:
    Nur ca. 1/5 meines Gartens ist für den Anbau von Kartoffeln geeignet. davon benötige ich ca. 50% für Kartoffeln.
    Salat baue ich im Garten keinen mehr an, dieser ist entweder im GWH oder in meinem Parkplatzbeet (Kübelgarten) - schneckenfrei.
    Ich müsste viel zu stark meinen Gemüsebedarf an die Anbauweise anpassen. So finden z.b. Mittelzehrer nur wenig Verwendung in unserem Speiseplan.
    An den vielen Hängen des Grundstückes kann ich nur ganz bestimmte Pflanzen anbauen.
    Karotten, Schwarzwurzel etc. kann ich nur im Hochbeet anbauen. Dabei wird allerdings ein Teil der Erde jährlich ausgetaucht und alle 3 Jahre wird das Hochbeet neu aufgebaut mit komplett anderer Erde. Etwas aufwendig aber effektiv.

    Die Chaoskultur ist auch nicht meine Erfindung. Meine Mutter hat früher als wir noch ganz kleine Gärten hatten bereits viele Jahre in Folge praktiziert. Ich habe die Variationen lediglich erweitert.
    So baute meine Mutter auf 2 qm 10 Tomaten, Erdbeeren, Petersilie und Basilkum an. Ich nannte damals die Anbauweise "Hochhausgarten" weil es aussah als wären 3 Etagen im Beet.
    Für mich selber ist es ein Wunder, aber obwohl die Tomaten im Freien standen und so dicht, dass diese eher als Sichschutzhecke als ein Tomatenbeet aussah, erntete sie fast jedes Jahr bis zum Frost Tomaten ohne Braunfäule.

    Letzlich ist meine "Chaoskultur" bereits von mir entwickelt worden ehe ich etwas von "Squarefootgardening" gehört habe, das Prinzip ist jedoch sehr ähnlich, wenn auch das Squarefootgardening zumindest fast immer auf Hochbeeten durchgeführt wird,

    Was mir an klassischer Anbauweise missfällt ist der offene Gartenboden zwischen den Pflanzen. In der freien Natur gibt es dies nicht. Sicher ist der Ertrag in der freien Natur auch nicht so stark im Vordergrund wie in einem Gemüsegarten, dennoch denke ich, dass die Natur sich etwas dabei gedacht hat.

    In die Zukunft können wir alle nicht sehen. Wie beschrieben betreibe ich die Technik erst seit 1 bzw. seit 2 oder 3 Jahren.

    Ich werde aber dennoch versuchen sowoeit mir dies möglich ist der Standort der Beete zu variieren. So kommt mein abgewandeltes Indianerbeet dieses Jahr im Erdbeermutterbeet und mein Mischbeet auf einem Stück des letztjährigen "Kartoffelackers".

    Zitat Zitat von Highländer Beitrag anzeigen
    Auch gebe ich zu bedenken das jede Pflanze ihren Platz braucht um sich vernünftig und gesund zu entwickeln. Nur dann kann man auch mit ner vernünftigen Ernte rechnen. Bei dir steht alles ziemlich eng. Die Pflanzen brauchen zuviel Kraft um mit anderen zu Konkurieren. Diese ist besser in die Fruchtbildung investiert. Auch ist die Gefahr von Pilzerkrankungen um ein Vielfaches erhöht.
    Genau das gleiche habe ich mir im letzten Jahr (vor Einrichtung meines Mischbeetes) auch gesagt. Ich ging dabei davon aus, dass ich das Beet dreifach bepflanze aber höchstens den 1 1/2 fachen Ertrag erziele, weil zwar alles wächst aber eben mit kleineren Früchten.

    Mein Lauch war auch etwas dünner als sonst und die Sellerieknollen waren in der klassischen Anbauwesie in 2011 auch geringfügig größer, ansonsten hat mich der Ertrag geradezu überwältigt.
    Dazu muss noch erwähnt werden, dass ich im Frühjahr 2012 noch eine Bodenuntersuchung machen lies mit dem Hinweis, dass das Beet nur recht knapp als ausreichend gedüngt galt und auch im ganzen Jahr nicht ein einziges Mal nachgedüngt wurde. Der Test wurde kostenlos von einem Düngemittelanbieter durchgeführt, war aber in der Tat eher ungenau (keine Anbgaben über die einzelnen Nährstoffangaben) aber zumindest ein Indiz.

    Gedüngt wird im übrigen nur mit Mist und Kompost.

  47. #47
    Avatar von Highländer
    Registriert seit
    11.01.2012
    Ort
    Datteln
    Beiträge
    3.230
    AW: Thomash's bestes Gartenjahr 2013?
    Stupsi, ich schrieb zum Beispiel. Es gibt ja nicht nur Nemathoden.

    Thomash, mein Garten wird auch nur mit Mist und Kompost gedüngt. Die Kaninchen produzieren genug davon Zusätslich gibts bei den Starkzehrern ab und zu noch Pflanzenjauche mit Urgesteinsmehl. Reicht voll und ganz. Mit Kunstdünger hab ich nix (außer minimal bei der Anzucht) am Hut. Brauche meine Bodenlebewesen.
    Ich will die Anbaumethode jetzt auch nicht schlecht machen. Nicht das ich falsch verstanden werde. Wäre super wenn das so funktioniert. Ich habe lediglich die Befürchtungen mitgeteilt zu was es kommen könnte. Das sollte auch keine Kritik im ursprünglichem Sinne sein sondern eher einen Meinungs- und Wissensaustausch anregen.
    Diese Seite hab ich übrigents grade gefunden und find die recht Interesant und lesenswert.

    http://www.stadt-gemuese.de/einteilu...nd-starkzehrer

  48. #48

    Registriert seit
    12.04.2011
    Ort
    Hohenlohe
    USDA-Klimazone
    7b
    Beiträge
    7.679
    AW: Thomash's bestes Gartenjahr 2013?
    Zitat Zitat von Highländer Beitrag anzeigen
    Stupsi, ich schrieb zum Beispiel. Es gibt ja nicht nur Nemathoden.

    Thomash, mein Garten wird auch nur mit Mist und Kompost gedüngt. Die Kaninchen produzieren genug davon Zusätslich gibts bei den Starkzehrern ab und zu noch Pflanzenjauche mit Urgesteinsmehl. Reicht voll und ganz. Mit Kunstdünger hab ich nix (außer minimal bei der Anzucht) am Hut. Brauche meine Bodenlebewesen.
    Ich will die Anbaumethode jetzt auch nicht schlecht machen. Nicht das ich falsch verstanden werde. Wäre super wenn das so funktioniert. Ich habe lediglich die Befürchtungen mitgeteilt zu was es kommen könnte. Das sollte auch keine Kritik im ursprünglichem Sinne sein sondern eher einen Meinungs- und Wissensaustausch anregen.
    Diese Seite hab ich übrigents grade gefunden und find die recht Interesant und lesenswert.

    http://www.stadt-gemuese.de/einteilu...nd-starkzehrer
    Werde ich mir gleich mal zu gemüte führen

    Die Überlegung bei der Chaos-Mischkultur ist, dass in einem Beet Stark, Mittel und Schwachzehrer kombiniert werden.
    In der klassischen Reihenmischkultur wird der Boden aus meiner Sicht innerhalb der Reihe sehr einseitig ausgelaugt, daher ist der Fruchtwechsel erforderlich.
    In der Chaos-Mischkultur ist dies nicht der Fall evt. ergänzen sich die Pflanzen sogar gegenseitig.
    Für die Insekten ist eine Reihe mir nur Kohl natürlich viel interessanter als den einen Kohl der irgendwo versteckt ist. Ich hatte in 2012 weniger Schädlinge als 2011.

    Natürlich kann es dennoch passieren, dass sich bestimmte Ungeziefer (Kartoffelkäfer, Nematoden, Bohnelaus ... ) im Boden festsetzen und du hast Recht, dass man diese nur schwer wieder los wird.
    Meine Hoffnung ist, dass sich diese aber lnage nicht so stark ausbreiten können wie in anderen Anbauweisen. Evt wird dann in den Folgejahren dieses Gemüse gar nicht mehr angebaut oder zumindest nicht mehr an dieser Stelle.

    Ich kann keine Garantie darauf geben, dass es bei dieser Technik zu keinen Problemen kommt. Ob diese Anbauweise so erfolgreich bleibt kann man frühestens in 5 oder 10 Jahren sagen. Insofern sind natürlich traditionelle Anbauweisen sicherer. Aber selbst bei den traditionellen Anbauweisen sind solche Probleme nicht ausgeschlossen.

    Ich bin jetzt erstmal auf 2013 gespannt und dann sieht man vielleicht schon etwas weiter.

  49. #49

    Registriert seit
    12.04.2011
    Ort
    Hohenlohe
    USDA-Klimazone
    7b
    Beiträge
    7.679
    AW: Thomash's bestes Gartenjahr 2013?
    Noch etwas ganz wichtiges, was eigentlich jeder nachmachen kann oder soll ich schon sagen sollte????

    Folgesaat
    Kopfsalate, Rettiche, Radischen, bedingt auch Bohnen, Erbsen und anderes haben eine sehr kurze Kulturdauer (Zeit von Aussaat bis zur Ernte).

    Daher ist es durchaus sinnvoll diese entweder alsVorkultur für anderen Gemüse zu verwenden, oder aber immer wieder zeitlich versetzt neu anzusäen.

    z.B Kopfsalat bin ich derzeit bereits bei der 8. Folgesaat, wobei mir allerdings die ersten 3 nicht gelungen sind (ohne Kunstlicht war es wohl zu früh).
    Leider sind mir auch bei den Folgeaussaaten etliche Pflanzen an Lichtmangel eingegangen.

    Letztlich ist dies aber egal, denn Samen ist billig und je früher man säät, desto früher erntet man.

    aktuelles Bild meines Parkplatzbetes:
    Thomash's bestes Gartenjahr?-kopfsalat.jpg

    Bei Radischen hatte ich noch weniger Glück, 5. Folgessatt und die ersten 3 haben zu lange Hälse bekommen.

    Die neuen sehen aber vorläufig recht gut aus und ich denke das bleibt nun auch sol.

    Rettiche 4. oder 5. Folgesaat. Auch dort hatte ich Probleme mit zu langen Hälsen, aber einige haben sich berappelt
    Thomash's bestes Gartenjahr?-rettich1.jpgThomash's bestes Gartenjahr?-rettich.jpg

    Wichtig:
    Das ganze Jahr über bis zum Herbst werden Rettiche und Kopfsalate in Aussaatschalen vorgezogen. Auf diese Weise ist die Kulturzeit im Garten deutlich kürzer und ich spare wertvolle Anbaufläche.

    Bei den Bohnen gehe ich ähnlich vor. Mitten in der Erntezeit der Bohnen werden bereits die nächsten Bohnen im Haus vorgezogen.

    Bei den Erbsen hingegen kommen als Nachkultur Gurken.

  50. #50

    Registriert seit
    12.04.2011
    Ort
    Hohenlohe
    USDA-Klimazone
    7b
    Beiträge
    7.679
    AW: Thomash's bestes Gartenjahr 2013?
    Meine größten Gartenflops 2012

    2012 war mein bislang bestes Jahr obwohl auch 2011 bereits nicht schlecht war.
    Wie versprochen berichte ich aber auch über das was nicht funktioniert hat.

    Rosenkohl und Kohlweisling
    Einige kennen schon die Bilder aus 2012 von meinen tollen Rosenkohlpflanzen.
    6 Pflanzen in Mischkultur die alle gesund blieben und eine tolle Ernte erbrachten.
    Gepflanzt wurden aber 20 Rosenkohlpflanzen. 14 Pflanzen in Reih und Glied.
    Davor pflanzte ich die Artischoken.
    Die Artischoken sind natürlich viel schneller gewachsen als der Rosenkohl und so gerieten die 14 Pflanzen schnell in Vergessenheit. Als ich mal wieder nach ihnen sehen wollte waren die ALLE Blätter mit Stumpf und Stil weggefressen. Es sah aus nach Rehen oder anderen großen Tieren, was aber unmöglich war, denn sonst hätte man auch bei den Artischoken oder sonst im Garten Spuren finden müssen.
    Dann entdeckte ich 2 Raupen des Kohlweislings

    Kirschbaum und Blattlaus
    Einer der Jungbäume war über und über voll mit Blattläusen. Leider hatte ich kein Schlauch der lang genug war bis zum Kirschbaum und so versuchte ich nur mit Kernseifenlösung die Bekämpfung - hoffnungslos, der Baum hat 2012 nicht überlebt. Das tat mir besonders weh, denn Blattläuse sind nun wirklich einfach zu bekämpfen

    Das große Gewächshaus
    Unsere Mieter hatten ihre Regentonne nicht leer gemacht über den Winter. Das Wasser gefrohr und so wölbte sich der Boden und die vereiste Tonne rollte den Hang hinunter.
    Thomash's bestes Gartenjahr?-p1030897.jpg

    Die Haftpflicht des Mieters hat 70% des Kaufpreises für das 10 Jahre alte GWH bezahlt und meinen Tomaten hatt die neue Lüftung gut gefallen

    Die Schnittlauchtomate
    Vertragen sich Tomaten mit Schnittlauch?
    Diese "Baumtomate" sagt NEIN. Dieses Jahr soll nun geprüft werden ob evt andere Faktoren eine Rolle gespielt haben.
    Thomash's bestes Gartenjahr?-schnittlauchtomate1.jpg
    Am Ende des Jahes hat sie es dann endlich geschafft und wurde sogar noch größer als der Schnittlauch (30cm hoch).
    Bei der reichen Tomatenernte in 2012 ist dies nur ein Schmunzeln wert gewesen

    Es gab sicher noch ein paar kleinere Probleme, aber die fallen mir im Moment nicht ein daher Fortsetzung folgt.

    •   AltWerden Sie Mitglied und surfen Sie werbefrei.

       

+ Antworten
Seite 1 von 47 1 2 3 4 5 11 ... LetzteLetzte