Thema: Gemüsegarten am Waldrand?

  1. #1
    Gemüsegarten am Waldrand?
    Hallo,

    ich habe die Möglichkeit auf einem kleine Grundstück in der Lüneburger Heide eine Gemüsebeet anzulegen. Da ich davon aber ehrlich gesagt gar keine Ahnung habe wollte ich mal fragen worauf man achten sollte. Das Grundstück im im Norden und im Süden von Wald begrenzt im Westen ist eine Wiese und im Osten ein Waldweg.

    Zudem würde ich gern am südlichen Waldrand Johannisbeer, Himbeer und Stachelbeersträucher pflanzen.

    •   Alt Das könnte Sie auch interessieren
       

  2. #2
    Avatar von ralph12345
    Registriert seit
    16.05.2012
    Ort
    bei Hamburg
    Beiträge
    3.029
    AW: Gemüsegarten am Waldrand?
    Du brauchts einen halbwegs vernünftigen Boden, der z.B. nicht aus in hunderten Jahren übereinandergeschichteten Tannennadeln besteht.
    Der Abstand zum Wald sollte so gross sein, daß die die Wurzeln der Bäume nicht die Nährstoffe nehmen und nicht die Sonne verschatten.

    Alles andere gibt sich. Pflege ist alles.
    Wasseranschluss oder Brunnen wäre hilfreich bzw. notewendig.

  3. #3
    Avatar von Andilein
    Registriert seit
    05.10.2005
    Ort
    im Ländle
    Beiträge
    35
    AW: Gemüsegarten am Waldrand?
    Ich denke mal ein Wildschutzzaun wäre auch nicht verkehrt.

    Gruß
    Andilein

  4. #4

    Registriert seit
    11.06.2009
    Beiträge
    31
    AW: Gemüsegarten am Waldrand?
    Zitat Zitat von ralph12345 Beitrag anzeigen
    Der Abstand zum Wald sollte so gross sein, daß die die Wurzeln der Bäume nicht die Nährstoffe nehmen und nicht die Sonne verschatten.
    Das Gemüsebeet würde ich eh etwas weiter weg vom Waldrand Pflanzen aber die Sträucher wollte ich eigentlich am Waldrand Pflanzen, meint ihr das da ca. 2 m Abstand reichen?

  5. #5

    Registriert seit
    28.03.2012
    Ort
    Norddeutsche Sandkiste
    Beiträge
    88
    AW: Gemüsegarten am Waldrand?
    Klingt nach meinem Grundstück ... Auch in der Gegend
    Dein Erfolg wird stark vom Boden abhängen. Meiner ist auch nie zuvor kultivierter Waldboden, mit nur Sand unter 20cm magerer Bodenschicht (stellenweise noch weniger).

    Und ich muss sagen ... Es ist mühselig
    Außer Tomaten (unter einem großen Kieferast vor Regen geschützt) kommt fast nichts an Gemüse. Keine Radieschen, kein Salat, nicht mal Möhren.
    Beim Obst immerhin Erdbeeren und Johannisbeeren, die lieben den Boden und tragen gut. Hilf aber gar nichts, weil du in Waldnähe Zuviele Mitesser hast (Vögel, Ameisen). Habe wieder nur Miniernte bekommen, alles Reife ist sofort weg.

    Ich werde noch viele Jahre Kompost aufbringen müssen, bis das was wird.
    Wenn du die Möglichkeit hast, solltet du ein Hochbeet anlegen. Das mache ich jetzt, um wenigstens etwas Erfolgsgefühl zu bekommen

  6. #6

    Registriert seit
    11.06.2009
    Beiträge
    31
    AW: Gemüsegarten am Waldrand?
    Hi,

    ich befürchte ja auch das der Heideboden ziemlich nährstoffarm sein wird andererseits wurde im Frühjahr an der einen Waldkante ein Riesen Brennesel Beet entfernt und dort wächst der Rasen saftig Grün daher hoffe ich dass allein an dieser Stelle zumindest die Sträucher gut wachsen. Das mit dem Hochbeet ist aber auch eine gute Idee.

    •   AltWerden Sie Mitglied und surfen Sie werbefrei.