Like Tree3Likes
  • 2 Antwort von feiveline
  • 1 Antwort von carot

Thema: Obstbaumschnitt: Apfelbaum Halbstamm

  1. #1
    Obstbaumschnitt: Apfelbaum Halbstamm
    Hallo

    Mein Problembaum

    Außer dass sich eine konkurierende Krone entwickelt sieht er nach meiner Meinung gar nicht so schlecht aus.
    Die Äste sind noch etwas steil, aber sobald er mal ordentlich trägt werden sich diese sicher noch etwas neigen und ein Halbstamm darf eh nicht so flach wachsen wie auf schwachwüchsiger Unterlage.

    Würdet Ihr mehr machen als die linke Stammverlängerung entfernen und etwas innen leicht auslichten?

    Obstbaumschnitt:  Apfelbaum Halbstamm-p1120701.jpg Obstbaumschnitt:  Apfelbaum Halbstamm-p1120702.jpg

    Soll ich die zweite Stammverlängerung auch runternehmen oder wie kann ich das Höhenwachstum am besten begrenzen?
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken Obstbaumschnitt:  Apfelbaum Halbstamm-p1120702.jpg  

    •   Alt Das könnte Sie auch interessieren
       

  2. #2

    Registriert seit
    28.11.2008
    Ort
    Nordlicht
    Beiträge
    7.855
    AW: Obstbaumschnitt: Apfelbaum Halbstamm
    Also ich würde zwei Kirschbäume daneben pflanzen, dabei aber aufpassen, dass ich damit nicht das Abstands- und Nachbarschaftsrecht von Key West verletze...
    Tinchenfurz und Baby Hübner gefällt das.

  3. #3

    Registriert seit
    19.03.2012
    Beiträge
    140
    AW: Obstbaumschnitt: Apfelbaum Halbstamm
    Der Baum sieht nicht schlecht aus. Die Konkurrenz muss entfernt werden.

    Ich gehe jetzt einfach mal davon aus, dass das keine Spindel werden soll, sondern eine Pyramidenkrone/Rundkrone. In diesem Fall müssen die Leitäste gefördert werden. Dazu wird der Mittelleittrieb deutlich eingekürzt. Der steht hier zu hoch über den Leitastenden und letztere kümmern dadurch. Ich würde den Mitteltrieb bis auf ca. 4 Augen des diesjährigen Triebes zurücknehmen. Später kann er dann wieder länger belassen werden. Jetzt muss aber eine Förderung der Leitäste her. Diese stehen m.E. auch nicht zu steil.

    Die Leitäste würde ich auch noch anschneiden, um sie etwas zu kräftigen. Sie könnten sonst abkippen. Das ist aber eine "Gefühlsfrage". Auf den Fotos sehen sie sehr schlank aus. Das Anschneiden darf aber nicht zu kräftig (kurz) ausfallen. Je mehr Blattmasse die Äste haben, desto stärker werden sie gefördert. Der Anschnitt sollte also lang ausfallen (ca. 1/4 bis max 1/3 kürzen).

    Das Seitenholz im weiteren Verlauf des Mitteltriebes könnte ausgelichtet werden. Ich persönlich würde das aber im Moment nicht tun, sondern dort schon die ersten Früchte zulassen und somit die erwartete Wuchsreaktion des Mitteltriebes im nächsten Jahr etwas ausbremsen). Die Leitäste würde ich hingegen nicht mit Früchten belasten (allenfalls ganz nah am Mitteltrieb), sie sind hierfür noch nicht kräftig genug.

    VG
    thomash gefällt das.

  4. #4

    Registriert seit
    12.04.2011
    Ort
    Hohenlohe
    USDA-Klimazone
    7b
    Beiträge
    7.680
    AW: Obstbaumschnitt: Apfelbaum Halbstamm
    Zitat Zitat von carot Beitrag anzeigen
    Der Baum sieht nicht schlecht aus. Die Konkurrenz muss entfernt werden.

    Ich gehe jetzt einfach mal davon aus, dass das keine Spindel werden soll, sondern eine Pyramidenkrone/Rundkrone. In diesem Fall müssen die Leitäste gefördert werden. Dazu wird der Mittelleittrieb deutlich eingekürzt. Der steht hier zu hoch über den Leitastenden und letztere kümmern dadurch. Ich würde den Mitteltrieb bis auf ca. 4 Augen des diesjährigen Triebes zurücknehmen. Später kann er dann wieder länger belassen werden. Jetzt muss aber eine Förderung der Leitäste her. Diese stehen m.E. auch nicht zu steil.
    So hatte ich es auch gedacht.

    Zitat Zitat von carot Beitrag anzeigen
    Die Leitäste würde ich auch noch anschneiden, um sie etwas zu kräftigen. Sie könnten sonst abkippen. Das ist aber eine "Gefühlsfrage". Auf den Fotos sehen sie sehr schlank aus. Das Anschneiden darf aber nicht zu kräftig (kurz) ausfallen. Je mehr Blattmasse die Äste haben, desto stärker werden sie gefördert. Der Anschnitt sollte also lang ausfallen (ca. 1/4 bis max 1/3 kürzen).
    1/4 der Gesamtlänge der Leitäste? Oder des Zuwachses. Ich nehme an du meisnt die Gesamtlänge.
    Soll ich dabei unerwünschte Augen blenden, damit die Wuchskraft nicht zu stark abgeleitet wird oder lieber nicht damit sie nicht zu stark ausfällt?

    Lieber im Winterschnitt für mehr Wachstum oder im Sommerschnitt für mehr Fruchtbildung?
    Zitat Zitat von carot Beitrag anzeigen
    Das Seitenholz im weiteren Verlauf des Mitteltriebes könnte ausgelichtet werden. Ich persönlich würde das aber im Moment nicht tun, sondern dort schon die ersten Früchte zulassen und somit die erwartete Wuchsreaktion des Mitteltriebes im nächsten Jahr etwas ausbremsen). Die Leitäste würde ich hingegen nicht mit Früchten belasten (allenfalls ganz nah am Mitteltrieb), sie sind hierfür noch nicht kräftig genug.

    VG
    ok ich werde mal lieber nicht zuviel schneiden sondern nur minimal auslichten um die Wuchskraft zu minimieren.

  5. #5

    Registriert seit
    19.03.2012
    Beiträge
    140
    AW: Obstbaumschnitt: Apfelbaum Halbstamm
    Zitat Zitat von thomash Beitrag anzeigen
    1/4 der Gesamtlänge der Leitäste? Oder des Zuwachses. Ich nehme an du meisnt die Gesamtlänge.
    Soll ich dabei unerwünschte Augen blenden, damit die Wuchskraft nicht zu stark abgeleitet wird oder lieber nicht damit sie nicht zu stark ausfällt?

    Lieber im Winterschnitt für mehr Wachstum oder im Sommerschnitt für mehr Fruchtbildung?
    Ich bezog mich auf die Gesamtlänge, kann aber auf keinem der Fotos die Leitäste wirklich gut und vollständig sehen. Das überlasse ich daher Deinem Gefühl. Maximal 50% des Neuzuwachses wegkürzen, würde ich jetzt mal per Daumen sagen. Es geht darum, den Ast nicht unter seinem eigenen Gewicht abkippen zu lassen.

    Das Blenden der Augen mache ich kaum. Ich bin so relativ häufig bei meinen Bäumen, dass ich jederzeit korrigierend eingreifen kann. Blenden würde ich nur, wenn ich den Baum nur 1-2 mal pro Jahr sehe. Ich belasse lieber die Augen, falls ich aus irgendeinem Grund doch einmal ableiten muss. In Sachen Wuchskraft macht das bei so einem jungen Baum auch keinen Unterschied.

    Der Baum ist noch in der Erziehungsphase. Daher ist hier der Frühjahrsschnitt durchaus noch angebracht, um die gewünschte Reaktion auch wirklich zu erhalten. Beim Sommerschnitt ist nicht sicher, dass der Baum ausreichend reagiert. Außerdem würdest Du dann wieder einige Monate Wachstum an unerwünschter Stelle hinnehmen.

  6. #6

    Registriert seit
    12.04.2011
    Ort
    Hohenlohe
    USDA-Klimazone
    7b
    Beiträge
    7.680
    AW: Obstbaumschnitt: Apfelbaum Halbstamm
    ICh hab insgesamt 50 Obstbäume aber mit den meisten komme ich ganz gut zurecht. Dennoch hier noch ein Problemfall.

    Als ich noch Obstbaumjung und obstbaumdumm war hab ich mir eine Zwetschge jojo als Buschbaum andrehen lassen. Heute weiß ich dass die Unterlagen meist starkwüchsiger sind. Das sieht man auch an meinem

    Jojo (vermutlich auf St Julien unterlage) angeboten als Buschbaum aber kommt eher in Richtung Halbstamm

    Sie sollte nicht zu groß werden, das sie sonst den anderen Buschbäumen zuviel Licht nimmt.

    Jojo / St Julien

    Der sieht weitaus schlechter aus. Vor allem die vielen lange peitschenartigen und zu steilen Triebe.

    Eigentlich müsste man radikal auslichten aber das regt das Wachstum nur um so mehr an. Soll ich evt teilweise runterbinden oder mit Ableiten versuchen.

    Ich denke auch hier im Winter eher weniger und dann einen weiteren Sommerschnitt.

    Er hat bislang nur einmal 3 Früchte getragen.

  7. #7

    Registriert seit
    19.03.2012
    Beiträge
    140
    AW: Obstbaumschnitt: Apfelbaum Halbstamm
    Ja, der sieht leider etwas konzeptlos aus .

    St. Julien A ist für pflaumenartige meine bevorzugte Unterlage. Das liegt aber auch daran, dass ich recht leichten Sandboden habe. Alles was schwächer als St. Julien A ist, verkümmert bei mir. Wie der Baum reagiert hängt also auch erheblich von den Bodenverhältnissen ab.

    Auf dem Foto sieht man nun noch weniger von dem Baum als beim vorherigen Exemplar. Mein Tipp wäre, so komisch das auch klingen mag, entferne die Konkurrenz in der Spitze und mache sonst gar nichts.

    Das ist die schnellste Methode, um den Baum in den Vollertrag zu bekommen. Man sieht auch an den Langtrieben schon, dass sich Kurztriebe mit Blütenknospen bilden.

    Das Fruchten wird den Baum dann beruhigen.

  8. #8

    Registriert seit
    12.04.2011
    Ort
    Hohenlohe
    USDA-Klimazone
    7b
    Beiträge
    7.680
    AW: Obstbaumschnitt: Apfelbaum Halbstamm
    Boden ist sehr Lehmhaltig ohne Staunässe und dank viel Mulch mit reger Bodenaktivität und Regenwürmern, stark abfallend 100% Gefälle = 45 Grad Winkel
    Südhang mit mehr als 10 Stunden Sonne

    Leider viel zu wenig gedüngt da ich die letzten 2 Jahren keinen Zugang zu den Brombeerüberwachsenen Bäumen hatte. Daher sieht er auch so vernachlässigt aus.
    Jetzt hab ich eine Motorsense mit Freischneider.

    Soll ich Baumscheibe mit Häcksel abdecken oder lieber zuwachsen lassen. In der Wildwiese (hoffentlich jetzt weitgehend brombeerfrei nach Wurzelausgrabaktion) gibt es auch sonst noch viel Unkraut bzw. wetvolle Bienenweide

    Welchen Dünger würdest du bevorzugen. Bislang ausschließlich wenig Honrspäne + abgelagerter Pferdemist.2 x 2 Hände voll je Baum für die Halbstämme mehr.

  9. #9

    Registriert seit
    19.03.2012
    Beiträge
    140
    AW: Obstbaumschnitt: Apfelbaum Halbstamm
    Warum meinst Du denn die gezeigten Bäume düngen zu müssen? Ich sehe ordentlichen Jahrestrieb. Bei der Zwetschge meinst Du sogar, sie sei zu wüchsig.

    Ansonsten ist abgelagerter Pferdemist schon sehr gut. Ich habe aber auch keine Probleme mit Blaukorn. Einfach nach Gefühl drauflosdüngen, davon halte ich aber nichts. Solange kein Mangel sichtbar wird und der Jahreszuwachs gut ist, dünge ich auch nicht. Wenn Du genau wissen willst, ob Nährstoffe fehlen, kommst Du um eine Bodenanalyse nicht herum.

    Alle meine Bäume erhalten eine offene Baumscheibe. Ich decke mit Mulch (Grasschnitt, Rindenmulch) ab. Das ist aber auch meinem sandigen Boden geschuldet. Der Mulch sorgt für eine gute Bodenfeuchte.

    •   AltWerden Sie Mitglied und surfen Sie werbefrei.